Champions League: So lief der FC Bayern bei der Finalniederlage gegen Manchester United 1999 auf

 
Heute vor 20 Jahren ereignete sich die wohl bitterste Stunde der Vereinsgeschichte des FC Bayern, als Manchester United den Münchnern mit einem Doppelschlag in letzter Sekunde den sicher geglaubten Champions-League-Titel entriss.
© imago images
Heute vor 20 Jahren ereignete sich die wohl bitterste Stunde der Vereinsgeschichte des FC Bayern, als Manchester United den Münchnern mit einem Doppelschlag in letzter Sekunde den sicher geglaubten Champions-League-Titel entriss.
Nachdem Mario Basler den FCB im Camp Nou von Barcelona bereits in der Anfangsphase per Freistoß in Führung gebracht hatte, verpassten es die Bayern durch Aluminiumtreffer von Scholl und Jancker, für die Entscheidung zu sorgen. Es sollte sich rächen ….
© imago images
Nachdem Mario Basler den FCB im Camp Nou von Barcelona bereits in der Anfangsphase per Freistoß in Führung gebracht hatte, verpassten es die Bayern durch Aluminiumtreffer von Scholl und Jancker, für die Entscheidung zu sorgen. Es sollte sich rächen ….
In der Nachspielzeit drehten die Engländer die Begegnung: Erst traf Teddy Sheringham mit einem Flachschuss, dann machte der ebenfalls eingewechselte Ole Gunnar Solskjaer aus kurzer Distanz die bayrische Tragödie perfekt. So lief der FC Bayern auf.
© imago images
In der Nachspielzeit drehten die Engländer die Begegnung: Erst traf Teddy Sheringham mit einem Flachschuss, dann machte der ebenfalls eingewechselte Ole Gunnar Solskjaer aus kurzer Distanz die bayrische Tragödie perfekt. So lief der FC Bayern auf.
TOR - OLIVER KAHN: Drei Jahre später sollte er im WM-Finale entscheidend patzen, gegen die Red Devils war er an beiden Toren schuldlos. Dennoch zehrte die Pleite enorm an ihm: "Geistig und körperlich ging gar nichts mehr", beschreibt er die Folgezeit.
© imago images
TOR - OLIVER KAHN: Drei Jahre später sollte er im WM-Finale entscheidend patzen, gegen die Red Devils war er an beiden Toren schuldlos. Dennoch zehrte die Pleite enorm an ihm: "Geistig und körperlich ging gar nichts mehr", beschreibt er die Folgezeit.
ABWEHR - MARKUS BABBEL: Mit neun stieß der gebürtiger Münchner bereits zur FCB-Jugend und sollte mit kurzer Unterbrechung bis 2000 bleiben. Europameister, FA-Cup-Sieger mit Liverpool und zuletzt Trainer in Australien.
© imago images
ABWEHR - MARKUS BABBEL: Mit neun stieß der gebürtiger Münchner bereits zur FCB-Jugend und sollte mit kurzer Unterbrechung bis 2000 bleiben. Europameister, FA-Cup-Sieger mit Liverpool und zuletzt Trainer in Australien.
LOTHAR MATTHÄUS: Bis heute wird über die Auswechslung des Abwehrchefs (Matthäus wollte raus) zehn Minuten vor Spielende diskutiert. Effenberg sprach später von einem "faden Beigeschmack", Hitzfeld gab zu, dass die Mannschaft dadurch unsicherer wurde.
© imago images
LOTHAR MATTHÄUS: Bis heute wird über die Auswechslung des Abwehrchefs (Matthäus wollte raus) zehn Minuten vor Spielende diskutiert. Effenberg sprach später von einem "faden Beigeschmack", Hitzfeld gab zu, dass die Mannschaft dadurch unsicherer wurde.
SAMUEL KUFFOUR: Die Bilder von Kuffour, der Sekunden nach Spielende weinend ins Gras sank, gingen um die Welt. In seinen zwölf Jahren beim FCB war der Ghanaer immer wieder für einen Fehler gut, hat sich aber dennoch zu einem Fanliebling entwickelt.
© imago images
SAMUEL KUFFOUR: Die Bilder von Kuffour, der Sekunden nach Spielende weinend ins Gras sank, gingen um die Welt. In seinen zwölf Jahren beim FCB war der Ghanaer immer wieder für einen Fehler gut, hat sich aber dennoch zu einem Fanliebling entwickelt.
THOMAS LINKE: Der Innenverteidiger bestritt seine erste Saison beim FCB, nachdem er sechs Jahre für Schalke 04 auflief. Nach dem Karriereende im Jahr 2008 Sportlicher Leiter bei RB Salzburg und viele Jahre Sportdirektor beim FC Ingolstadt.
© imago images
THOMAS LINKE: Der Innenverteidiger bestritt seine erste Saison beim FCB, nachdem er sechs Jahre für Schalke 04 auflief. Nach dem Karriereende im Jahr 2008 Sportlicher Leiter bei RB Salzburg und viele Jahre Sportdirektor beim FC Ingolstadt.
MICHAEL TARNAT: "Tanne" Tarnat, der Linksverteidiger mit dem wuchtigen Schuss, wagte nach sechs Jahren FC Bayern den Sprung auf die Insel zu Manchester City. Nach einer Saison ging es zurück nach Deutschland zu Hannover, wo er 2009 die Karriere beendete.
© imago images
MICHAEL TARNAT: "Tanne" Tarnat, der Linksverteidiger mit dem wuchtigen Schuss, wagte nach sechs Jahren FC Bayern den Sprung auf die Insel zu Manchester City. Nach einer Saison ging es zurück nach Deutschland zu Hannover, wo er 2009 die Karriere beendete.
MITTELFELD - STEFAN EFFENBERG: Effe spielte schon 1990 bis 1992 beim FCB, über Florenz und Gladbach kam er sechs Jahre später zurück. Als Trainer in Paderborn und Manager in Uerdingen war der Tiger nach der Spielerkarriere weniger erfolgreich.
© imago images
MITTELFELD - STEFAN EFFENBERG: Effe spielte schon 1990 bis 1992 beim FCB, über Florenz und Gladbach kam er sechs Jahre später zurück. Als Trainer in Paderborn und Manager in Uerdingen war der Tiger nach der Spielerkarriere weniger erfolgreich.
JENS JEREMIES: Der "deutsche Gattuso" brachte es trotz begrenzter technischer Fähigkeiten dank unermüdlichem Einsatz auf 344 Bundesliga- und 54 Länderspiele. Sechs Meisterschaften, ein CL-Titel sowie ein WM-Finale lassen sich durchaus sehen.
© imago images
JENS JEREMIES: Der "deutsche Gattuso" brachte es trotz begrenzter technischer Fähigkeiten dank unermüdlichem Einsatz auf 344 Bundesliga- und 54 Länderspiele. Sechs Meisterschaften, ein CL-Titel sowie ein WM-Finale lassen sich durchaus sehen.
MARIO BASLER: Traf nach sechs Minuten, als er einen Freistoß flach im Torwarteck von Schmeichel versenkte. Im November des Jahres kehrte er in die Heimat zum FCK zurück, auch in den vergangenen Jahren stand er noch in den unteren Ligen auf dem Rasen.
© imago images
MARIO BASLER: Traf nach sechs Minuten, als er einen Freistoß flach im Torwarteck von Schmeichel versenkte. Im November des Jahres kehrte er in die Heimat zum FCK zurück, auch in den vergangenen Jahren stand er noch in den unteren Ligen auf dem Rasen.
ALEXANDER ZICKLER: Zwölf Jahre beim FCB, oft unterschätzt, aber stets treffsicher, wenn er gebraucht wurde. Sogar zwölfmal für das DFB-Team im Einsatz. Folgte Marco Rose von Salzburg nach Gladbach und ist auch dort dessen Co-Trainer.
© imago images
ALEXANDER ZICKLER: Zwölf Jahre beim FCB, oft unterschätzt, aber stets treffsicher, wenn er gebraucht wurde. Sogar zwölfmal für das DFB-Team im Einsatz. Folgte Marco Rose von Salzburg nach Gladbach und ist auch dort dessen Co-Trainer.
STURM - CARSTEN JANCKER: Lange in vorderster Front auf sich alleine gestellt, setzte Jancker in der Schlussphase einen spektakulären Fallrückzieher an die Latte. Wenige Minuten später nahm das Unheil seinen Lauf …
© imago images
STURM - CARSTEN JANCKER: Lange in vorderster Front auf sich alleine gestellt, setzte Jancker in der Schlussphase einen spektakulären Fallrückzieher an die Latte. Wenige Minuten später nahm das Unheil seinen Lauf …
EINGEWECHSELT - MEHMET SCHOLL: Fünf Minuten vor Jancker scheiterte der Mittelfeldspieler mit einem Heber am Pfosten. Der feine Techniker, der in 15 Jahren für Bayern 469 Spiele bestritt, war bereits zum Jubeln abgedreht.
© imago images
EINGEWECHSELT - MEHMET SCHOLL: Fünf Minuten vor Jancker scheiterte der Mittelfeldspieler mit einem Heber am Pfosten. Der feine Techniker, der in 15 Jahren für Bayern 469 Spiele bestritt, war bereits zum Jubeln abgedreht.
THORSTEN FINK (stehend links): Der solide Sechser lief neben 236 Spielen für die Bayern auch für Wattenscheid und den KSC auf. Seine Trainerkarriere führte ihn über Ingolstadt, Basel, den HSV und Austria Wien zu Vissel Kobe, wo er Andres Iniesta coacht.
© imago images
THORSTEN FINK (stehend links): Der solide Sechser lief neben 236 Spielen für die Bayern auch für Wattenscheid und den KSC auf. Seine Trainerkarriere führte ihn über Ingolstadt, Basel, den HSV und Austria Wien zu Vissel Kobe, wo er Andres Iniesta coacht.
HASAN SALIHAMIDZIC: In der 89. Minute eingewechselt, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Vor Saisonbeginn kam der heutige Sportdirektor vom HSV, außerdem spielte er für Juve und Wolfsburg. Viermal wurde der Rechtsaußen Bosniens Fußballer des Jahres.
© imago images
HASAN SALIHAMIDZIC: In der 89. Minute eingewechselt, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Vor Saisonbeginn kam der heutige Sportdirektor vom HSV, außerdem spielte er für Juve und Wolfsburg. Viermal wurde der Rechtsaußen Bosniens Fußballer des Jahres.
TRAINER - OTTMAR HITZFELD: Nach dem Triumph mit dem BVB zwei Jahre zuvor sollte es bis 2001 dauern, ehe er auch mit dem FCB jubeln durfte. Insgesamt siebenmal deutscher Meister und dreimal Pokalsieger. Seit 2014 in Fußball-Rente.
© imago images
TRAINER - OTTMAR HITZFELD: Nach dem Triumph mit dem BVB zwei Jahre zuvor sollte es bis 2001 dauern, ehe er auch mit dem FCB jubeln durfte. Insgesamt siebenmal deutscher Meister und dreimal Pokalsieger. Seit 2014 in Fußball-Rente.
1 / 1
Werbung
Werbung