Cookie-Einstellungen
Fussball

Champions League: BVB in Brügge ohne Mats Hummels - Erling Haaland wieder dabei

Von SID/SPOX
Mats Hummels wird dem BVB gegen Brügge fehlen.

Borussia Dortmund muss im Champions-League-Spiel beim FC Brügge am Mittwoch (21 Uhr im Liveticker) auf Mats Hummels verzichten. Der Abwehrchef hatte sich nach seinen beiden Toren beim 2:0-Erfolg in der Bundesliga bei Arminia Bielefeld am vergangenen Samstag eine Oberschenkelverletzung zugezogen.

"Es wird nicht klappen", sagte Trainer Lucien Favre. Besser sieht es bei Erling Haaland aus. Der Torjäger dürfte nach seinen Knieproblemen zurückkehren, auch wenn Favre sich mit einer Prognose gewohnt zurückhielt: "Wir wissen es noch nicht."

Wer Hummels im Abwehrzentrum neben, Manuel Akanji ersetzen soll, das ließ Favre noch offen. "Wir können es noch nicht sagen. Wir haben erst heute früh erfahren, dass Mats nicht spielen kann", sagte er. Favre deutete lediglich an, dass es bei einer Viererkette bleiben könnte, da Akanji, der einzig verbliebene Innenverteidiger im BVB-Kader, das Spiel mit einer Dreierkette nicht gewohnt sei.

Mats Hummels hofft auf Einsatz gegen FC Bayern

Hummels selbst hofft wie sein Trainer Favre auf einen Einsatz beim Ligagipfel am Samstag gegen Bayern München. "Schlechte Nachricht: für das Spiel in Brügge reicht es leider nicht. Gute Nachricht: für einen Muskelfaserriss bin ich zu langsam, am Samstag will ich wieder dabei sein", twitterte der Weltmeister von 2014.

Zudem warnte der Trainer der Dortmunder, Gegner Brügge nicht zu unterschätzen: "Ich erinnere mich an die letzten Spiele gegen sie vor zwei Jahren. Es waren schwierige Spiele", sagte Favre. "Sie konnten mit Rits, Vormer und Vanaken das Herz ihrer Mannschaft halten. Eine sehr gute Mannschaft - kein Zufall, dass sie belgischer Meister wurden. Man sieht, dass sie schon einige Zeit lang zusammen spielen."

Wichtig sei es daher "gut zu verteidigen. Das machen wir schon viel besser als im vergangenen Jahr, weil alle Spieler mitmachen. Wir werden weiter dran arbeiten, um noch weniger Chancen zuzulassen", sagte Favre.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung