Fussball

Heynckes: Spanien-Rückkehr "ein bisschen viel"

SID
Jupp Heynckes kann am Mittwoch seine beste Elf auflaufen lassen
© getty

Jupp Heynckes begegnet Gerüchten, wonach er seine Trainerkarriere in Spanien fortsetzen könnte, inzwischen mit Humor. "Das wäre natürlich etwas viel mit fast 68 Jahren."

Madrid, Barcelona oder Bilbao? "Das wäre natürlich etwas viel mit fast 68 Jahren", sagte der Coach von Bayern München am Dienstag in Barcelona. Die Berichte in Spanien, wo er bei seinen ehemaligen Vereinen Real Madrid und Athletic Bilbao ebenso gehandelt wird wie bei Bayerns Champions-League-Gegner Barca, nannte er "erklärbar, wenn man sieht, wie meine Mannschaft Fußball spielt". Erfolg bringe "es mit sich, dass spekuliert wird".

Heynckes wird bei den Bayern im Sommer von Pep Guardiola beerbt. Er war in Spanien für CD Teneriffa, Madrid und Bilbao insgesamt sieben Jahre tätig. 1998 führte er Real zum Triumph in der Champions League. Erst am Montag war er den Spekulationen, wonach er eine Rückkehr nach Spanien plane, im kicker entgegengetreten. Er selbst wisse, was er ab Sommer mache, sagte er zuvor bereits, und zwar "schon länger". Alles deutet derzeit darauf hin, dass Heynckes seine Karriere als Trainer mit dem Ende dieser Spielzeit beenden wird.

Dante und Mandzukic wieder an Bord

Im kommenden Halbfinal-Rückspiel der Champions League (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER) kann der Coach seine derzeit stärkste Formation aufbieten. "Es gibt keine gravierenden Probleme", so der Trainer nach der Ankunft des deutschen Rekordmeisters in Barcelona.

Auch Innenverteidiger Dante habe seine leichte Erkältung überwunden. Der Brasilianer hatte deshalb am Montag in München nicht am Mannschaftstraining teilgenommen. Verletzt sind derzeit nur Toni Kroos und Holger Badstuber. Mario Mandzukic steht nach seiner Gelbsperre beim 4:0 im Hinspiel wieder zur Verfügung.

Der Kader von Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung