-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester City: Fragen und Antworten zum CAS-Urteil und der aufgehobenen Europapokal-Sperre

Manchester City darf auch in den kommenden beiden Saisons in der Champions League starten.

Was bedeutet das Urteil für Manchester City?

Für City geht nun alles weiter wie bisher: Der Klub spielt wie in den vergangenen neun Jahren auch in der kommenden Saison in der Champions League mit. Drei Spieltage vor Saisonende ist City in der Premier League Platz zwei nicht mehr zu nehmen, die Champions-League-Qualifikation somit gewiss.

Dadurch wird der Kader mit seinen nach europäischen Wettbewerben gierenden Spielern in der jetzigen Form in weiten Teilen bestehen bleiben und darüber hinaus wohl weiter verstärkt werden. Wäre die Sperre bestätigt worden, hätten etliche Schlüsselspieler mit einem Abschied kokettiert. "Zwei Jahre wären sehr lang, bei einem hätte ich mal geschaut", sagte etwa Kevin De Bruyne vor einigen Wochen.

Aller Voraussicht nach wird City in den kommenden Wochen auf dem Transfermarkt aktiv werden. Mit Thiago und David Alaba gelten unter anderem zwei Spieler des FC Bayern München als potenzielle Verstärkungen. Auch Pierre-Emile Höjbjerg vom FC Southampton wird gehandelt. Bisher hatte sich der Klub in diesem Sommer ob der Ungewissheit auf dem Transfermarkt zurückgehalten. Verpflichtet wurde nur der 18-jährige brasilianische Rechtsverteidiger Yan Couto für sechs Millionen Euro vom FC Coritiba.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung