Cookie-Einstellungen
Fussball

1. FC Köln - VfL Bochum 2:1: Joker Schaub und Lemperle lassen überlegenen FC spät jubeln

SID
Der drückend überlegene FC durfte gegen Bochum spät jubeln.

Der 1. FC Köln hat dank einer starken Mannschaftsleistung bereits den zweiten Saisonsieg in der Bundesliga eingefahren. Das Team von Trainer Steffen Baumgart gewann am dritten Spieltag gegen Aufsteiger VfL Bochum verdient mit 2:1 (0:0). Während die Kölner sich nun mit sechs Punkten in der oberen Tabellenhälfte festsetzen, bleiben die Bochumer bei drei Punkten.

Die Fans des 1. FC Köln feierten ihre Lieblinge mit La Ola: Kaum war das 2:1 (0:0) der Geißböcke gegen Aufsteiger VfL Bochum abgepfiffen, begann die große Party im RheinEnergie-Stadion. Die Kölner Spieler wurden frenetisch von den Anhängern gefeiert - der Sechs-Punkte-Start hat die FC-Fangemeinde überglücklich gemacht.

Dabei hatte Coach Steffen Baumgart mit den Einwechslungen von Louis Schaub und Tim Lemperle ein glückliches Händchen, denn die beiden Joker stachen. Der vier Minuten zuvor eingewechselte Schaub erzielte in einer österreichischen Co-Produktion mit Florian Kainz das Führungstor (82.), der in der 71. Minute gebrachte 19-jährige Tim Lemperle (90.+1) machte alles klar. Der Ex-Kölner Simon Zoller (90.+4) traf nur noch zum Anschlusstor.

"Wir haben von Anfang bis Ende das Spiel kontrolliert, schade, dass wir noch das Gegentor kassiert haben", meinte FC-Torjäger Anthony Modeste, der diesmal zweimal Aluminium-Pech hatte, am Sky-Mikrofon.

Der Bundesliga-Rückkehrer aus Bochum trauerte hingegen einem Punkt nach. "Wenn es 0:0 in der 80. Minute steht, darf man in der Vorwärtsbewegung nicht den Ball verlieren", wetterte VfL-Keeper Manuel Riemann bei Sky. Die Westfalen haben weiterhin drei Zähler auf dem Konto und befinden sich im Tabellenmittelfeld. Zoller ergänzte: "Wir haben uns zu Beginn schwer getan, der Ballverlust in der 80. Minute hat uns das Genick gebrochen."

Starker Start des 1. FC Köln

Erstmals seit März 2020 waren unter den 25.000 erlaubten Zuschauern, die fast alle geimpft oder genesen sein mussten, auch wieder Gästefans im RheinEnergie-Stadion zugelassen.

Baumgart änderte sein Team gegenüber der 2:3-Niederlage bei Bayern München vergangenen Sonntag auf drei Positionen. Für Marc Uth (Rückenprobleme), Jan Thielmann (Infekt) und Kingsley Ehizibue (Bank) begannen Ondrej Duda, Sebastian Andersson und Benno Schmitz.

Die Kölner übernahmen auch direkt nach Anpfiff die Kontrolle und versuchten, die tief stehenden Bochumer vor allem über die Außen unter Druck zu setzen. Bereits in der vierten Spielminute hatten die Hausherren die große Chance zur Führung. Anthony Modeste scheiterte allerdings mit seinem Schuss aus kurzer Distanz am Pfosten.

Modeste trifft doppelt Aluminium

Auch in der Folge versuchte es der FC weiter über die rechte Seite. Nach 15 Minuten zappelte der Ball das erste Mal im Netz, doch Dejan Ljubicics Treffer wurde nach Videobeweis wegen Handspiels aberkannt. Duda (33.) und Ellyes Skhiri (41.) hatten weitere Möglichkeiten zur Führung.

Bochum brauchte lange, um in die Partie zu finden. Erst nach über einer halben Stunde kamen die Gäste erstmals in Tornähe, ohne jedoch zu einem nennenswerten Abschluss zu gelangen (34.).

Die erste Chance im zweiten Durchgang hatten dann aber die Bochumer. Sebastian Polters Kopfball landete jedoch auf dem Tornetz (51.). Trotzdem blieben die Kölner, die griffiger in den Zweikämpfen waren, spielbestimmend, fanden jedoch nur selten eine Lücke in der kompakt stehenden Bochumer Hintermannschaft, wie durch Kapitän Jonas Hector (68.) oder Modestes zweitem Pfostentreffer (73.).

1. FC Köln - VfL Bochum: Die Aufstellungen

  • Köln: Timo Horn - Schmitz, Mere (46. Kilian), Czichos, Hector - Skhiri - Ljubicic (78. Schaub), Duda (88. Salih Özcan), Kainz (88. Ostrak) - Andersson (71. Lemperle), Modeste. - Trainer: Baumgart
  • Bochum: Riemann - Bockhorn (84. Ganvoula), Lampropoulos, Bella Kotchap, Soares - Losilla - Pantovic (78. Löwen), Rexhbecaj - Zoller, Polter, Holtmann (70. Antwi-Adjei). - Trainer: Reis
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung