Cookie-Einstellungen
Fussball

Angriff auf die Super-Bayern

Von SPOX
Wer hat in dieser Saison die besten Chancen auf den Champions-League-Pokal?
© getty

24. Olympique Marseille

Die letzten drei Ergebnisse: FC Toulouse (1:1), AS Monaco (1:2), FC Valenciennes (1:0)

Die Europa League verlief im letzten Jahr enttäuschend für Olympique. Bereits in der Gruppenphase war mit nur einem Sieg aus sechs Spielen gegen Limassol, Fenerbahce und Mönchengladbach Endstation. Nach Platz zwei in der Liga und der direkten Champions-League-Qualifikation investierte OM in den Kader und gab in dieser Transferperiode rund 40 Millionen Euro für neue Spieler aus. Bisher konnten sich von den Neuzugängen allerdings nur Dimitri Payet und Giannelli Imbula für die Startformation empfehlen.

Dank eines relativ leichten Auftaktprogramms startete man mit drei Siegen in die Saison, im Spitzenspiel gegen Monaco unterlag die Mannschaft von Elie Baup allerdings mit 1:2 und auch gegen Toulouse ließ man Punkte liegen, sodass man mittlerweile hinter die Konkurrenz aus Monaco und Paris gerutscht ist.

Sorgen macht derzeit Offensiv-Allrounder Andre Ayew, der sich noch nicht in Topform präsentiert hat. Qualität ist mit Spielern wie Mandanda, N'Koulou, Valbuena, Payet und Gignac im Olympique-Kader aber vorhanden.

23. Olympiakos Piräus

Die letzten drei Ergebnisse: Skoda Xanthi (4:0),Levadiakos (5:0), Atromitos (2:1)

Acht Meisterstitel in den letzten neun Jahren sprechen eine deutliche Sprache, Olympiakos ist in Griechenland eine Macht und kaum zu bezwingen. Das Team von Michel dürfte auch in dieser Saison nicht zu stoppen sein.

Um in der Champions League erfolgreich zu sein, muss aber die Auswärtsschwäche abgelegt werden. Das Grundgerüst des Teams wurde beisammen gehalten, mit Leandro Salino aus Braga und Sambou Yatabare aus Bastia kamen zudem starke Neuzugänge für kleines Geld.

Die Hoffnungen liegen vor allem auf Kostas Mitroglu, der in der letzten Saison bereits auf elf Tore kam und in dieser Saison nun aufzudrehen scheint. Gegen Levadiakos benötigte er 20 Minuten für einen lupenreinen Hattrick, gegen Xanthi erzielte er in 46 Minuten drei Treffer.

22. Zenit St. Petersburg

Die letzten drei Ergebnisse: Terek Grosny (2:1), Lokomotive Moskau (2:1), Pacos de Ferreira (4:2)

Auch ohne den verletzten Superstar Hulk liegt Zenit St. Petersburg derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz in der russischen Premjer Liga. Hauptsächlich dank Danny. Der 30-jährige Portugiese erzielte in der laufenden Saison sechs Tore und lieferte zwei Torvorlagen.

Die offensive Mittelfeldreihe mit Danny, Roman Shirokov und - wenn er fit ist - Hulk gehört auch auf internationaler Ebene zur Elite. Auch Spieler wie Axel Witsel, Domenico Criscito und Nicolas Lombaerts verkörpern internationale Klasse

Die Mannschaft von Trainer Luciano Spalletti muss in dieser Saison die hohen Investitionen der vergangenen Jahre mit Erfolgen untermauern, denn in den letzten Jahren lief in Europa relativ wenig zusammen.

21. ZSKA Moskau

Die letzten drei Ergebnisse: FK Rostov (1:0), FK Amkar Perm (2:1), FK Tom Tomsk (2:1)

Nach der knappen Meisterschaft in der vergangenen Saison ist ZSKA Moskau in der aktuellen Spielzeit seiner Favoritenrolle bisher gerecht geworden. Sechs seiner ersten acht Saisonspiele konnte die Mannschaft von Trainer Leonid Slutski für sich entscheiden, darunter auch die Topspiele gegen Lokomotiv Moskau und Rubin Kasan.

Das Sturmduo Seydou Doumbia/Ahmed Musa ist bisher das gefährlichste der Premjer Liga und erzielte bereits neun Treffer für Moskau. Darüber hinaus stellt ZSKA die beste Verteidigung Russlands - Igor Akinfeev hat in acht Spielen bisher erst sechs Gegentreffer hinnehmen müssen.

Nach dem blamablen EL-Playoff-Aus gegen Stockholm im Vorjahr ist ZSKA in diesem Jahr international unter Zugzwang.

20. Real Sociedad

Die letzten drei Ergebnisse: UD Levante (0:0),Atletico Madrid (1:2), Olympique Lyon (2:0)

Völlig überraschend landete Real Sociedad in der letzten Saison vor Ligagrößen wie Valencia und Malaga auf Rang vier in der Primera Division. Das Sahnehäubchen auf die Saison gab's in der CL-Qualifikation. Gegen Olympique Lyon siegte man sowohl im Hin- als auch im Rückspiel souverän mit 2:0 und zog somit zum zweiten Mal nach 2003 in die CL-Gruppenphase ein.

Dennoch mussten die Basken mit Asier Illarramendi vor der Saison den vermeintlich wichtigsten Spieler der vergangenen Saison abgeben. Der defensive Mittelfeldspieler, der als eines der größten spanischen Talente gilt, folgte dem Ruf der Königlichen aus Madrid und reißt ein Loch ins Mittelfeld.

Nachfolger Esteban Granero kann die Löcher bislang noch nicht stopfen. Denn in der Liga gab's aus bislang vier Spielen nur einen Sieg. Auf einen können sie sich bei Real Sociedad allerdings weiter verlassen. Carlos Vela, der in der letzten Saison auf 26 Scorerpunkte kam (14 Tore, 12 Vorlagen), trifft auch in dieser Runde nach Belieben. In sechs Spielen knipste Vela vier Mal und legte zwei Tore auf.

19. SL Benfica

Die letzten drei Ergebnisse: Pacos de Ferreira (3:1), Sporting (1:1), Gil Vicente (2:1)

Nach drei dramatischen zweiten Plätzen in der abgelaufenen Saison (Liga, Pokal, EL) will Benfica in diesem Jahr zumindest in der Liga mal wieder am FC Porto vorbei. Allerdings holte das Team von Jorge Jesus an den ersten vier Spieltagen nur sieben Punkte.

Ohne starke Leistungen der Führungsspieler Oscar Cardozo, Eduardo Salvio und Nicolas Gaitan fehlt Benfica derzeit die Durchschlagskraft in der Offensive, immerhin konnte der 19-jährige Neuzugang Lazar Markovic bisher überzeugen und traf bei seinen beiden Joker-Einsätzen für die Portugiesen.

Die Neuzugänge Ljubomir Fejsa, Pizzi, Filip Djuricic und Lisandro Lopez, die sich Benfica zusammen immerhin fast 20 Millionen Euro kosten ließ, stellen bisher noch keine Verstärkungen dar.

18. Galatasaray

Die letzten drei Ergebnisse: Antalyaspor (1:1), Eskisehirspor (0:0), Bursaspor (1:1)

Ladehemmung trotz einer der Top-Sturmreihen Europas - dieses Problem hat derzeit Galatasaray. In den ersten vier Saisonspielen konnte der türkische Meister nur vier Treffer erzielen und spielte gleich dreimal Unentschieden. Die einzigen Spieler, die bisher für Istanbul treffen konnten, sind Mitglieder des "magischen Dreiecks", Burak Yilmaz, Didier Drogba und Wesley Sneijder.

Immerhin präsentierte sich das Team von Fatih Terim, der zurzeit in Doppelfunktion auch die Nationalmannschaft betreut, bisher defensiv sicher. Neuzugang Aurelien Chedjou konnte sich auf Anhieb in der Innenverteidigung etablieren.

Nach dem etwas unglücklichen Ausscheiden gegen Real Madrid in der vergangen CL-Saison und der punktuellen Verstärkung des Kaders wollen die Löwen in dieser Saison wieder mindestens ins Viertelfinale.

17. FC Schalke 04

Die letzten drei Ergebnisse: Mainz 05 (1:0), Bayer Leverkusen (2:0), PAOK Saloniki (3:2)

Mit einem Transfer hat sich sowohl das Selbstverständnis als auch das internationale Ansehen der Königsblauen komplett verändert. Kevin-Prince Boateng trägt seit zwei Spieltagen das Schalker Trikot und sorgt damit in Kombination mit Julian Draxler und Jefferson Farfan für eine immense offensive Durchschlagskraft.

Während man sich in der CL-Quali gegen PAOK Saloniki noch in die Gruppenphase quälte und auch in der Liga schwach startete (3:3 gegen HSV, 0:4 gegen Wolfsburg), deutet vor allem der 2:0-Sieg gegen Leverkusen das Potenzial der Mannschaft an. Boateng ist direkt voll integriert und füllt die für ihn prädestinierte Rolle des Leaders auf dem Platz voll aus.

Seite 1: Plätze 32 bis 25

Seite 2: Plätze 24 bis 17

Seite 3: Plätze 16 bis 9

Seite 4: Plätze 8 bis 1

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung