Cookie-Einstellungen
Fussball

Wieses Vertreter und Bayerns Neuer

Von SPOX
Herausragend am 9. Spieltag: Mielitz, Tymoschtschuk, Luiz Gustavo, Vidal und Co.
© spox

Wo sich der Sieger und Verlierer treffen: Arturo Vidal wird zum zweiten Mal in Folge in die Top-Elf des Spieltags nominiert. Und das trotz der Niederlage Bayer Leverkusens gegen den 1. FSV Mainz 05. Mit dabei ist auch der stärkste Mainzer Sami Allagui. Anatoly Tymoschtschuk wird beim FC Bayern immer wichtiger. Und Sebatian Mielitz zeigt keine Nervosität.

Sebastian Mielitz: Überragendes Spiel vom Ersatz Tim Wieses. Mielitz hatte in der ersten Halbzeit mehrere Male das 2:0 gesichert. Mit sensationellen Reflexen und starkem Stellungsspiel war der Rückhalt Werders. Die Parade gegen Idrissou zu Beginn der zweiten Hälfte war absolute Weltklasse und spielentscheidend, weil im Gegenzug der Treffer zum 3:0 für Werder fiel.

Colin Benjamin: Sollte rechts hinten Thomas Müllers Kreise stören. Der HSV-Routinier hatte den Bayern-Youngster gut unter Kontrolle und schaltete sich sogar immer wieder in der Offensive ein. Stark: 92 Prozent seiner Pässe kamen an.

Luiz Gustavo: Gegen Dortmund ungewohnt als Linksverteidiger im Einsatz - hatte Kuba gut im Griff und bereitete zudem das 1:0 durch Ba vor, als er in den Strafraum zog und dann von links in den Lauf des freistehenden Mittelstürmers passte, der dann aus wenigen Metern einnetzte.

Rodnei: Der Brasilianer lieferte trotz Niederlage gegen Freiburg eine starke Partie ab. Rodnei verlor kaum einen Zweikampf und sorgte vorne mit zwei Chancen für Torgefahr. An den Gegentreffern war er jeweils nicht beteiligt und löste seine Zweikämpfe sehr abgeklärt.

Anatolij Tymoschtschuk: Der defensive Mittelfeldspieler ist wie ein Neuzugang. "Tymo" hat lange ohne Murren auf seine Chance gewartet - und gab in der Liga nun zum zweiten Mal in Folge einen bärenstarken Innenverteidiger ab. Wo auch immer es brannte: Der 31-Jährige hatte seine Füße im Spiel und klärte. Dumm nur, dass Van Buyten bald wieder fit ist.

Chris: Der Defensivspieler hielt das Mittelfeld zusammen, war sehr stark im Zweikampf (62 Prozent), zuverlässig im Passspiel (80 Prozent) und hatte bei den Eintracht die meisten Ballkontakte (99). Hatte erheblichen Anteil daran, dass Schalke sich nicht entfalten konnte.

Arturo Vidal: Der Chilene war gegen Mainz omnipräsent im Mittelfeld, nahm Lewis Holtby komplett aus dem Spiel und gewann extrem viele Zweikämpfe. Am Gegentor und der Niederlage schuldlos und zum zweiten Mal in Folge in der Top-Elf.

Marko Marin: Hochmotiviert gegen den Ex-Verein. War von Beginn an überall auf dem Feld zu finden und leitete fast jeden Angriff ein. Holte den Freistoß zum 1:0 heraus und verwandelte ihn dann selbst. Die Gladbacher bekamen ihn fast nie in den Griff. Gegen Ende hin etwas untergetaucht.

Timo Gebhart: Er machte mächtig Druck im Spiel gegen St. Pauli. Gebhart war engagiert, quirlig und kämpfte wie ein Wilder. Seine Ecke hatte einen großen Anteil daran, dass Stuttgart durch Niedermeier zur Führung kam. Auch die üblichen Standards sehr präzise.

Sami Allagui: Sehr beweglich, riss immer wieder Räume und hatte dabei auch noch Torchancen. Versorgte anstatt dem abgemeldeten Holtby die Mitspieler mit Pässen. Außerdem ein überragender Pass auf Schürrle vor dem 1:0.

Dider Ya Konan: Überragender Mann in der ersten Hälfte. Schnell, spielfreudig, quirlig und mit zwei gnadenlosen Tore. Erst Traumtor aus 22 Metern, dann Mohamad und Geromel gezeigt, wie man mit Überzeugung zum Ball geht.

Zum Vergleich: Die notenbeste Elf des FUXX-Bundesligamanagers. Jetzt mitspielen!

Die Torjägerliste der Bundesliga

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung