Cookie-Einstellungen
Fussball

"Ein Terror für ganz Europa"

Von SPOX/SID
Atletico hatte den FC Bayern schon im Halbfinale der vergangenen Saison bezwungen

Der FC Bayern hat sein erstes Pflichtspiel unter Trainer Carlo Ancelotti verloren. Gegen Atletico setzte es eine 0:1-Niederlage. In Spanien werden die Rojiblancos als Schreckgespenst gefeiert. Die Madrilenen seien außer Rand und Band gewesen und Bayerns Triumphmarsch sei ein Ende gesetzt worden.

Marca: "Ein Terror für ganz Europa. Atletico schlägt die Bayern zum wiederholten Male und meldet seine Ansprüche an. Bayern hatte nur zu Beginn das Sagen, danach übernahmen die Rot-Weißen das Zepter. Die Dominanz der Bayern war eher virtuell als effektiv. Das Schreckgespenst heißt Atletico Madrid."

AS: "Atletico außer Rand und Band. Zweiter Champions-League-Sieg - und das gegen Bayern, wie in der letzten Saison. Die Deutschen bauten im Laufe des Spiels ab. Atletico hat Bayern nochmal weggehauen - und dieses Mal im großen Stil. Simeones Atletico ist der Repräsentant des Marxismus auf dem Rasen: Alles Malocher. Carrascos Tor war ein Peitschenhieb."

Sport: "Carrascos Tor bremst Bayerns Triumphmarsch. Atletico setzt sich mit seinem solidarischen Spielstil durch. Bayern scheiterte bei seinem Versuch, seine Spielphilosophie gegen ein abgezocktes Abwehrbollwerk durchzusetzen. Das Tempo der Atletico-Offensive brachte Bayern immer wieder in Bedrängnis."

El Mundo Deportivo: "Atletico ist eine 'deutsche Maschine' mit südländischer Seele. Simeones Mannschaft war sogar deutscher als die Bayern. Ancelotti fand wieder nicht das Mittel, um Atletico zu knacken. Atletico wusste eher, was sie mit dem Ball anstellen sollten. Man hat gesehen, dass man gegen Bayern bestehen kann. Man hat das Gefühl, dass Atletico in dieser Champions-League-Saison viele ärgern wird."

Atletico Madrid - FC Bayern München: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung