Cookie-Einstellungen
Fussball

Neuer: "Mir ging der Arsch auf Grundeis"

SID
Vergab reihenweise Großchancen und wurde doch noch zum Matchwinner: Arjen Robben
© getty

In einem höchst ansprechenden und am Ende dramatischen deutschen Duell in Wembley gewinnt der FC Bayern mit 2:1 gegen den BVB. Dortmund-Trainer Jürgen Klopp möchte dennoch feiern. Arjen Robben ist voller Emotionen, Manuel Neuer ging der Arsch schon auf Grundeis. SPOX hat die Stimmen vom "ZDF" und "Sky".

Arjen Robben (Siegtorschütze FC Bayern): "Das Spiel war absolut auf Augenhöhe, es war so eng. In der letzten Minute legt mir Franck in den Lauf, ich kann ihn reinschieben. Ich kann es gar nicht richtig fassen, so viele Emotionen. Es haben mir viele gesagt: Du schießt dieses Tor."

Phillipp Lahm (FC Bayern): "Phänomenal, diesen Triumph hat sich die Mannschaft unglaublich hart erarbeitet. Jetzt wurden wir endlich dafür belohnt, in der Vergangenheit hat es so viele Nackenschläge gegeben."

Die Bayern in der Einzelkritik

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern): "Mit der Mannschaft den Titel zu holen... auch die Geschichte von unserem Trainer spielt eine wichtige Rolle. Wir haben eine Saison in der Bundesliga gespielt, die es noch nie gab. Wir haben 23 Topspieler - da ist es nicht einfach für den Trainer, immer ein paar Spielern zu sagen, du spielst heute nicht oder kannst nicht im Kader sein. Der Trainer hat den größten Anteil an dem Ganzen. Ich hoffe, dass die Geschichte in Berlin weitergeführt wird."

Manuel Neuer (FC Bayern): "Mir ist schon der Arsch auf Grundeis gegangen nach dem 1:1. Aber wie die Mannschaft dann weitergemacht hat, das war schon beeindruckend."

Thomas Müller (FC Bayern) über das Finale: "Es war sehr viel Druck da, es war nicht unser bestes Spiel. So viele Torchancen haben wir auch selten vergeben. Wir haben aus dem letzten Jahr gelernt und das Tor so spät gemacht, dass der Gegner nicht mehr zurückschlagen kann. Es ist einfach eine Riesenfreude, dass das Ding endlich bei uns ist."

Borussia Dortmund in der Einzelkritik

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern): "Ich freue mich wahnsinnig für die Generation Schweinsteiger/Lahm, auch für Ribery, Robben, van Buyten, Pizarro, Tymoshchuk - das sind alles ältere Spieler, die wissen: Wenn wir es dieses Jahr nicht geschafft hätten, wird es irgendwann eng. Man kommt nicht jedes Jahr ins Champions-League-Endspiel. Wir haben unheimlich hart und sehr gewissenhaft dafür gearbeitet: mit der Mannschaft, mit dem Trainerteam, mit dem gesamten Funktionsteam. Unser Weg ist noch nicht zu Ende. Wir haben immer gesagt, dass wir die zwei Finalspiele seriös angehen wollen. Wir wollen auch am Samstag in Berlin gewinnen. Wir sollten das Feiern bis nächsten Sonntag verschieben - dann können die Puppen auf dem Tisch tanzen."

Matthias Sammer (FC Bayern): "Ich schwanke zwischen Tränen und totaler Freude. Vor allem aber gönne ich es Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger. Die Diskussion um die beiden muss mal aufhören, sie leisten, wie übrigens auch alle anderen in diesem Verein, fantastisches. Es war schon irgendwie ein komisches Spiel, aber wir haben die großen Spieler, um so eine Begegnung für uns zu entscheiden. Dortmund gegenüber hatten wir immer Respekt, im Falle einer Niederlage hätte ich mich genau so hier hingestellt und ihnen gratuliert."

Franz Beckenbauer (FC Bayern): "Als Ehrenpräsident bin ich natürlich voll dabei und freue mich, obwohl ich das jetzt nicht so zeigen kann. Die Bayern haben 25 Minuten lang viel zu wenig getan und sich vom BVB beeindrucken lassen. Sie hätten aber wissen müssen, was Dortmund vor hat. Danach konnten sie wenigstens teilweise ihr Spiel durchbringen."

Uli Hoeneß (FC Bayern): "Für den FC Bayern München ist das eine unglaubliche Geschichte. Die Meisterschaft war fantastisch, die Königsklasse ist jedoch nun mal die Champions League. Die haben wir jetzt endlich, endlich gewonnen. Egal, was jetzt in Berlin passiert - es ist eine Wahnsinns-Saison."

Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Bayern hat seine Gegner zuletzt reihenweise aus dem Stadion geschossen, das ist ihnen gegen uns nicht gelungen. Trotzdem ist das eine Katastrophe für uns. Aber Bayern hat ein Tor mehr geschossen, daher gewinnen sie auch verdient, herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und Jupp Heynckes. Wir haben großartig gespielt und hätten gewinnen können. Heute Abend werden wir feieren, wenigstens versuchen wir's. Helene Fischer kommt schließlich. Es geht jetzt weiter, aber erstmal brauchen wir alle Urlaub. Im Sommer müsssen wir auf jeden Fall einkaufen gehen.

Sebastian Kehl (Borussia Dortmund): "Wir haben ein fantastisches Spiel gemacht. Am Ende haben die Bayern den glücklicheren Moment gehabt. Wir haben uns wahnsinnig gut präsentiert in der Welt. Wir können stolz sein auf das, was wir geleistet haben. Wir greifen nächstes Jahr wieder an."

Joachim Löw (Bundestrainer): "Glückwunsch an den FC Bayern. Vor allem gratuliere ich auch Jupp Heynckes zu diesem Erfolg. Es war ein hochklassiges, rassiges Finale mit allem, was zum Fußball gehört. Beide Mannschaften haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie zurecht im Endspiel standen. Wer dreimal innerhalb von vier Jahren in einem Champions-League-Finale steht, der hat es auch verdient, den Titel zu holen. Vielleicht waren die Bayern in diesem Jahr einfach an der Reihe.Aber auch Dortmund hat ein ganz großes Finale gespielt."

Gerard Pique (FC Barcelona): "Ich bin ein großer Fan von Jürgen Klopp und seiner Mannschaft. Sie haben tolle Spieler mit einer vielversprechenden Zukunft."

Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks): "Das ist wirklich schade für Dortmund, sie haben ein gutes Spiel gezeigt. Der Titel gehört dieses Jahr aber den Bayern, meinen Glückwunsch! Mia san mia"

Borussia Dortmund - Bayern München: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung