Cookie-Einstellungen
Fussball

VfL Bochum - Arminia Bielefeld 2:1: Bielefeld taumelt achtem Bundesliga-Abstieg entgegen

Von SPOX/SID
VfL Bochum, Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld taumelt dem achten Abstieg aus der Bundesliga entgegen. Der Tabellenvorletzte verlor beim Aufsteiger VfL Bochum 1:2 (1:1) und muss nach zehn Spielen in Folge ohne Sieg auf Schützenhilfe des alten und neuen Meisters Bayern München hoffen.

Sollte der Rekordchampion nach seinem Party-Trip nach Ibiza am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) gegen den VfB Stuttgart verlieren, wäre der erneute Sturz der Ostwestfalen in die Zweitklassigkeit schon vor dem Saisonfinale nicht mehr zu verhindern.

"Wir hoffen, dass die Bayern uns ein bisschen Schützenhilfe geben. Wenn wir nächste Woche noch die Chance haben, ist noch alles möglich", sagte Bielefelds Mittelfeldspieler Patrick Wimmer bei DAZN: "Es war heute wieder eine kämpferisch solide Leistung. Uns fehlt aber die Effizienz. Darum stehen wir wieder ohne Punkte da."

Kapitän Manuel Prietl ergänzte: "Momentan bin ich ein bisschen sprachlos. Wir haben uns viel vorgenommen, das wäre der Öffner für die Relegation gewesen. Wir halten das Spiel lange offen, kommen durch einen Standard zurück ins Spiel, aber haben zu wenig Durchschlagskraft nach vorne. Es ist einfach bitter und enttäuschend. Wir sind nun von anderen abhängig. Wir müssen gewinnen, das ist der letzte Strohhalm, den wir haben. Man muss im Leben immer bis zum Schluss durchhalten, bis der letzte Spieltag vorbei ist. Wir müssen nochmal alle Kräfte mobilisieren."

Joakim Nilsson (35.) glich zwar für die Arminia zwischenzeitlich zum 1:1 aus. Doch ein Eigentor von George Bello (89.) besiegelte die 16. Niederlage. Der Rückstand auf den Tabellen-16. Stuttgart beträgt weiter zwei Punkte. Selbst ein Sieg im letzten Spiel gegen RB Leipzig würde nur reichen, wenn der VfB leer ausgeht. Durch die Bielefelder Niederlage steht zudem fest, dass Hertha BSC nicht mehr direkt absteigen kann.

Sebastian Polter (22.) hatte die bereits geretteten Bochumer in Führung gebracht. Eine Woche nach dem 4:3-Triumph bei Borussia Dortmund und der rauschenden Feier zum Klassenerhalt verabschiedete der VfL vor dem Anpfiff gleich elf Spieler, deren Verträge auslaufen.

"Ich bin sicher, dass der eine oder andere, der heute einen Blumenstrauß bekommt, auch in der nächsten Saison hier spielen wird", sagte Sportchef Sebastian Schindzielorz bei DAZN: "Die Gespräche laufen."

Bielefeld: Wo war der unbedingte Siegeswillen?

Von einem Bochumer Kater nach der Party war überhaupt nichts zu sehen. Die Gastgeber begannen offensiv und engagiert. Zunächst scheiterte Polter per Kopf an Bielefelds Keeper Stefan Ortega (2.), dann setzte Gerrit Holtmann einen Kopfball aus fünf Metern knapp über das Tor (3.).

Die Arminia, die gerne die Planungssicherheit des VfL hätte, hielt sich erst einmal zurück. Trainer Marco Kostmann hatte angekündigt, nicht "von der ersten Minute all-in gehen", aber "mit zunehmender Spielzeit das Risiko erhöhen" zu wollen. Die klaren Chancen hatte weiter Bochum: Ortega wehrte gleich zwei Schüsse von Milos Pantovic mit Glanzparaden ab (13./15.). Erst hinter der Linie erwischte der Torhüter Polters Kopfball nach Pantovic-Flanke.

Die Gäste tauchten nur selten in der Nähe des Bochumer Strafraums auf. Ein Distanzschuss von Masaya Okugawa genau in die Arme von VfL-Keeper Manuel Riemann war die erste Annäherung (33.). Umso überraschender der Ausgleich: Nach einem Freistoß von Gonzalo Castro traf Nilsson völlig frei per Kopf.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Bielefelder zunächst weiter abwartend. Von unbedingtem Siegeswillen war wenig zu sehen. Die Gastgeber hatten weiter mehr vom Spiel - und wurden kurz vor Schluss belohnt.

VfL Bochum - Arminia Bielefeld: Die Stimmen

Thomas Reis (Trainer VfL Bochum): "Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, und dann gab es in der zweiten Halbzeit eine Chancenarmut. Wenn du mit der letzten Aktion das 2:1 machst, passt das einfach zu der ganzen Saison. Wir sind heute alle stolz. Das war einfach eine geile Saison."

Marco Kostmann (Trainer Arminia Bielefeld): "Die Jungs sind genauso enttäuscht wie ich und die Fans. Wir sind jetzt abhängig davon, dass der FC Bayern gewinnt. Es war ein sehr zerfahrener Beginn von uns, da hat die Psyche die Physis beeinflusst. Wir haben keine Ruhe ins Spiel bekommen."

VfL Bochum - Arminia Bielefeld: Die Aufstellungen

Bochum: Riemann - Gamboa, Masovic, Leitsch, Soares - Losilla - Pantovic (83. Löwen), Rexhbecaj (73. Tesche) - Asano (84. Blum), Polter (68. Locadia), Holtmann (73. Zoller). - Trainer: Reis

Bielefeld: Ortega - de Medina, Ramos, Nilsson, Laursen (77. Bello) - Schöpf (86. Robin Hack), Prietl - Wimmer, Castro (67. Vasiliadis), Okugawa (77. Ince) - Krüger (46. Serra). - Trainer: Kostmann

Bundesliga, 33. Spieltag: Die Tabelle

PlatzMannschaftSpieleToreDiffPunkte
1Bayern München3293:336075
2Borussia Dortmund3280:503063
3Bayer Leverkusen3274:443058
4SC Freiburg3256:401655
5RB Leipzig3267:363154
61. FC Köln3251:46552
71. FC Union Berlin3243:41251
81899 Hoffenheim3255:51446
91. FSV Mainz 053246:42442
10VfL Bochum3336:49-1342
11Bor. Mönchengladbach3248:59-441
12Eintracht Frankfurt3242:46-440
13VfL Wolfsburg3240:52-1238
14FC Augsburg3237:51-1435
15Hertha BSC3235:67-3233
16VfB Stuttgart3237:56-1929
17Arminia Bielefeld3326:52-2627
18SpVgg Greuther Fürth3226:77-5118

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung