Cookie-Einstellungen
Fussball

Ärger auf Schalke nach verschenktem Sieg

Von Robert Bobbe
Huub Stevens (l.) und Rene Girard (r.) werden wohl keine Freunde mehr
© Getty

Nach dem bitteren 2:2-Unentschieden in letzter Minute gegen den HSC Montpellier zeigte Trainer Huub Stevens vom FC Schalke 04 kein Verständnis für beleidigende Gesten des gegnerischen Trainers Rene Girard. Stürmer Klaas-Jan Huntelaar haderte erneut mit Pfiffen der eigenen Fans.

Stevens monierte das Verhalten seines Trainerkollegen Rene Girard: "Wenn ein Trainer sich so benimmt und bei jedem Foul nach einer Gelben Karte fragt, ist das kein Fair Play." Zu dessen Mittelfingerzeig nach dem Schlusspfiff hatte Stevens nur einen kurzen Kommentar übrig: "Das ist unterstes Niveau."

Klaas-Jan Huntelaar haderte derweil mit der eigenen Mutlosigkeit und den Fans, die die eigenene Mannschaft erneut mit Pfiffen bedachten: "Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht so gut gespielt. Wir hatten lange Zeit einen Mann mehr, aber spielten zu ängstlich", teilte der Niederländer gegenüber dem Pay-TV-Sender "Sky".

"Dann fing das Publikum an zu pfeifen, weil wir nicht nach vorne spielten. Das bringt dann Unsicherheit in die Mannschaft. Wir haben viele Fehlpässe gespielt, versuchten aber trotzdem nach vorne zu spielen. Wir hätten lieber sicherer spielen und auf unsere Chance warten sollen", so Huntelaar weiter.

Der FC Schalke 04 in der Übersicht

Werbung
Werbung