Cookie-Einstellungen
Fussball

Union Berlin - 1. FC Köln 1:0: Beim Ex-Klub - Rückschlag für Baumgarts Kölner

Von SID

Dämpfer bei der alten Liebe: Trainer Steffen Baumgart droht mit dem 1. FC Köln in der Bundesliga den Anschluss an die Europapokalplätze zu verlieren. Bei Baumgarts Rückkehr an die einstige Wirkungsstätte unterlagen die Kölner bei Union Berlin nach einem Patzer von Ex-Nationalspieler Jonas Hector durchaus verdient mit 0:1 (0:0).

"Es war ein umkämpftes Spiel mit wenig Torchancen. Im letzten Drittel waren wir nicht zielstrebig genug", sagte Hector bei DAZN und meinte zu seinem Fehlpass: "Ich will zum Torwart zurückspielen und spiele ihn zu weit nach vorne. So kann Marvin Schwäbe gar nicht erst an den Ball kommen." Baumgart verteidigte seinen Abwehrspieler: "Wir haben durch einen Fehler verloren, der passieren kann."

Der FC fiel mit 40 Punkten hinter Union auf den achten Rang zurück und könnte am 28. Spieltag weiter durchgereicht werden. Taiwo Awoniyi (49.) bescherte Union den ersten Dreier nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg.

Der Berliner Pokal-Halbfinalist, bei dem FC-Coach Baumgart von 2002 bis 2004 insgesamt 68 Spiele absolviert hatte, vergrößerte mit dem Erfolg seine Chancen auf ein erneutes Europapokal-Abenteuer.

Eine erste positive Nachricht hatte Union wenige Stunden vor dem Anpfiff verkündet. Abwehrchef Robin Knoche verlängerte seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei den Eisernen. Der FC trat mit Personalsorgen an, unter anderem fehlte der erkrankte Torjäger Anthony Modeste. Ex-Union-Profi Sebastian Andersson lief als einzige Spitze auf.

Der Pyro-Nebel im mit 22.012 Zuschauern erstmals seit November ausverkauften Stadion An der Alten Försterei hatte sich kaum verzogen, da hätte Union fast erstmals gejubelt. Awoniyi war durchgestartet und hatte nur noch FC-Torhüter Marvin Schwäbe vor sich, der Angreifer legte sich den Ball aber zu weit vor (1.).

Union - Köln: Effzeh bleibt im Spiel nach vorn blass

Lange Pässe auf den Nigerianer blieben ein probates Mittel der Berliner - zunächst mit überschaubarem Erfolg. Union fehlte die Genauigkeit im Passspiel, spielerische Lösungen gegen die stabile Kölner Defensive fand das Team von Trainer Urs Fischer kaum. Chancen wie durch Sheraldo Becker (25.), der es nach gutem Zuspiel von Awoniyi aus spitzem Winkel probierte, hatten Seltenheitswert. Gefährlich wurde es ansonsten nur aus der Distanz: Rani Khedira verzog aus rund 25 Metern knapp (35.).

Bei den Kölnern haperte das Umschaltspiel. Der FC eroberte im Mittelfeld zwar viele Bälle, lief sich dann aber im Zentrum fest. Auch über die Außen fand Köln kein Durchkommen. Hector scheiterte bei der besten Kölner Chance in der ersten Halbzeit an Union-Torhüter Frederik Rönnow (39.).

Kurz nach dem Seitenwechsel stand der Kölner Kapitän wieder im Mittelpunkt: Ein misslungener Rückpass landete im Strafraum bei Awoniyi. Die Führung gab Union Sicherheit. Die Köpenicker tauchten immer häufiger vor dem gegnerischen Tor auf und hatten Möglichkeiten für weitere Treffer.

Union Berlin - 1. FC Köln: Die Stimmen

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Es war ein intensives Spiel mit zwei Mannschaften, die wirklich alles reinhauen und auch über die Mentalität kommen. Diesen einen Fehler hat Köln zu viel gemacht. Unser Ziel waren mindestens 40 Punkte. Wir stehen jetzt bei 41 Punkten, es ist ein freudiger Abend."

Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben 0:1 verloren durch einen Fehler, der passieren kann. Sonst habe ich nichts gesehen, von dem ich sagen kann, dass es der eine oder andere verdient hätte. Wir konnten uns vorne nicht durchsetzen. Ob verdient oder unverdient - diese Diskussion führe ich nicht mehr. Fußball wird durch Fehler entschieden, und damit müssen wir heute leben."

Union Berlin - 1. FC Köln: Die Aufstellungen

Berlin: Rönnow - Jaeckel, Knoche, Baumgartl - Trimmel, Khedira, Gießelmann - Haraguchi (75. Ryerson), Prömel (89. Möhwald) - Becker (71. Voglsammer), Awoniyi (88. Behrens). - Trainer: Fischer

Köln: Schwäbe - Ehizibue (46. Thielmann), Kilian, Hübers (83. Schaub), Hector - Skhiri, Salih Özcan - Ljubicic (67. Lemperle), Uth (83. Jannes Horn), Kainz (67. Chabot) - Andersson. - Trainer: Baumgart

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung