-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Der Kaiser plaudert aus dem Nähkästchen

SID
Premiere-Experte Franz Beckenbauer plauderte vor dem Spiel pikante Details aus

Premiere-Experte Franz Beckenbauer verrät, dass Chelsea-Coach Guus Hiddink anno 2002 mal ein Kandidat als Trainer des FC Bayern war. Die Spieler des Rekordmeisters sind nach dem 5:0-Sieg über Sporting Lissabon glücklich, doch Jürgen Klinsmann will es nun auch in der Bundesliga wieder wissen - die Premiere-Stimmen.

Premiere-Experte Franz Beckenbauer:

...über das Spiel: "Man hat auch in der Bundesliga nicht schlecht gespielt, aber man hatte die glücklichen Momente nicht auf seiner Seite. Die hatten wir heute. Nach dem 2:0 hat Sporting aufgehört zu spielen und dann war es relativ einfach, sie so deutlich zu schlagen."

...über die Wichtigkeit von Luca Toni: "Man hat schon gesehen, dass er gefehlt hat. Er ist einer, der immer zwei, drei Gegenspieler bindet. Das lässt Freiräume für seine Mitspieler zu. Er ist schon sehr, sehr wichtig für die Mannschaft."

...über Guus Hiddink: "Ich kenne ihn persönlich gut. Ich war mit ihm schon einige Male beim Golfspielen. 2002, als er noch Trainer in Südkorea war, habe ich ihn mal gefragt, ob Bayern nichts für ihn wäre. Er war nicht abgeneigt. Das hat sich aber dann nie ergeben."

...über Luca Toni: "Toni ist ein typischer egoistischer italienischer Torjäger. Gut so. Nur hin und wieder wäre es ganz gut, wenn er den Mitspieler sehen würde."

Uli Hoeneß (Manager FC Bayern München):

...über das Spiel: "Wir haben uns am Anfang schwer getan, aber als das 2:0 dann gefallen war, ist es plötzlich gelaufen. Dann hat die Mannschaft wie aus einem Guss gespielt und wir können nun hochzufrieden sein.Heute hat alles gepasst, fast jeder Schuss war drin. In der Bundesliga haben wir das Glück nicht gehabt."

...über die "Chancen" im Rückspiel: "Bei einem 5:0 gehe ich mal davon aus, dass wir einen gemütlichen Abend haben werden."

Jürgen Klinsmann (Trainer FC Bayern München):

...über das Spiel: "Wir wissen schon, dass wir mit mindestens eineinhalb Beinen im Viertelfinale sind. Das war eine beeindruckende Vorstellung und schön anzuschauen. Wir müssen das aber nun dennoch mit dem nötigen Ernst angehen."

...über den Gegner: "Die haben sich wahnsinnig viel vorgenommen. So haben sie auch angefangen - sehr engagiert, sehr leidenschaftlich gespielt und sie hatten auch in den ersten 20 Minuten die ein oder andere Möglichkeit. Das 2:0 hat ihre Emotionen rausgezogen. Mit so einer Situation konnte sie in dem Moment nicht fertig werden."

...über die Folgen des 5:0: "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir dieses Resultat nicht überbewerten. Die Mannschaft kann natürlich schon ein Stückchen stolz drauf sein. Es ist aber Bescheidenheit und Konzentration angesagt, um die Bundesliga richtig anzupacken."

...über die Kritik von Philipp Lahm: "Wir nehmen die Kritik immer an. Wir diskutieren die Dinge auch offen. Letztendlich ist es eine Kopfsache bei der Mannschaft. Das Defensivverhalten geht vorne los, geht übers Mittelfeld weiter und wenn diese zwei Filter vor der Abwehr nicht funktionieren, dann haben die Abwehrspieler einen ganz schweren Tag. Man muss in die Zweikämpfe kommen, die Räume dicht machen und auf den Seiten doppeln - all die Dinge, die wir ständig trainieren."

...über Riberys Handbewegung vor dem 1:0: "Das war seine Entschlossenheit in dem Moment, ein Akt der Überzeugung. Das muss man so akzeptieren als Stürmer."

...über Kloses Abseitsstellung vor dem 2:0: "Es war knapp und auch für den Linienrichter schwer zu erkennen. Wir hatten die unglücklichen Momente in der Bundesliga, haben aber auch das unsere dazu getan."

Mark van Bommel (Kapitän FC Bayern München):

...über die Folgen des 5:0: "Es ist noch keine Euphorie bei uns da. Am Sonntag wartet schon wieder die Bundesliga und das ist dann wieder eine ganz andere Geschichte. Wir haben heute defensiv gespielt. Miro und Luca wurden immer auf die richtige Stelle zurückgeholt, damit die Passwege zugestellt sind. Das war der Schlüssel, es war für Sporting sehr schwierig, da durchzukommen."

Luca Toni (Stürmer FC Bayern München):

...über das Spiel: "Das große Bayern München ist heute wieder zurückgekommen. Wir haben wieder das gezeigt, was wir können. Jetzt müssen wir wieder in der Bundesliga zurückkommen und dort die Siege einfahren. Alle Elf haben heute Lust und Einsatz gezeigt, um aus diesem schwierigen Moment gemeinsam heraus zu kommen."

Philipp Lahm (Abwehrspieler FC Bayern München):

...über das Spiel: "Das war ein kleines Zeichen an die Konkurrenz. Wir hatten heute auch das nötige Glück. Wichtig war, dass wir in der Defensive sehr geordnet gestanden sind. Aber wir haben die schwere Situation noch nicht überstanden."

Michael Ballack (FC Chelsea):

..über den 1:0-Sieg gegen Turin: "Das Spiel war von Taktik geprägt. Wir haben gut angefangen und ein frühes Tor gemacht. Das hat komischerweise unserem Spiel nicht gut getan. Wir haben uns ein bisschen weit zurückfallen lassen und das Spiel ein wenig aus der Hand gegeben. Insgesamt haben wir zu wenig auf das zweite Tor gedrängt. Wichtig war aber, dass wir kein Tor kassiert haben. Das ist eine gute Ausgangsposition."

..über Hiddinks Einfluss: "Er hat sehr viel mit den Spielern gesprochen. Er hat eine unheimliche Ausstrahlung und Persönlichkeit. Eigentlich muss er gar nicht so viel sagen. Er hat uns gut eingestellt."

...über Bayerns Sieg: "Das ist auswärts schon einmal eine Hausnummer."

Rafael Benitez (Trainer FC Liverpool):

...über das Spiel: "Es war ein schwieriges Spiel für uns. Wir hatten nicht so viele Chancen. Wir hatten ein bisschen Respekt vor der Qualität des Gegners. Wir haben hinten ordentlich gestanden und wollten kontern. Das ist gut gelungen. Ich denke, wir haben uns den Sieg verdient."

Das CL-Achtelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung