Cookie-Einstellungen
Fussball

Rummenigge: Robben bleibt - verlängert Ribery?

Von Martin Jahns
"Robbery" - feiert das Bayern-Duo auch künftig gemeinsam den Gewinn weiterer Titel?
© getty

Karl-Heinz Rummenigge macht sich für einen Verbleib von Arjen Robben und Franck Ribery stark. Weiter ist der 57-Jährige der Meinung, dass sein Team den Sieg im Finale der Champions League gegen Borussia Dortmund verdient hätte.

Arjen Robben soll weiter beim FC Bayern spielen. Zuletzt hielten sich hartnäckige Gerüchte, Guardiola würde den Niederländer, der bei den Bayern noch bis 2015 unter Vertrag steht, aussortieren. Rummenigge wies dies energisch zurück: "Arjen hat einen Vertrag bei uns. Da wird nichts infrage gestellt. Ein Abschied von Arjen am Ende der Saison ist kein Thema."

Robbens Mittelfeldkollege Franck Ribery liebäugelte zuletzt mit der Verlängerung seines ebenfalls bis 2015 laufenden Vertrags und rennt dabei bei dem Bayern-Boss offene Türen ein: "Wir haben seine Worte zur Kenntnis genommen, er ist ein super Spieler. Das ist ein Zeichen, wie wohl er sich fühlt. Ich kann mir eine Verlängerung sehr gut vorstellen."

Reif für den Titel

In einem Interview mit der "Sport Bild" sieht Karl-Heinz Rummenigge den FC Bayern reif für den Champions-League-Titel: "Wir wollen eine dritte Finalniederlage nach 2010 und 2012 um jeden Preis vermeiden. Das liegt uns allen auf der Seele. Unsere Mannschaft hat es verdient, diesen Pokal entgegenzunehmen. Sie hat in den letzten fünf Jahren hart dafür gearbeitet."

Für das Finale gegen den BVB am 25. Mai sei der Rekordmeister bereit, die Favoritenrolle anzunehmen. Die Bayern hätten "kein Problem damit". "Dann sind wir eben Favorit und müssen es unter Beweis stellen, dass das gerechtfertigt war", so Rummenigge.

"In die Geschichte eingehen"

Sollte seine Mannschaft am Ende gar das Triple an die Isar holen, würde sie für den Vorstandsvorsitzenden "in die Geschichte eingehen" und "nicht mehr im Schatten der Mannschaft aus den 70er-Jahren" stehen.

Sorgen, dass Pep Guardiola als Nachfolger von Trainer Jupp Heynckes ein zu schweres Erbe antreten könnte, mache sich Rummenigge dabei jedoch nicht: "Das sind doch absolute Luxus-Probleme! Die Chance auf das Triple zu vergeben, damit man nächste Saison noch mehr holen kann - das wäre doch gaga. So denkt Pep auch nicht." Stattdessen würden ab 1. Juli "die Uhren wieder auf null gestellt".

Der FC Bayern München im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung