Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayer Leverkusen - Hertha BSC 2:1: Missglücktes Debüt für Magath auf Hertha-Trainerbank

Von SID

Felix Magath konnte bei seiner Premiere auf der Hertha-Trainerbank nicht punkten. Bei Bayer Leverkusen unterlag die Alte Dame 1:2.

Felix Magath blickte schon voraus: "Bis zum Derby müssen wir zulegen", sagte der neue Chefcoach von Hertha BSC, nachdem seine Premiere auf der Trainerbank der Alten Dame beim 1:2 (1:2) bei Bayer Leverkusen missglückt war. Am kommenden Samstag (18.30 Uhr/Sky) geht es für die Hertha ins brisante Nachbarschaftsduell gegen Eisern Union - und das nach dem Abrutschen auf Abstiegsrang 17...

"Wir haben in der ersten Halbzeit zu wenig Kampf angeboten, dadurch Leverkusen spielen lassen. In der zweiten waren wir deutlich besser, haben mehr dagegengehalten", analysierte der Ex-Meister-Coach, der seinen Einstand vor zwei Wochen aufgrund einer Corona-Erkrankung verpasst und das Spiel der Hertha im Hotel verfolgen musste, nach dem Leverkusen-Match bei Sky.

Die Rückkehr auf die Live-Bühne im deutschen Fußball-Oberhaus hat Magath indes nicht überrascht: "Die Bundesliga hat sich nicht so sehr geändert."

Die Hertha-Profis spüren allerdings schon einen neuen Wind und mehr Autorität. "Man merkt, wenn er ihm Raum ist", betonte Torwart Marcel Lotka, der für den verletzten Alexander Schwolow eingewechselt wurde (16.). Der Keeper beantwortete die Frage, ob der Klassenerhalt geschafft werde, mit einem "auf jeden Fall!"

Darida bestätigt: Härteres Training unter Felix Magath

Lucas Alario (34.) brachte Leverkusen mit einem schönen Schuss in den Winkel in Führung. Wenig später legte Karim Bellarabi (40.) nach. Noch vor der Pause gelang Vladimir Darida (42.) der Anschlusstreffer. Darida gab im Sky-Interview auch zu, dass unter Magath härter trainiert werde.

Magath hatte die Länderspielpause genutzt, um die Berliner unter der Woche in der edlen Hotelanlage Klosterpforte in der ostwestfälischen Provinz auf den Endspurt in der Bundesliga einzuschwören. Seine Spieler seien sogar "glücklich" gewesen, mit den berüchtigten Medizinbällen und schweißtreibenden Widerstandsläufen fit für den Abstiegskampf gemacht worden zu sein, berichtete der Großmeister über der Schinderei.

Trotzdem beherrschte Bayer vor 23.557 Zuschauern in der BayArena zunächst weitgehend das Geschehen. Der Führungstreffer von Alario kam folgerichtig. Bellarabi legte nur wenig später mit einem platzierten Flachschuss nach.

Doch die Hertha meldete sich aus dem Nichts zurück: Daridas Anschlusstreffer per Volleyschuss vor dem Pausenpfiff ließ nochmal Hoffnung aufkeimen, die Alario fast im Gegenzug aus dem Getümmel heraus trübte. Lotka war aus kurzer Distanz zur Stelle. Ebenso der bis dato beschäftigungslose Bayer-Kapitän und Torhüter Lukas Hradecky auf der Gegenseite gegen Lucas Tousart.

Auch nach der Pause bestimmte Leverkusen die Partie, ohne dabei nennenswerte Chancen herauszuspielen. Patrik Schick feierte nach langer Verletzungspause (Muskelfaserriss in der linken Wade) in der 65. Minute sein Comeback. Besser wurde das Spiel dadurch aber auch nicht mehr.

Leverkusen - Hertha: Doppelschlag sorgt für Entscheidung

Bereits nach 16 Minuten musste Magath zum ersten Mal ungewollt reagieren. Torhüter Alexander Schwolow verließ mit einer Oberschenkelverletzung den Platz und wurde durch Marcel Lotka ersetzt. Der Ersatzkeeper war direkt hellwach und wehrte einen strammen Schuss von Karim Bellarabi zur Seite ab.

Auch in der Folge beherrschte Bayer vor 23.557 Zuschauern in der BayArena das Geschehen, eine über weite Strecken biedere Hertha konnte kaum für Entlastung sorgen. Der Führungstreffer von Alario kam folgerichtig. Bellarabi legte nur wenig später mit einem platzierten Flachschuss nach.

Doch die Hertha meldete sich aus dem Nichts zurück: Daridas Anschlusstreffer per Volleyschuss vor dem Pausenpfiff ließ nochmal Hoffnung aufkeimen, die Alario fast im Gegenzug aus dem Getümmel heraus trübte. Lotka war aus kurzer Distanz zur Stelle. Ebenso der bis dato beschäftigungslose Bayer-Kapitän und Torhüter Lukas Hradecky auf der Gegenseite gegen Lucas Tousart.

Auch nach der Pause bestimmte Leverkusen die Partie, ohne dabei nennenswerte Chancen herauszuspielen. Patrik Schick feierte nach langer Verletzungspause (Muskelfaserriss in der linken Wade) in der 65. Minute sein Comeback. Besser wurde das Spiel dadurch aber auch nicht mehr.

Bayer Leverkusen - Hertha BSC: Die Aufstellungen

Leverkusen: Hradecky - Kossounou, Tah, Tapsoba, Bakker (73. Hincapie) - Andrich, Aranguiz (65. Palacios) - Bellarabi (65. Azmoun), Paulinho, Diaby - Alario (65. Schick). - Trainer: Seoane

Berlin: Schwolow (16. Lotka) - Pekarik, Boyata, Kempf, Mittelstädt (65. Winkler) - Stark (64. Richter) - Serdar (46. Gechter), Tousart, Ascacibar, Darida - Belfodil (75. Selke). - Trainer: Magath

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung