Fussball

BVB (Borussia Dortmund) gegen PSG: Das Champions-League-Achtelfinale heute im Liveticker

Von SPOX

Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League empfängt der BVB am heutigen Dienstag Paris Saint-German (21 Uhr live bei DAZN). Hier bleibt Ihr im Liveticker auf dem Laufenden.

Jetzt den kostenlosen Probemonat von DAZN sichern und BVB gegen PSG live in voller Länge sehen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

BVB gegen PSG: Das Champions-League-Achtelfinale im Liveticker zum Nachlesen - 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Haaland (69.), 1:1 Neymar (75.), 2:1 Haaland (77.)

Das war es für heute von der Königsklasse, ich danke Ihnen für das Interesse und wünsche noch eine gute Nacht. Morgen geht es dann wie gewohnt live bei uns weiter, unter anderem mit RB Leipzig zu Gast in London. Bis dann!

Weiter geht es für beide im Liga-Alltag am Wochenende, PSG hat am Sonntagabend Girondins Bordeaux zu Gast (21:00 Uhr), Dortmund reist einen Tag früher zur Revanche zu Werder Bremen. An der Weser kassierte der BVB vor eineinhalb Wochen das bittere Pokal-Aus.

Für Thomas Tuchel heißt die Aufgabe im Rückspiel am 11. März aber nicht nur: "Wie drehe ich ein 1:2 gegen diesen BVB?", sondern der PSG-Trainer muss sich auch noch Gedanken machen, wie er Rechtsverteidiger Thomas Meunier und Mittelfeldmotor Marco Verratti ersetzen will. Beide sahen in der Schlussphase ihre dritte Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb und fehlen deshalb in vier Wochen im Prinzenpark. Idrissa Gueye hat sich heute jedenfalls im zentralen Mittelfeld nicht für weitere internationale Aufgaben empfehlen können! Außerdem bleibt die Frage, warum ein Mauro Icardi heute 90 Minuten auf der Bank versauerte, obwohl offensiv rein gar nichts gelang. Die Kritik an Tuchel wird so jedenfalls nicht dünner, der Ex-Dortmunder - der übrigens im Signal Iduna Park als Trainer des Gegners sieglos bleibt (zuvor mit Mainz) - wird nur an der Leistung in der Champions League gemessen, die nationale Meisterschaft wird als selbstverständlich erachtet. Und ein Achtelfinal-K.o. würde ihn womöglich schon den Job kosten.

Was für ein spektakulärer Auftakt in die Achtelfinals der Champions League! Dortmund hatte die hochgelobte Mega-Offensive aus Paris beinahe über die gesamten 90 Minuten komplett im Griff, nur einmal wackelte der BVB böse, als Zagadou wegrutschte und Mbappe so leichtes Spiel hatte, Neymar musste letztlich nur noch einschieben und markierte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Doch anders als beispielsweise im Gruppenspiel gegen den FC Barcelona, als Dortmund ebenfalls eine Meisterleistung zeigte, sich aber nicht belohnte und sogar einen Elfmeter verschoss, ließen sich die Westfalen heute die Butter nicht vom Brot nehmen - auch, weil man im Winter seine Hausaufgaben aus dem Sommer nachgeholt und Erling Haaland verpflichtet hat. Der 19-jährige Norweger wird mehr und mehr zur BVB-Lebensversicherung!

90.+3.: Dann ist Schluss! Der Signal Iduna Park feiert einen großartigen, hochverdienten Heimsieg gegen Paris Saint-Germain!

90.+3.: Und der landet beinahe im Tor! Neymar mit Schitt auf den ersten Pfosten, wo Thiago Silva angerauscht kommt, aber nur das Tordach trifft.

90.+2.: Marquinhos aus der Distanz, holt einen letzten Eckball raus.

90.+1.: Favre dreht an der Uhr, Marcel Schmelzer kommt für Jadon Sancho, der ein überragendes Spiel gemacht hat.

90.: Zwei Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

89.: Und Paris dezimiert sich weiter für das Rückspiel! Marco Verratti meckert, weil Witsel Gueye gefoult haben soll - und auch diese Gelbe Karte hat Folgen!

87.: Im Gegenzug wieder Neymar, durch eine Unachtsamkeit der Dortmunder Hintermannschaft links in den Strafraum eingeladen, braucht aber zu lange und wird von Hummels geblockt. Den Konter unterbindet Thomas Meunier mit dem taktischen Foul, der belgische Rechtsverteidiger fehlt damit im Rückspiel am 11. März.

86.: Den Schlusspunkt setzt aber beinahe Hakimi! Der Marokkaner wird rechts in der Box in Szene gesetzt und zieht sofort ab, verpasst das lange Eck aber knapp.

82.: Was hat die Elf von Thomas Tuchel jetzt noch im Köcher? Ich wundere mich ehrlich gesagt schon seit einiger Zeit, dass Mauro Icardi - immerhin mit fünf Toren neben Mbappe erfolgreichster Torschütze - noch auf der Bank schmorrt. Neben ihm: Cavani und Julian Draxler. Wäre natürlich auch noch eine Pointe, wenn der Ex-Schalker hier für den Schlusspunkt sorgt.

81.: Bei aller Lobhudelei für Haaland wollen wir aber natürlich nicht das Champions-League-Debüt des 17-jährigen Giovanni Reyna vergessen, der damit der jüngste BVB-Akteur in der Königsklasse ist. Nur Christian Pulisic kam für Dortmund ebenfalls vor dem 18. Geburtstag zum Einsatz, war aber ein paar Monate älter als Reyna - und der US-Amerikaner reiht sich gleich mit seinem ersten Assist ein.

80.: Und jetzt haben wir richtig Feuer im Spiel! Einen eigentlich harmlosen Ball rechts in die Box macht Sarabia per Kopf noch einmal scharf, aus sieben Metern kommt Neymar zum Abschluss - und zimmert die Pille an den Außenpfosten.

77.: TOOOOOR! BORUSSIA DORTMUND - Paris Saint-Germain 2:1! UN-FASS-BAR!! Was ist dieser Erling Haaland bitte für ein außerirdischer Typ! Hummels eröffnet den nächsten Angriff der Dortmunder, spielt nach rechts auf Reyna, der in die Mitte zu Haaland weiterleitet. Und der macht es einfach auf eigene Faust, lässt mit 17 Jahren Weltstar Thiago Silva aussehen, als würde der Brasilianer eine andere Sportart betreiben und knallt das Leder humorlos und unwiderstehlich links oben in den Winkel. Ein Traumtor!

76.: Nun reagiert Tuchel, bringt Pablo Sarabia für den schwachen Di Maria.

75.: TOOOOR! Borussia Dortmund - PARIS SAINT-GERMAIN 1:1! Das tut doppelt weh! Dortmund hat scheinbar alles im Griff und kassiert doch den Ausgleich. Mbappe marschiert rechts auf die Box zu, Zagadou rückt aus dem Zentrum raus, rutscht weg und senst Mbappes Verfolger Reyna um. Damit ist die Tür für den Franzosen meilenweit offen, mit viel Zeit und Platz, nimmt den Kopf hoch und legt quer - Neymar muss nur einschieben.

75.: Wieder Haaland! Der Norweger enteilt Kimpembe, Navas kommt nur zögerlich aus seinem Kasten, ist dann aber doch noch vor dem Angreifer am Ball. Paris wirkt beeindruckt!

71.: Paris mit einer ersten, wütenden Reaktion, mehr als ein am Ende harmloser Eckball auf der linken Seite springt aber zunächst nicht raus. Wie reagieren die Franzosen nun auf die neue Situation? Bislang hat PSG fast den Eindruck gemacht, dass man hier sehr gerne mit einem 0:0 nach Hause fährt - bzw. nun gefahren wäre.

70.: Erling Haaland erzielt damit in seinem siebten CL-Spiel schon das neunte Tor, das schaffte vor ihm noch kein Spieler in der Champions-League-Historie. Er ist außerdem der erste Dortmunder, der in seinem ersten Bundesliga-Spiel, dem ersten DFB-Pokal-Spiel und dem ersten Champions-League-Spiel für den BVB trifft. Irre!

69.: TOOOOOR! BORUSSIA DORTMUND - Paris Saint-Germain 1:0! Und sofort sticht Dortmund - WAHNSINN! Und natürlich macht es Erling Haaland! Sancho schickt Hakimi rechtsaußen an die Grundlinie, der Marokkaner spielt flach in den Rückraum, wo Guerreiro sich gelöst hatte. Der Schuss des Portugiesen bleibt im Gewühl hängen und fällt Haaland vor die Füße, der das Leder aus kurzer Distanz in die Maschen knallt. Kurzawa hatte das Abseits aufgehoben, der Treffer zählt!

68.: Favre reagiert auf die stärkste Phase der Franzosen und zieht den fast schon angekündigten Wechsel: Thorgan Hazard macht Platz für Giovanni Reyna.a

67.: Das Pariser Starensemble erwacht zum Leben! Neymar mit etwas Freiraum halblinks im Mittelfeld, hebt die Kugel butterweich hinter die letzte Dortmunder Kette - Di Maria verpasst um eine Fußspitze!

66.: Und schon ist Mbappe im Spiel! Mit der Hacke lässt er an der Strafraumgrenze mit dem Rücken zum Tor in einer flüssigen Bewegung auf Neymar tropfen, der den Franzosen sofort wieder bedient - Bürki mit einer starken Parade verhindert den Rückstand!

65.: Kaum kritisiert, meldet sich Mbappe bei Bürki an. Der französische Weltmeister wird rechts in die Box geschickt und schließt sofort ab, Dortmunds Schlussmann ist aber auf dem Posten. In der Gruppenphase hat Mbappe fünfmal geknipst!

64.: Piszczek allein als letzter Mann gegen Mbappe und Kurzawa, kann das ungenaue Zuspiel in die Spitze aber verteidigen - dennoch, solche Situationen muss der BVB tunlichst vermeiden. Mbappe reicht in einem solchen Spiel im Zweifel auch eine einzige Aktion, bislang war er noch überhaupt nicht aufgefallen.

62.: Nanu? Kurzawa startet den Alleingang! Der Franzose umkurvt Piszczek auf Linksaußen, schüttelt dann auch noch Witsel ab und lässt Can ins Leere laufen. Beim Abschluss fehlt dem Linksverteidiger dann aber schon Kraft und Konzentration, da wäre ein Pass die bessere Lösung gewesen.

59.: Die Gelbe Karte ist ähnlich hart wie die im ersten Durchgang gegen Witsel: Neymar und Witsel ringen um den Ball, am Boden liegend trifft der Brasilianer den Dortmunder unabsichtlich mit dem Unterarm am Kinn. Naja ...

58.: Andererseits muss PSG auch nicht wirklich liefern, man kann sich ja theoretisch auf die eigene Heimstärke im Prinzenpark verlassen. Also prüfen wir langsam mal die Optionen von Favre auf der Bank. Dort sitzen Weltmeister Mario Götze und das Talent Giovanni Reyna. Kandidat für eine Auswechslung ist Thorgan Hazard, der noch ohne Torschuss ist und nur einen von acht Zweikämpfen gewann .

57.: Wie im Handball schiebt sich Paris die Kugel von links nach rechts zu und wieder zurück, ohne dabei Raum zu gewinnen. Die Franzosen präsentieren sich in der ersten Stunde - man muss es so sagen - extrem ideenlos. Und würde Dortmund seine Chancen eiskalt nutzen, würde ich sogar "hilflos" schreiben.

56.: PSG wie in der ersten Halbzeit: Hat sich erstmal das Spiel der Borussia angeschaut und nimmt nun wieder selbst etwas aktiver teil. Wann kommt der Distanzschuss von Neymar?

54.: Haaland arbeitet nach hinten mit, erobert mit seinen langen Gräten das Spielgerät gegen Verratti und sofort will Dortmund wieder schnell in die Offensive. Idrissa Gueye steigt Witsel aber hinten in die Hacken und nimmt lieber die Gelbe Karte als den Konter in Kauf.

51.: Wieder der BVB! Haaland setzt halbrechts seinen Körper ein, schiebt Kurzawa einfach weg, der die Balance verliert und den Angreifer ziehen lassen muss. Im Strafraum will der Youngstar dann aber zu viel, schlägt noch einen Haken und fällt über die eigenen Beine.

49.: Was für eine Kombination der Dortmunder! Ob ich das nachzeichnen kann? Guerreiro spielt rechts einen Eckball kurz auf Sancho aus und hinterläuft diesen, kriegt die Kugel zurück und spielt flach zentral an die Strafraumkante auf Witsel. Der Belgier täuscht den Schuss an und chipt das Leder rechts vor die Grundlinie, wo Sancho hingelaufen war. Der Engländer legt mit dem ersten Kontakt flach in die Mitte auf - es fehlt dieser traumhaften, einstudierten Variante einzig ein Abnehmer.

48.: Etwas nervöser Beginn der Dortmunder, die natürlich mehr unter Zugzwang stehen im Heimspiel. Hazard kann links im Strafraum an die Grundlinie gehen, verstolpert den Ball aber ins Aus.

47.: Sancho mal mit einem ganz seltenen, bösen Fehlpass in den Lauf von Mbappe, der links Meter macht, sich den Ball gegen Lukasz Piszczek aber zu weit vor legt.

46.: Keine Wechsel, rein in den zweiten Spielabschnitt!

Halbzeit: Dortmund geht übrigens erstmals seit dem 2. November 2019 (in der Bundesliga gegen Wolfsburg) mit einem 0:0 in die Pause. Gegen den VfL gewann Dortmund damals noch mit 3:0, das wäre natürlich eine sehr, sehr komfortable Ausgangslage für das Rückspiel im Prinzenpark.

Halbzeit: Sehr starker, disziplinierter und couragierter Auftritt der Dortmunder in Halbzeit 1! Der BVB hat defensiv das Pariser Starensemble um Neymar, Mbappe und Co. voll im Griff, ließ aus dem Spiel heraus keinen Torschuss zu und ließ den französischen Meister sogar phasenweise völlig planlos aussehen. Bei Ballgewinn geht es dann immer wieder schnell und direkt in die Spitze, Sancho (27.) und Haaland (35.) hatten die besten Abschlussszenen des ersten Durchgangs. Noch fehlt offensiv aber das letzte Quäntchen Genauigkeit, Entschlossenheit und Kaltschnäuzig, um aus einer guten Leistung eine sehr gute zu machen - aber dafür hat die Borussia ja noch 45 Minuten.

45.+1.: Dann ist Halbeit! Sehr pünktlich schickt Lahoz die 22 Spieler und uns in die Pause.

45.: Beim Freistoß will Neymar etwas ganz besonderes zaubern, der Brasilianer knallt einfach aus 40, 50 Metern drauf. Aber auch ebenso weit am Ziel vorbei.

44.: Hummels leistet sich den Ballverlust und kassiert den Beinschuss von Di Maria, Kollege Axel Witsel muss ausbügeln und holt sich die Gelbe Karte für einen harmlosen Körpereinsatz. Lahoz wertete die Aktion offenbar als taktisches Foul.

43.: Aus dem Spiel heraus hat Dortmund noch gar keinen Abschluss zugelassen, stattdessen geht es wieder mit Tempo in die andere Richtung. Hazard will links in der Box Marquinhos narren und holt zumindest den Eckstoß heraus.

39.: Von der hochgelobten Offensive der Franzosen kommt seit dem Freistoß von Neymar in der 11. Spielminute nichts mehr. Ein unmotivierter, völlig zielloser Fehlpass des Brasilianers wirft die nächste Möglichkeit weg, wieder einmal bei Bürki vorstellig zu werden. Sinnbildlich!

36.: Jetzt wird Tuchel langsam sauer! Gueye mit einem haarsträubenden Fehlpass in die Füße von Can, der sofort Tempo macht und vor dem Sechzehner nach links ablegt für Sancho. Der flankt an den zweiten Pfosten, wo Haaland übermotiviert vor Hakimi an den Ball geht - der Rechtsverteidiger wäre da deutlich aussichtsreicher zum Kopfball gekommen.

35.: Nächste gute Chance für den BVB! Mit einem einfachen Pass aus dem Mittelfeld ins Zentrum wird Haaland auf die Reise geschickt, der halblinks in den Strafraum dribbelt und feuert - Außennetz!

31.: Eine halbe Stunde ist absolviert, PSG hat zwar noch immer diese glänzende Zweikampfquote - aber der BVB ist jetzt Herr im Haus, kommt mit seinen Blitz-Gegenstößen immer wieder in die gefährlichen Räume und hat ein klares Chancenplus (4:1). Und weil Dortmund hinten sehr stark organisiert ist, wirkt Paris ein wenig planlos, wie man den deutschen Kontrahenten knacken will.

28.: Der BVB macht weiter Dampf, Rechtsaußen Hakimi sucht am zweiten Pfosten mit einer hohen Hereingabe Guerreiro, dem Portugiesen fehlen da aber ein paar Zentimeter. Den Konter über Mbappe stoppen Witsel und Co. zügig, sehr disziplinierter Auftritt bislang von den Dortmundern.

27.: SANCHO! Nach Ballgewinn schalten die Hausherren wieder blitzschnell um, Sancho wird mit großen Schritten halblinks auf die Reise geschickt, tippelt auf Marquinhos und Silva und biegt im Strafraum angekommen in die Mitte ab - und sein Schlenzer aufs rechte Eck zwingt Navas zur ersten Glanzparade des Abends, den Nachschuss von Hakimi blockt Kimpembe.

24.: Der BVB gibt Gas! Can und Guerreiro initiieren über die linke Seite, bringen Sancho in die Show. Der Engländer geht mit einer schnellen Bewegung an seinem Gegenspieler vorbei in die Box und spielt flach, scharf ins Zentrum. Haaland verpasst am ersten Pfosten, dann begräbt Navas die Kugel unter sich.

23.: Nächster Nadelstich der Dortmunder, Sancho hebelt eine Flanke aus dem linken Halbfeld rechts ans Fünfereck, wo Hummels angeflogen kommt. Der Innenverteidiger legt den Ball ins Tordach, hätte aber ohnehin im Abseits gestanden.

21.: Dann wird es erstmal kniffelig, zumindest wenn man in der Gelben Wand im Signal Iduna Park steht, ist man sich sicher, dass es Elfmeter geben muss! Hakimi hat nach einem langen Ball auf den rechten Flügel viel Wiese vor sich und legt clever zurück auf Can, der an der Strafraumgrenze einläuft. Der Nationalspieler hat aber keinen guten Kontakt, Verratti trennt ihn 13 Meter vor dem Kasten fair vom Ball.

20.: Can begrüßt Neymar mal eben in Dortmund, räumt den brasilianischen Superstar rustikal an der Mittellinie ab. Zweikämpfe Dortmunder Art, dafür gibt es vom deutschen Publikum natürlich Sonderapplaus.

17.: Blickt man nach dem ersten Drittel der ersten Halbzeit auf die Zahlen, begegnen sich beide Mannschaften in allen Bereichen absolut auf Augenhöhe. Einzig die starke Zweikampfquote bei PSG (knapp 60 Prozent) sticht heraus, Großchancen gab es aber auch beiden Seiten noch nicht.

14.: Da muss Sancho mehr draus machen! Den Eckball der Franzosen klärt der BVB problemlos, der Engländer startet den Gegenstoß und sprintet begleitet von drei, vier Mitspielern auf den Strafraum der Gäste zu. Dort verliert aber die Übersicht, probiert es aus 20 Metern zentraler Position mit dem rechten Fuß selbst und verzieht deutlich.

13.: Es festigt sich aber nach einer knappen Viertelstunde der Eindruck, dass Paris die Spielkontrolle nun allmählich übernommen hat. Di Maria taucht mal links in der Box auf und erarbeitet die erste Ecke des Spiels - im Pokal hat PSG so vor wenigen Tagen drei Tore erzielt!

11.: Und da hat nicht viel gefehlt! Neymar dreht die Kugel aus 25 Metern halbrechter Position um die Mauer auf das kurze Eck, Bürki streckt sich vergebens, sieht das Leder aber am Pfosten vorbei rauschen.

10.: Erste nennenswerte Aktion von Neymar, der von links kommend parallel zur Strafraumgrenze ins Zentrum marschiert, Pisczczek abschüttelt und nach leichtem Kontakt von Guerreiro zu Fall gebracht wird. Interessante Freistoß-Position!

7.: PSG spielt andererseits sehr ruhig, noch agiert man etwas zurückhaltend und abwartend. Vielleicht spielt auch der Achtelfinalfluch ein wenig mit, die Franzosen sind zuletzt dreimal in Serie in dieser Runde am großen Ziel gescheitert.

5. Dortmund beginnt das mutig, couragiert. Die Hausherren greifen hoch an und lassen den französischen Meister gar nicht in die Kombinationen kommen. Auch Mbappe im Sturmzentrum ist in den ersten Momenten bei Zagadou und Hummels in guten Händen.

2.: Erster Vorstoß der Schwarz-Gelben! Haaland mit einer tollen Bewegung im Mittelfeld, nimmt Sancho mit, der rechts Hakimi auf die Reise schickt. Kurzawa muss hinterher und klärt zur Ecke - die beiden Außenverteidiger sind vielleicht am ehesten noch Schwachpunkte im ansonsten so namhaft besetzten Team der Franzosen.

1.: Los geht's! Haaland führt den Anstoß aus, der Ball rollt.

Vor Beginn: Last but not least: Schiedsrichter der Partie im Signal Iduna Park ist der Spanier Antonio Miguel Mateu Lahoz. Der 42-Jährige hat in der Gruppenphase drei Partien geleitet, darunter auch die 0:2-Pleite von RB Leipzig zu Hause gegen Olympique Lyon - ein schlechtes Omen für dieses deutsch-französische Aufeinandertreffen? Wir wollen es nicht hoffen, dürfen aber auch nicht verschweigen: Das letzte Spiel von Lahoz mit BVB-Beteiligung war das 0:3 im Achtelfinal-Hinspiel im Vorjahr bei Tottenham Hotspur.

Vor Beginn: Besagte Sommer-Transferoffensive wurde im Winter noch einmal prominent wiederholt, die Dortmunder angelten der Konkurrenz den hochbegabten Erling Haaland (FC Salzburg) weg und holten kurz vor Toreschluss auch noch den Ex-Münchner Emre Can (Juventus Turin) zurück in die Bundesliga. Zu Beginn der Berichterstattung über das Achtelfinale verkündete der BVB die endgültige Verpflichtung des Mittelfeldspielers aus Italien, der zuvor nur ausgeliehen und im Sommer fest verpflichtet wird. Beide geben heute ihr Champions-League-Debüt im Schwarz-Gelben Dress.

Vor Beginn: Borussia Dortmund auf der anderen Seite hat mit einer Transferoffensive im Sommer (Brandt, Schulz, Hazard) den Titelkampf ausgerufen und steckt voll in diesem, trotz kurzem Herbst-Blues stehen die Westfalen mit nur vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Bayern (ebenfalls nach kurzem Herbst-Blues inklusive Trainerwechsel) auf Rang 3. Die Bundesliga freut sich auf das zweite spanennde, vielleicht sogar noch spannedere Meisterrennen in Folge, nachdem Dortmund schon im letzten Jahr nah dran war am Rekordmeister aus München, am Ende aber einen 9-Punkte-Vorsprung doch noch verspielte. In diesem Jahr mischen (bislang) auch Leipzig, Gladbach udn Leverkusen oben mit.

Vor Beginn: Ein ähnliches Bild zeichnet sich in der französischen Liga ab: Trotz der bereits drei Niederlagen wirkt das Team aus der Hauptstadt unantastbar, ist auf dem besten Wege zum siebten Meistertitel in den vergangenen acht Jahren, in denen nur Monacos Triumph 2017 einen Schönheitsfehler darstellt. Auch, weil wider sommerlicher Vorzeichen Neymar noch richtig Bock auf Paris hat und der Brasilianer mit Mbappe in Mauro Icardi (kam von Inter Mailand, heute zunächst auf der Bank) wohl endlich einen kongenialen und vor allem akzeptierten Partner im Offensiv-Trio gefunden hat - etwas, das Edinson Cavani nie wirklich von sich behaupten konnte.

Vor Beginn: Auch die Gruppe der Franzosen las sich nicht unspektakulär, immerhin kam es zum Kräftemessen mit Rekordsieger Real Madrid, dazu hatte vor allem der FC Brügge Stolperstein-Potential bewiesen, das man eigentlich eher bei Galatasaray erwartet hätte - die Türken wurden aber sogar Gruppenletzter mit nur zwei Pünktchen, die Belgier holten eins mehr. Und PSG? Marschierte ungeschlagen durch die Gruppe, sendete gleich zu Beginn mit dem deutlichen 3:0-Heimsieg gegen die Königlichen ein Signal an die Konkurrenz. Nur beim 2:2 im Rückspiel im Bernabeu ließ die Tuchel-Truppe Zähler liegen.

Vor Beginn: Wie sah der Weg der beiden ins Achtelfinale der Königsklasse aus? Borussia Dortmund hatte eine Kracher-Gruppe erwischt, mit Spaniens Meister FC Barcelona und dem wieder erstarkten Inter Mailand, außerdem mischte Slavia Prag mit und sorgte durch zwei Remis für zusätliche Spannung. Letzlich behauptete sich der BVB mit einem mühsamen 2:1-Erfolg zum Abschluss gegen die Tschechen, während parallel die Italiener gegen die bereits qualifizierten Katalanen etwas unglücklich 1:2 verloren.

Vor Beginn: Die Pariser Startelf kommt im Schnitt auf 28 Jahre und 187 Tage und ist damit über zwei Jahre älter als der BVB (26 Jahre, 29 Tage).

Vor Beginn: Bei Paris stand nur Marquinhos in allen sieben CL-Spielen dieser Saison in der Startelf. Angesichts der vorzeitigen Achtelfinal-Qualifikation konnte Thomas Tuchel einige Stars in der Gruppenphase schonen.

Vor Beginn: Emre Can und Erling Haaland geben heute ihr CL-Debüt für den BVB, sie sind die Spieler Nummer 135 und 136, die für Dortmund in der Königsklasse zum Einsatz kommen.

Vor Beginn: Manuel Akanji stand in der Gruppenphase in allen sechs Spielen in der Startelf, sitzt heute aber nur auf der Bank. Damit sind es nur noch drei Dortmunder, die in dieser CL-Saison in allen Partien starteten (Bürki, Hummels und Hakimi).

Vor Beginn: Lukasz Piszczek bestreitet sein 350. Pflichtspiel für Borussia Dortmund und ist der neunte Spieler, der diese Marke für den BVB im Profi-Fußball knackt. Für Piszczek ist es zudem der 50. Champions-League-Einsatz. Er ist der erste Spieler, der diese Marke im BVB-Trikot knackt.

Vor Beginn: Dortmund spielt mit der gleichen Startelf wie am Freitag in der Bundesliga beim 4-0 gegen Frankfurt. Auch in den ersten beiden Pflichtspielen 2020 in der Bundesliga in Augsburg und gegen Köln vertraute Lucien Favre 2-mal in Folge dem gleichen Team.

Vor Beginn: Bei Paris sind heute mit Navas, Thiago Silva, di Maria und Gueye nur 4 Spieler in der Startelf, die auch am Samstag im letzten Ligaspiel (4:4 in Amiens) begannen.

Aufstellungen: BVB unverändert - PSG mit Neymar von Anfang an

Vor Beginn: So laufen beide Mannschaften auf:

  • BVB: Bürki - Piszczek, Hummels, Zagadou - Hakimi, Can, Witsel, Guerreiro - Sancho, Haaland, Hazard
  • PSG: Navas - Meunier, Thiago Silva, Kimpembe, Kurzawa - Marquinhos, Verratti, Gueye - di Maria, Neymar, Mbappe

Vor Beginn: Borussia Dortmund ist seit 16 Spielen im heimischen Stadion in allen Wettbewerben ungeschlagen. Eine Bilanz, die die Borussen optimistisch stimmt. "Wir können mitnehmen, dass wir mit dieser Konzentration - mit dem Ball, gegen den Ball - und mit dieser Aktivität eine sehr gute Chance haben, auch mit unseren Fans hier im Rücken", sagte Mats Hummels vor dem Spiel.

Vor Beginn: Als Schiedsrichter fungiert Antonio Mateu Lohoz aus Spanien.

Vor Beginn: Anpfiff der Partie ist heute um 21 Uhr im Dortmunder Signal Iduna Park.

BVB - PSG heute live im TV und Livestream sehen

Der Streamingdienst DAZN überträgt die Partie zwischen Borussia Dortmund und Paris Saint-Germain live und exklusiv in Deutschland und Österreich. Im frei empfangbaren Fernsehen wird das Champions-League-Achtelfinale somit nicht gezeigt. Die Live-Berichterstattung bei DAZN beginnt um 20.30 Uhr mit folgendem Personal:

  • Moderator: Alex Schlüter
  • Kommentator: Jan Platte
  • Experte: Per Mertesacker

Hier geht's zur Anmeldung für den kostenlosen Probemonat.

BVB vs. PSG: Diese Spieler fehlen

Lucien Favre muss auf Julian Brandt (Bänderriss), Thomas Delaney (Aufbautraining) und Marco Reus (Faserriss) verzichten.

Thomas Tuchel kann nicht auf Choupo-Moting (nicht gemeldet), Dagba (Knie) und Innocent (Nicht im Kader) zurückgreifen. Der Einsatz von Neymar galt zudem lange als fraglich. Allerdings absolvierte der Brasilianer zuletzt das Training nach Angaben des Klubs ohne Probleme.

Champions League: Die Achtelfinal-Hinspiele in der Übersicht

DatumUhrzeitHeimGastÜbertragung
18. Februar 202021 UhrAtletico MadridFC LiverpoolSky
18. Februar 202021 UhrBorussia DortmundParis Saint-GermainDAZN
19. Februar 202021 UhrAtalanta BergamoFC ValenciaDAZN
19. Februar 202021 UhrTottenham HotspurRB LeipzigSky
25. Februar 202021 UhrFC ChelseaFC Bayern MünchenSky
25. Februar 202021 UhrSSC NeapelFC BarcelonaDAZN
26. Februar 202021 UhrOlympique LyonJuventus TurinSky
26. Februar 202021 UhrReal MadridManchester CityDAZN
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung