Fussball

Porto wirft überharte Römer raus

Von SPOX
Daniele de Rossi sah als erster von zwei Römern die Rote Karte

Der FC Porto schaltet in der Qualifikation zur Champions League die Roma aus. Hapoel Beer Sheva überrascht Celtic Glasgow und weint doch, Villarreal scheint in Monaco kraftlos und scheidet ebenfalls aus. Legia Warschau kommt in letzter Sekunde weiter, Pilsen scheitert an Ludogorets.

Hapoel Beer Sheva - Celtic FC 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Sahar (21.), 2:0 Hoban (47.)

Bes. Vorkommnis: Gordon hält Foulelfmeter von Radi (16.)

Legia Warschau - FC Dundalk 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Benson (19.), 1:1 Kucharzyk (90+2.)

Gelb-Rote Karte: Hlousek (67., Warschau, wiederholtes Foulspiel)

AS Rom - FC Porto 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Monteiro (8.), 0:2 Layun (73.), 0:3 Corona (75.)

Rote Karten: de Rossi (39., Rom, grobes Foulspiel), Emerson (50., Rom, grobes Foulspiel)

  • Rund 30 Millionen Euro standen für beide Teams vor dem entscheidenden Quali-Rückspiel auf dem Spiel. Mit dem Unentschieden aus dem Hinspiel im Hinterkopf startete Porto besser und ging früh durch Monteiro in Führung.
  • In einer temporeichen, emotional geladenen ersten Halbzeit ging es rauf und runter. Beide Teams fanden viel Platz im Mittelfeld vor und hatten gute Chancen. Daniele de Rossi brachte sein Team schließlich mit einem groben Einsteigen in Unterzahl. Er sprang mit gestrecktem Bein in Maxi Pereira hinein und sah völlig zurecht den roten Karton.
  • Dem Kapitän gleich tat es direkt nach der Pause Emerson, seine Attacke gegen Corona gehörte ebenfalls mit Rot bestraft. Die Roma sah sich somit einem Rückstand und einer doppelten Unterzahl gegenüber.
  • Dieser Bürde konnte der Rest des Teams nicht Herr werden, auch wenn die Einzelspieler bisweilen durchaus für Chancen sorgen konnten. Vielmehr nutzte Porto die zunehmende Ermüdung aus und schraubte das Ergebnis durch einen schnellen Doppelschlag in die Höhe.

Viktoria Pilsen - Ludogorets 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Duris (7.), 1:1 Vura (16.), 2:1 Mateju (64.), 2:2 Keseru (90+5.)

AS Monaco - Villarreal 0:1 (0:0)

Tor: 1:0 Fabinho (90., HE)

  • Mit dem Rücken zur Wand startete Villarreal in Monaco gegen den K.o. in der Qualifikation. Dennoch vermochten es die Submarinos nach der 1:2-Hinspielniederlage nicht, den Monegassen Probleme zu bereiten. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte Glik die Möglichkeit zur Führung, wurde aber sensationell von Jemerson abgegrätscht.
  • Selbst mit abnehmender Zeit auf der Uhr schien Villarreal nicht aufzuwachen. Monaco spielte ruhig und bedächtig, immer im Hinterkopf, die Spanier kein Auswärtstor erzielen zu lassen und hatte somit nur wenige Probleme. Ein Anrennen der Gäste fand zu keiner Zeit statt.
  • Vielmehr sprach der Schiedsrichter wenige Sekunden vor Spielende Monaco einen unberechtigten Handelfmeter zu. Bei einer Grätsche bekam Mateo Musacchio die niedrige Flanke an die Schulter, Fabinho ließ sich jedoch nicht lange bitten und erzielte den goldenen Treffer des Tages, der Monaco in die Gruppenphase der Königsklasse führt.

Alle Infos zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung