Fussball

Champions League - Stimmen und Reaktionen zum FC Bayern, Bayer Leverkusen, PSG, Real Madrid und Juve

Von SPOX
Freude pur: Thomas Müller und Thiago vom FC Bayern feiern ihren gelungenen Freistoßtrick gegen Roter Stern Belgrad.

Nach dem 2:0-Auftaktsieg in der Königsklasse gegen Belgrad herrschte beim FC Bayern größenteils Zufriedenheit, auch bei Thomas Müller, der erneut nur von der Bank kam und einen herrlichen Freistoßtrick verwertete. Während das Thema des Tages in München jedoch eine Torhüterdiskussion war, herrschte in Leverkusen bereits nach Spiel eins nach der Rückkehr in die Champions League Tristesse. Die wichtigsten Stimmen.

FC Bayern München - Roter Stern Belgrad 3:0

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) über ...

... das Spiel: "Ich glaube, dass wir heute sehr zufrieden sein können. Das erste Spiel im Turnier muss man gewinnen. Die Mannschaft war sehr konzentriert und hat nichts zugelassen. Der Gegner stand hinten drin, drei Tore sind standesgemäß, wir sind zufrieden.

... die mangelhafte Chancenverwertung: "Wir hatten noch zweimal Aluminium, da fehlt vielleicht die letzte Konsequenz, aber der Gegner ist auch noch da und will nicht abgeschossen werden. Für mich ist entscheidend, dass wir uns viele Chancen herausgespielt haben. Ich hätte mir vielleicht noch ein Tor mehr gewünscht.

... seine Gründe, Javi Martinez einzuwechseln: "Wir wollten Stabilität haben, wir sind in der zweiten Halbzeit nicht so ins Gegenpressing gekommen, wie gewünscht. Javi hat zuletzt nicht so viel gespielt, er braucht Minuten, es war ein wichtiges Spiel für ihn. Mir war nicht bange, weil ich wusste, dass er seine Sache wie immer sehr gut macht.

... die Leistung von Philippe Coutinho: "Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Wenn er am Ball ist, bringt er mit seinen Fähigkeiten eine andere Dimension in unser Spiel. 80 Minuten sind okay, in drei Tagen haben wir ja schon wieder ein Bundesligaspiel.

das Tor von Thomas Müller: "Ich freue mich für Thomas. Er ist jetzt Bayerns Rekordspieler [in der Champions League], Gratulation zu dieser Zahl und zum Tor. Er ist ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. In den letzten Bundesligaspielen hat er drei Tore aufgelegt, heute hat er selbst eins gemacht.

... zur Situation zwischen Neuer und ter Stegen:"Manuel ist zehn Jahre Nationaltorhüter und er bringt zehn Jahre lang eine Topleistung und arbeitet klasse. Er ist eine Gallionsfigur des deutschen Fußballs. Ich finde, dass die Diskussion fehl am Platz ist. Jeder möchte spielen, aber, wenn man einen Topmann auf der Nummer eins hat, ist es für den Top-1b-Mann schwierig. Aber er wird sicherlich irgendwann seine Chance bekommen, irgendwann wird Manuel nicht mehr Nationaltorhüter sein."

Thomas Müller (FC Bayern München)...

... sein 106. Champions-League-Spiel und seinen Rekord: "Wahnsinn. Unglaublich. Ich kann meine Gefühle kaum im Zaum halten. Nein, solche Rekorde sind etwas für hinterher. Da ich aber nicht vorhabe, meine Schuhe demnächst an den Nagel zu hängen, ist das für mich eine Durchgangsposition."

... sein Tor: "Es war nicht einstudiert, aber Thiago und ich haben uns kurz abgesprochen. Er kann einen super Chip-Ball spielen, er liebt es, den Ball kurz anzulupfen. Für ihn ist das keine schwere Aufgabe."

seine aktuelle Situation: "Natürlich haben wir in der Offensive viele Optionen. Worum es mir immer geht, wenn ich reinkomme, ist es, Impulse zu geben. Manchmal ist unser Spiel etwas zu langsam, wie heute in der 2. Halbzeit, da haben wir ein bisschen den Drive verloren gegen eine Mannschaft, die sehr passiv war. Deshalb habe ich mir vorgenommen, vorn nochmal Betrieb zu machen. Die Mitspieler nehmen das dankbar an, man merkt, dass es alle mitreißt. Wenn es zu einem Tor führt, ist es umso schöner. Am Ende ging es aber darum, drei Punkte einzufahren. Am Remis von Tottenham sieht man, dass es nicht immer einfach ist, gut zu starten."

die Torhüterdiskusssion im DFB-Team um Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen: "Wir haben mehrere klasse Leute zwischen den Pfosten. Wenn es um den deutschen Fußball geht, gab es in jeder guten Zeit eine Torhüterdebatte. Ob es Toni Schumacher war, Andy Köpke und Bodo Ilgner, Oli Kahn und Jens Lehmann ... dem deutschen Fußball geht es ganz gut, wenn wir zwei Torhüter haben, die ein bisschen Salz in die Suppe bringen."

Bayer Leverkusen - Lokomotive Moskau 1:2

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen)...

... über das Spiel: "Die Niederlage ist eine große Enttäuschung. Wir wollten das Heimspiel unbedingt gewinnen. Leider haben wir in der ersten Halbzeit große Fehler gemacht, vor allem bei den Gegentoren."

... über Hradecky und seinen Fehler: "Lukas hat uns schon oft gerettet. Ich habe in der Halbzeit gesagt, dass wir jetzt als Mannschaft Lukas retten können, indem wir ein Tor schießen können. Wir haben bis zum Ende alles versucht, leider hat das nicht geklappt."

... zur Frage, wie viel von der CL-Euphorie verloren gegangen ist:"Heute sehr viel. Aber das kann auch wieder zurückkommen, wenn man Ergebnisse holt, wo andere das vielleicht nicht erwarten."

Lars Bender (Kapitän Bayer Leverkusen)...

...über die Gründe für die Niederlage: "In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht und waren auch gefährlich. Es wollte uns aber nicht gelingen, das Tor zu machen. Das tut weh, das müssen wir jetzt erst einmal verdauen und dann den Fokus schnell wieder auf die Bundesliga setzen."

...über die individuellen Fehler: "Fehler machen wir alle, das ist menschlich. Entscheidend ist, dass man sich als Mannschaft dann dagegenstemmt und diese Fehler wieder gut machst. Das ist uns nicht gelungen. Und diese Fehler werden dann eben gnadenlos bestraft."

Benedikt Höwedes (Lokomotive Moskau)...

...über die Rückkehr nach Deutschland: "Es war schön, wieder hier zu sein und nach Hause zu kommen. Ich habe ja sieben Jahre in Düsseldorf gewohnt, 45 Minuten weg von der Heimat Haltern am See."

...über sein Eigentor: "Im Nachhinein kann ich schmunzeln über mein Eigentor. Vielleicht hätte ich das Pflaster nicht auf die Stirn kleben sollen..."

...über den Sieg gegen Bayer: "Wir sind überglücklich, dass wir noch den Siegtreffer mitnehmen konnten. Es war ein super wichtiger Sieg, wir sind ja als krasser Außenseiter in die Gruppe gestartet, hinter Juventus und Atletico, die die Topfavoriten sind und Leverkusen kämpft da ja auch noch mit - auch mit uns, um die Europa League. Deshalb war es sehr wichtig, dass wir heute gewonnen haben."

Atletico Madrid - Juventus Turin 2:2

Diego Simeone (Trainer Atletico Madrid)...

... über die Großchance von Cristiano Ronaldo in der Nachspielzeit: "Cristiano ist außergewöhnlich, wenn man gegen ihn spielt. Wir wissen, dass er das Spiel jederzeit entscheiden kann."

... über das Spiel: "Ich bin damit zufrieden, weil wir kein Gesicht verloren .Wir brauchen Zeit, um zu wachsen. Für Spieler, die noch sehr jung sind. Aber es sieht sehr gut aus und das freut mich."

... über den gegner Juventus: "Sie sind immer gefährlich. Es scheint so, als ob sie nicht im Spiel wären und dann schießen sie plötzlich zwei Tore. Wir sind gegen eine Mannschaft angetreten, die mit Sicherheit um den Gewinn der Champions League kämpfen wird."

Paris Saint-Germain - Real Madrid 3:0

Zinedine Zidane (Trainer Real Madrid)...

... über das Spiel: "Uns hat es an Intensivität gefehlt. Wir haben Zweikämpfe verloren und dann wird es eben schwierig. Wir haben zwei Tore erzielt, die allerdings nicht gezählt haben. Das ist zu wenig."

... über den gegner PSG: "PSG hat uns in allem übertroffen. Und so etwas stört mich. Uns fehlt die Intensität in dieser Phase des Wettbewerbs."

James Rodriguez (Real Madrid)...

... über das Spiel: "PSG hat exzellent gespielt, das muss man anerkennen. Wir glauben immer an uns und den Trainer und müssen jetzt schon an das nächste Spiel denken. Wir sind Real Madrid und müssen nach vorne schauen. Es stimmt, dass es uns an Intensität fehlte und besser, wenn wir einen solch schlechten Tag am Anfang der Saison haben. Man darf nicht nach Ausreden suchen, aber aus schlechten Tagen lernt man. Es ist ein schlechter Tag, aber man muss auch kein Drama daraus machen. Es ist erst der Anfang in der Champions League. Ich glaube nicht, dass das noch mal passiert. Wenn ja, dann sind wir dumm."

... seinen Verbleib in Madrid: "Der Trainer und ich hatten immer eine gute Beziehung, jetzt noch mehr. Ich fühle mich wohl und bin glücklich. Ich hoffe, dass es eine gute Saison werden wird. Dass ich von den Madridistas so gemocht werde, macht mich glücklich und stolz."

Thomas Tuchel (Trainer Paris Saint-Germain): "Wenn mir jemand sagt, dass wir jetzt die Champions League gewonnen haben, dann gehe ich."

GruppeHeimAuswärtsAnstoßErgebnis
AClub BrüggeGalatasaray Istanbul18.55 Uhr0:0
AParis Saint-GermainReal Madrid21.00 Uhr3:0
BOlympiakos PiräusTottenham Hotspur18.55 Uhr2:2
BFC Bayern MünchenRoter Stern Belgrad21.00 Uhr3:0
CSchachtar DonezkManchester City21.00 Uhr0:3
CDinamo ZagrebAtalanta Bergamo21.00 Uhr4:0
DAtletico MadridJuventus Turin21.00 Uhr2:2
DBayer 04 LeverkusenLokomotive Moskau21.00 Uhr1:2

*in Fett die Spiele mit deutscher Beteiligung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung