Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayern bestraft englische Medien

Von Adrian Bohrdt
Bastian Schweinsteiger erzielte im Hinspiel den Ausgleich
© getty

Der FC Bayern München hat nach dem 1:1 bei Manchester United auf die reißerischen Schlagzeilen in einigen englischen Medien reagiert und wird den entsprechenden Vertretern im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League keine Akkreditierung zukommen lassen.

Das teilten die Münchner am Donnerstag per Presseerklärung mit. Nachdem Bastian Schweinsteiger im Hinspiel mit Gelb-Rot vom Platz geflogen war, hatte der "Daily Mirror" mit "You dirty Schwein" getitelt, auf dem Cover der "Sun" stand "You Schwein", jeweils mit einem Bild des Nationalspielers im Hintergrund.

"Nach dem Uefa Champions League-Viertelfinalspiel Manchester United - FC Bayern München (1:1) am vergangenen Dienstag, 1.4.2014, wurde in den beiden englischen Medien "Daily Mirror" und "The Sun" in respektloser, diskriminierender und persönlich beleidigender Form über unseren Spieler Bastian Schweinsteiger "berichtet"", hieß es in der Erklärung des FC Bayern.

Da die UEFA stets zu Respekt aufrufe und die Münchner für ein diskriminierendes Banner im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Arsenal eine Blocksperre sowie eine Geldstrafe akzeptierten, werde man nun ebenfalls reagieren: "Der FC Bayern München wird den Vertretern des "Daily Mirror" und von "The Sun" beim Rückspiel FC Bayern München - Manchester United (9.4.) in der Allianz Arena keine Medienakkreditierung zukommen lassen."

Der FC Bayern München im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung