Cookie-Einstellungen
Fussball

PSG: Elf Spieler von Paris Saint-Germain vor Spiel gegen RB Leipzig "gefangen"

Von SPOX
Gleich zehn PSG-Profis saßen am Dienstagabend im Aufzug ihres Hotels in Leipzig fest.

Kurioser Zwischenfall vor der Champions-League-Begegnung zwischen RB Leipzig und Paris Saint-Germain (um 21 Uhr live bei DAZN und im Liveticker): Gleich elf PSG-Spieler saßen am Dienstagabend im Aufzug ihres Teamhotels fest.

Wie die Pariser Delegation gegenüber der französischen Zeitung Le Parisien bestätigte, saßen die Spieler von Trainer Thomas Tuchel nach Ende des Abschlusstrainings gegen 21 Uhr für rund 50 Minuten im Fahrstuhl eines Leipziger Hotels fest.

Zu den Betroffenen gehörten die Leistungsträger Layvin Kurzawa, Presnel Kimpembe, Leandro Paredes, Angel Di Maria, Marquinhos, Abdou Diallo, Idrissa Gueye und Moise Kean sowie die Talente Bandiougou Fadiga, Colin Dagba und Kays Ruiz-Atil. Kurzawa hatte das Geschehen via Instagram dokumentiert, löschte die Aufnahmen aber wenig später wieder.

Feuerwehrleute aus der sächsischen Stadt befreiten die PSG-Spieler letztlich. Um die Helfer in Rot zu motivieren, hatte Kurzawa - wie in den Videos zu hören - außerdem spaßeshalber behauptet, dass auch Kylian Mbappe und Neymar gefangen seien.

Die beiden Top-Stars der Mannschaft waren allerdings nicht mit nach Leipzig gereist. Während Stürmer Mbappe aufgrund einer Muskelverletzung im rechten Oberschenkel ausfällt, muss Neymar mit Adduktoren-Problemen pausieren. Ebenfalls nicht mit dabei sind die angeschlagenen Mauro Icardi und Marco Verratti. Julian Draxler befindet sich zudem in Reha.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung