Fussball

Neymar vermeidet Bekenntnis zu PSG: "Es ist egal, wo ich bin"

Von SID/SPOX
Neymar gewann mit PSG 5:0 gegen Galatasaray.

Neymar hat ein Bekenntnis zu seinem Klub Paris Saint-Germain vermieden. "Was mich glücklich macht, ist Fußball zu spielen", sagte der 27-Jährige nach dem Sieg des französischen Serienmeisters in der Champions League gegen Galatasaray Istanbul (5:0).

Auf die Frage, ob er vollkommen glücklich in Paris sei, antwortete er ausweichend: "Es ist egal, wo ich bin - ich brauche nur einen Ball, zwei Tore und Mannschaftskameraden."

Neymar wollte vor der Saison eigentlich zu seinem Ex-Klub FC Barcelona zurückkehren. Zudem halten sich Gerüchte über Interessenten aus der englischen Premier League am teuersten Fußballer der Geschichte (222 Millionen Euro).

Zuletzt berichtete bereits Thomas Tuchel über den schwierigen Charakter des Brasilianers. "Es ist absolut nicht leicht, ihn zu handhaben. [...] Manchmal ist er provokant und das ist sehr schlecht, denn es ist unnötig", sagte Tuchel gegenüber France Info.

Neymar kommt in dieser Saison bedingt durch das Wechseltheater im Sommer sowie einer Oberschenkelverletzung im Oktober auf lediglich zehn Pflichtspieleinsätze für Paris. In diesen erzielte er sieben Tore und bereitete drei Treffer vor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung