Cookie-Einstellungen
Fussball

Lazio Rom - FC Bayern München: Stimmen und Reaktionen zum Champions-League-Achtelfinale

Von SPOX

Der FC Bayern München schlägt Lazio Rom im Achtelfinale der Champions League deutlich mit 4:1 und steht so gut wie in der Runde der letzten Acht. Die Stimmen und Reaktionen der Partie von Sky.

Hansi Flick (Trainer FC Bayern)...

...über das Spiel: "Heute hat jeder die Erwartungen erfüllt. Wir haben eine sehr gute Mannschaftsleistung gezeigt, hohe Ballgewinne und früh die Tore erzielt. Damit waren wir sehr zufrieden. Die Champions League ist etwas Besonderes, gerade für unsere Spieler. Wir wollten von Anfang an hellwach sein. Jeder Einzelne war bereit und hatte den Willen, etwas Besonderes zu leisten. Von daher war der Sieg mehr als verdient."

...über die Ambitionen in der CL: "Es geht erst einmal darum, das zweite Spiel zu bestreiten. Wir sind heute dem Viertelfinale einen Riesenschritt nähergekommen, aber letztlich haben wir noch ein Spiel zu spielen."

...über eine Rückkehr von Thomas Müller: "Es werden Untersuchungen gemacht. Wenn der Doc grünes Licht gibt, ist er wieder dabei. Wir müssen abwarten. Jeder Tag, den er früher da ist, freuen wir uns auf ihn, weil er ist ein besonderer Spieler ist."

Leon Goretzka (FC Bayern)...

...über das Spiel: "Wir haben es geschafft, uns in diesen Modus zu bringen, von Anfang an Vollgas zu geben. Wir hatten sehr guten Zugriff in der Anfangsphase. So war der Weg zum Tor war viel kürzer. Das hat uns in der letzten Saison ausgezeichnet und wir haben uns vorgenommen, dahin wieder zurückkommen zu müssen. Das war heute ein erster guter Schritt in die Richtung."

...über seine Fitness: "Ich habe mich ziemlich verausgabt. Da ist nicht unbedingt die Corona-Erkrankung, die in meinen Knochen steckt, sondern eher die zwei Wochen Trainingspause. Wir müssen gucken, dass ich in den kommenden Wochen wieder da bin. Das war der nächste Schritt dahin, dass ich am Wochenende wieder über 90 Minuten gehen kann."

...über Jamal Musiala: "Er hat sich brutal gefreut, dass er von Anfang an spielen darf. Wir haben ihm mitgegeben, frei auf und seinen Fußball zu spielen. Jo und ich haben versucht, ihm den Rücken freizuhalten. Er hat es gut gemacht. Sein Rekordtor ist natürlich eine schöne Nebensache. Ich würde mich sehr freuen, wenn er sich für Deutschland entscheiden würde."

Leroy Sane (FC Bayern)...

...über das Spiel: "Wir waren von der ersten Minute da, wollten ein Zeichen setzen, auswärts aggressiv nach vorne spielen und auch zeigen, dass wir von der ersten Sekunde da sein können. Es war ein hartes Spiel. Am Ende war die Luft etwas raus, aber wir haben die Torchancen genutzt und ein gutes Spiel gemacht."

...über die starke erste Halbzeit: "Unser Trainerteam hat uns darauf hingewiesen, dass sie hinten Fehler machen, wenn wir früh Druck ausüben. Es hat uns dann gepusht, so früh getroffen zu haben."

Simone Inzaghi (Trainer Lazio Rom)...

...über das Spiel: "Wenn der Elfmeter zum 1:1 gegeben worden wäre, hätte es das Spiel vielleicht verändert, aber nichts davon ist heute Abend in unserem Sinne gelaufen. Wir können aus dieser Erfahrung lernen, um zu wachsen und in Zukunft stärker zu sein. Die Enttäuschung in der Umkleidekabine ist natürlich da, aber es ist schon ein Erfolg für uns, hier zu sein. In Spielen auf diesem Niveau muss man 100 Prozent geben, alles richtig machen und hoffen, dass die Gegner nicht in Bestform sind. Wenn man sich das anschaut, reden wir über die Gewinner der Klub-Weltmeisterschaft und wir haben drei von vier Toren für sie erzielt. Solche Fehler darf man auf diesem Niveau nicht machen. Das Achtelfinale war unser Ziel, wir hätten gerne gegen Bayern mit unserem vollen Kader gespielt. Auch sie hatten Verletzungen, aber unsere waren im Großen und Ganzen schädlicher."

Lucas Leiva (Lazio Rom)...

...über das Spiel: "Wir sind enttäuscht, weil wir wissen, dass wir besser sind als das. Es ist nicht die Schuld von Musacchio. Er hat einen individuellen Fehler gemacht, aber wir haben alle verloren, weil wir schlecht gespielt haben."

Pepe Reina (Lazio Rom)...

...über das Spiel: "Sie haben sehr gut gepresst, wir haben ein paar Fehler in unserem Passspiel und unserer Positionierung gemacht, um aus diesem Pressing herauszukommen. Wenn man auf diesem Niveau solche Fehler macht, wird man bestraft. Das war ein Verein, der seit vielen Jahren nicht mehr im Achtelfinale stand. Es gab Spieler, die nur wenige Champions-League-Spiele auf dem Buckel hatten. Wenn man gegen die beste Mannschaft der Welt Fehler macht, wird man darunter leiden. Vielleicht war es einfach zu viel für uns im Moment. Wir müssen das hinter uns lassen, denn mit der Form, die wir in den letzten Wochen hatten, ist es unsere Pflicht, wieder in die richtige Spur zu kommen."

Werbung
Werbung