Fussball

Real Madrid - Kroos und Zidane schlagen Alarm: "Das war wenig bis nichts"

Von SPOX
Toni Kroos und Real spielen derzeit nicht besonders überzeugend.

Nach der schwachen Vorstellung von Real Madrid bei der 0:3-Niederlage zum Champions-League-Auftakt bei Paris Saint-Germain sind Trainer Zinedine Zidane und Mittelfeldspieler Toni Kroos bedient. PSG-Coach Thomas Tuchel ist derweil mit dem Auftritt seiner Mannschaft einverstanden.

Eigentlich sollte bei Real in dieser Saison wieder alles besser werden. Nach Rang drei mit 19 Zählern Rückstand auf den FC Barcelona in der vergangenen Spielzeit und dem Aus im Achtelfinale der Königsklasse gegen Ajax Amsterdam, wollten die Madrilenen den Beweis antreten, dass sie immer noch zu Höchstleistungen in der Lage sind.

Davon ist bislang allerdings wenig zu sehen. In der Liga hat die Zidane-Elf bislang zwar acht Punkte aus vier Partien geholt (Platz drei) und damit noch kein Spiel verloren. Doch überzeugend waren die Auftritte nicht.

Einem 3:1-Sieg zum Auftakt bei Celta Vigo folgten zwei Unentschieden gegen Real Valladolid (1:1) und beim FC Villarreal (2:2.). Am vergangenen Wochenende mühte sich Real nach einer 3:0-Führung zu einem 3:2-Erfolg gegen DU Levante.

Zidane: "Wir haben fast alle Zweikämpfe verloren"

Der königliche Glanz, aus dem zwischen 2016 und 2018 drei Champions-League-Titel in Serie entsprangen, ist weg. Real quält sich häufig über den Rasen. Auch beim Spiel in Paris ließ die eigentlich so stolze Truppe aus der spanischen Hauptstadt sämtliche Grundlagen des Fußballs vermissen.

"Es hat uns an Intensität gefehlt. Und wenn dir Intensität in so einem komplizierten Wettbewerb wie der Champions League fehlt, geht es nicht. Wir haben fast alle Zweikämpfe verloren. Es war ein schlechtes Spiel von uns. Wir haben das Niveau, das wir uns vorgenommen hatten, nicht erreicht", zog Zidane anschließend ein schonungsloses Fazit.

Real agierte lediglich in den ersten Minuten auf Augenhöhe mit PSG, das aufgrund der Ausfälle von Neymar (gesperrt), Edinson Cavani und Kylian Mbappe (beide verletzt) arg dezimiert war. Angel Di Maria (14., 33.) und Thomas Meunier (90.+1) zogen Real anschließend den Zahn. Das Alarmierende: Die Königlichen waren mit diesem Ergebnis sogar noch gut bedient.

Als "totalen Kollaps" beschrieb die spanische Zeitung AS den Auftritt von Toni Kroos und Co., und für das Blatt Marca ist endgültig die "Krise" ausgebrochen. Auf dem Titelblatt jubelt der PSG-Doppelpacker Angel di Maria (14. und 33.), einst bei Real vom Hof gejagt, dahinter stehen die scheinbar lustlosen Real-Stars Gareth Bale und James Rodriguez. "So kann man in Europa nicht umherlaufen", schrieb Marca: "Real versuchte nur zu überleben."

Kroos: "Das war ein Rückschlag"

"In einer Phase, als das Spiel eigentlich ausgeglichen war, geraten wir in Rückstand. Das erste Tor fällt viel zu einfach", sagte Kroos gegenüber DAZN: "Dann haben wir auch nicht gut reagiert. Wir haben mit unserem Ballbesitz kaum etwas angefangen, das war wenig bis nichts. Wir sind viel zu viel hinterhergelaufen, waren mit und ohne Ball nicht gut positioniert. Deshalb haben wir auf ganzer Linie verdient verloren."

Kroos war sichtlich enttäuscht. Auch, weil er in den letzten zwei, drei Wochen eigentlich ein gutes Gefühl gehabt habe, weil sich das Team fußballerisch deutlich gesteigert hätte. "Aber das war ein Rückschlag. Wir haben es verpasst zu zeigen, dass wir auf diesem Niveau wieder richtig gut sind. Das war definitiv nicht der Fall. Jetzt muss vieles besser werden", sagte der 29-Jährige.

Leicht wird es für die Königlichen allerdings nicht. Am kommenden Sonntag geht es ausgerechnet mit einem schwierigen Auswärtsspiel beim Tabellenführer FC Sevilla weiter.

La Liga: Die aktuelle Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.FC Sevilla45:1410
2.Atlético Madrid45:419
3.Real Madrid49:638
4.Athletic Bilbao44:138
5.FC Barcelona412:757
6.FC Granada49:547
7.Real Sociedad44:317
8.Levante46:516
9.CA Osasuna44:316
10.FC Villarreal410:825
11.Deportivo Alavés42:205
12.Real Valladolid44:5-15
13.FC Valencia45:7-24
14.Mallorca42:4-24
15.Betis Sevilla46:9-34
16.Celta de Vigo43:6-34
17.Espanyol Barcelona42:6-44
18.Getafe43:4-13
19.SD Eibar44:7-31
20.CD Leganés41:7-60

Tuchel: "Das war ein echter Teamerfolg"

Ganz anders war die Gemütslage bei Thomas Tuchel. Der PSG-Coach kommt nach komplizierten Wochen mit dem Theater um Neymar und einem mäßigen Saisonstart mit einer Niederlage am 2. Spieltag bei Stade Rennes (1:2) mit seiner Mannschaft wieder besser in die Spur.

In der Ligue 1 belegt Paris mittlerweile wieder Rang eins und auch in der Champions League ist der Start dank des überzeugenden Auftritts gegen Real geglückt.

"Mit der Gesamtleistung bin ich am meisten zufrieden. Es war extrem wichtig, Ballbesitz zu haben, mutig zu spielen und nicht komplett passiv zu werden. Aber weil es ein Fehlerspiel ist und du auch Fehler machst, gibt es auch Phasen, in denen du leidest, wenn Real Madrid dann den Ball hat", sagte Tuchel bei DAZN.

Diese Phasen überstand PSG allerdings, ohne wirklich in Schwierigkeiten zu geraten. "Wir haben viele gute Sachen gemacht, mit dem Ball und gegen den Ball. Richtig stolz bin ich aber über die Leidenschaft und Hilfsbereitschaft meiner Mannschaft. Das war ein echter Teamerfolg", so Tuchel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung