Cookie-Einstellungen
Fussball

6 Endspiele und 2 Mal Schaulaufen

Von SPOX
Es ist zwar relativ unwahrscheinlich, aber Chelsea kann noch ausscheiden
© Getty

Letzter Spieltag in der Gruppenphase der Champions League: Nur in der Gruppe des FC Barcelona sind alle Platzierungen schon vergeben, sonst kommt es zu reichlich Endspielen. Liverpool und Madrid raufen in Fernduellen um den Gruppensieg, Bordeaux will der Roma ein Bein stellen, und Werder Bremen hofft auf einen Sieg über Inter Mailand und Schützenhilfe aus Athen.

Gruppe A

Erstmal herzlichen Glückwunsch an alle. Cluj für beherzte Auftritte in einer höllisch schweren Gruppe und Chelsea, Rom und Bordeaux für den Verbleib im Europacup. Das nämlich steht fest: Cluj ist definitiv raus, die anderen drei machen Gruppensieg, Platz zwei und UEFA-Cup-Rang drei unter sich aus, wobei jede Kombination möglich ist. Das Einfachste und laut Papierform Wahrscheinlichste ist, dass Rom sein Heimspiel gegen Bordeaux gewinnt und Chelsea seines gegen Cluj. Dann sind die beiden Topteams der Gruppe durch. Die klarste Vorgabe hat aber Girondins Bordeaux. Gewinnen die Franzosen in Rom, sind sie durch und die Roma müsste mit dem UEFA-Cup vorlieb nehmen, sollte Chelsea zeitgleich Cluj bezwingen. Verliert die Roma nicht gegen die Franzosen, kann Chelsea auch 1:14 untergehen, dann sind Michael Ballack und Co. weiter.

Tallenrechner: Spielen Sie alle Szenarien selbst durch!

Gruppe B

Spannende Gruppe eigentlich. Nur eigentlich, weil Bremen mit der Vergabe der ersten beiden Plätze ja nichts mehr zu tun hat. Zu Recht angesichts von vier Remis und einer Pleite in fünf Spielen. Diese spielen Inter, Panathinaikos und Famagusta untereinander aus. Inter ist auf jeden Fall weiter, egal was Mourinhos Truppe in Bremen anstellt. Panathinaikos Athen liefert sich ein Endspiel mit Famagusta, wobei den Griechen ein Remis reicht. Sollte Inter bei Werder verlieren, brächte Pana ein Sieg über seinen zyprischen Widersacher sogar den Gruppensieg. Auch Famagusta kann noch Erster werden. Voraussetzung ist allerdings ein Erfolg in Athen und eine gleichzeitige Niederlage Inters. Und Werder? Es gibt nur eine Konstellation, mit der die Quali für den UEFA-Cup noch gelingt: Sieg gegen Inter, Pleite von Famagusta in Athen. Tabellenrechner

Gruppe C

Was soll man denn mit dieser Gruppe noch anfangen? Alle vier Positionen sind in Stein gemeißelt. 1. Barca, 2. Sporting, 3. Donezk, 4. Basel. Worauf soll man sich freuen? Vielleicht auf eine neuerliche Gala der Zaubertruppe aus Barcelona, wobei Coach Guardiola sicher zahlreiche Akteure schonen wird, denn am kommenden Samstag steht das Spiel der Spiele in der Primera Division gegen Real Madrid auf dem Programm. Vielleicht auf den FC Basel, der bisher die Schießbude der Gruppe war und dem man den ersten Dreier und die damit verbundene Punktprämie doch von Herzen gönnen würde. Tabellenrechner

Gruppe D

Die zwei Guten, Liverpool und Atletico sind durch, die zwei Schlechten, Marseille und Eindhoven raus. Soweit zu Ambitionen in der Champions League. Es geht noch um Feinheiten in der Spreu-und-Weizen-Staffel. In Fernduellen wird der Gruppensieger ausgespielt, wobei der kuriose Fall eintreten könnte, dass Liverpool und Madrid am Ende exakt gleichauf liegen. Siegen die Reds 2:0 zum Beispiel und Atletico gleichzeitig 1:0, haben sie die gleiche Punktzahl und das identische Torverhältnis. Beide direkten Duelle endeten 1:1. Dann müsste schon der UEFA-Koeffizient herhalten, sprich: Liverpool wäre weiter. Für den Fall, dass Atletico und die Reds tatsächlich gewinnen, wäre dann Marseille sozusagen als Einäugiger unter den Blinden mit drei Zählern für den UEFA-Cup qualifiziert. Die Franzosen wären dann der schlechteste Gruppendritte seit Einführung des Modus zur Saison 2004/2005. Der FC Thun, Olympiakos Piräus (beide 2005) sowie Ajax Amsterdam (2004) schafften es mal mit vier Zählern in den Cup der Verlierer. Tabellenrechner

Alle Ergebnisse, Tabellen, Statistiken der Champions League

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung