Cookie-Einstellungen
Fussball

Thomas Müller im Interview: Darum ist Süle derzeit so wichtig für Bayern

Von Kerry Hau
Thomas Müller flachst mit Doppeltorschütze Robert Lewandowski.

Der FC Bayern hat mit einer Machtdemonstration bei Verfolger Bayer Leverkusen die Tabellenführung in der Bundesliga verteidigt. Nach der Gala in der BayArena sprach Thomas Müller in der Mixed Zone über die spielentscheidende "Lawine" des Rekordmeisters.

Außerdem äußerte sich der 32-Jährige zur Situation von Lucas Hernandez und zum derzeitigen Leistungsstand von Niklas Süle.

Herr Müller, wie fällt Ihre Einschätzung zum Spiel aus?

Thomas Müller: Wir sind natürlich sehr zufrieden mit unserem Auftritt und vor allem mit der ersten Halbzeit. Am Anfang war es noch ein Abtasten und man hat schon gesehen, dass Leverkusen Fußball spielen kann. Beim Umschalten oder im Ballbesitz generell haben wir aber die Räume zwischen ihren Sechsern sehr gut gefunden und hatten von dort aus sehr gute Aktionen nach vorn. Mit der Lawine an guten Aktionen haben wir den Deckel dann schon sehr früh draufgemacht.

Wie viel Wut vom 1:2 gegen Frankfurt steckte heute noch in den Knochen?

Müller: Natürlich ärgern wir uns, wenn wir nicht gewinnen oder sogar verlieren, aber wir sind professionell genug, damit umzugehen. Wenn das noch in unseren Köpfen gesteckt hätte, da wären wir für den Job wohl nicht gemacht, zumal eine Länderspielpause dazwischen war.

4:1 in Leipzig, heute 5:1 in Leverkusen: Führt auch in dieser Saison kein Weg vorbei am FC Bayern?

Müller: Das wollen wir natürlich signalisieren und wenn uns das so gelingt, sind wir glücklich darüber. Wenn man aber auf die Tabelle guckt, sieht man, dass die anderen schon mithalten können und wir aufpassen müssen. Wir müssen uns diese Freude erhalten, Tore zu erzielen.

Waren Sie überrascht, dass Leverkusen mit Kerem Demirbay und Nadiem Amiri zwei etatmäßig offensive Mittelfeldspieler ins defensive Zentrum stellte?

Müller: Ich weiß nicht, was da noch zur Verfügung stand. Das ist Leverkusens Bier ...

Aber es war der Plan, den Raum dahinter zu attackieren?

Müller: Da ist es aber egal, wie die Spieler heißen. Den Raum hinter den Sechsern willst du immer bespielen. Die Zwischenräume willst du als Offensivspieler nutzen und das hat heute sehr gut geklappt.

Wie sehr haben Sie sich für Robert Lewandowski gefreut, der zuletzt eine kleine Durststrecke hatte?

Müller: Ich habe natürlich auch Druck aufgebaut mit dem einen oder anderen Spruch. Gestern im Abschlusstraining - wir sind immer ein Team beim Torabschluss - da hat er schon wieder ganz gut getroffen. Er hatte sich was vorgenommen für heute. Es ist aber auch völlig klar, dass man mal ein paar Spiele hat, in denen man etwas müde ist. Heute war er viel frischer und hat gleich wieder gezeigt, wie es geht.

Haben Sie im Mannschaftskreis über Lucas Hernandez' Vorladung vor Gericht gesprochen?

Müller: Mich hat es für Lucas gefreut, dass er heute eine solche Leistung gezeigt hat. Ich kenne den Sachverhalt und die Brisanz nicht genau, aber es könnte einen schon beschäftigen, deshalb: Hut ab für eine solche Leistung.

Wie beobachten Sie Niklas Süle, der noch vor ein paar Monaten eine schwierige Zeit hatte und jetzt auf etwas anderer Position aufzublühen scheint?

Müller: Man neigt dazu, Offensivaktionen von Abwehrspielern - und Niki kann das natürlich, einmal in Bewegung ist er schwer zu stoppen - überzubewerten. Das kommt eher überraschend und wird dann extrem positiv bewertet, das war damals bei Lucio schon so. Wichtiger ist aber neben diesen Aktionen, die er wirklich gut macht, dass er in den körperlichen Duellen stabil ist und die Geschwindigkeit aufnehmen kann. Darin ist er aktuell wieder sehr, sehr gut - und für uns ein wichtiger Spieler.

Glauben Sie, dass Süle beim FC Bayern bleibt?

Müller: Dahin ist noch ein langer Weg - und das ist nicht mein Thema. Wichtig ist, dass er weiter so engagiert und energisch bleibt, wie er das aktuell zeigt.

Bundesliga: Die Tabelle nach dem 8. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München829:82119
2.Borussia Dortmund822:14818
3.Bayer Leverkusen821:12916
4.SC Freiburg812:6616
5.1. FC Union Berlin812:9315
6.VfL Wolfsburg89:10-113
7.1. FC Köln813:14-112
8.RB Leipzig816:8811
9.TSG Hoffenheim817:11611
10.Borussia M'gladbach810:11-111
11.1. FSV Mainz 0588:8010
12.VfB Stuttgart813:14-19
13.Hertha BSC810:21-119
14.Eintracht Frankfurt89:12-38
15.VfL Bochum85:16-117
16.FC Augsburg84:14-106
17.Arminia Bielefeld84:11-75
18.SpVgg Greuther Fürth85:20-151
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung