Cookie-Einstellungen
Fussball

VfL Bochum - RB Leipzig 0:1: Joker Nkunku schießt Bullen zu spätem Dreier

SID
VfL Bochum, RB Leipzig

RB Leipzig hat seinen Champions-League-Platz durch ein glückliches 1:0 (0:0) beim VfL Bochum gefestigt. Den Treffer erzielte Joker Christopher Nkunku.

Trainer Domenico Tedesco legte einen Luftsprung hin, sein eiskalter Joker Christopher Nkunku nahm die Gratulation der Kollegen lächelnd entgegen. Nach dem glücklichen 1:0 (0:0) beim heimstarken Aufsteiger VfL Bochum herrschten bei RB Leipzig Freude und Erleichterung. Nkunkus spätes Siegtor (82.) festigte den Champions-League-Platz, zuvor hatten die Sachsen bei einem Latten- und Pfostentreffer der Bochumer reichlich Dusel.

"Bochum war ein unangenehmer Gegner. Viele Mannschaften haben hier nicht gewonnen. Es war ein enges Spiel. Am Ende haben wir Qualität gezeigt", sagte RB-Stürmer Yussuf Poulsen bei DAZN: "Es war nicht unser bestes Spiel. Aber man muss erst einmal gewinnen." Unter Tedesco hat RB von 13 Pflichtspielen bislang nur zwei verloren.

Aufsteiger Bochum verlor auch das siebte Duell gegen Leipzig und erlitt mit der dritten Heimpleite der Saison einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz beträgt allerdings weiter zehn Punkte. "Das ist hart, wenn man so spät das 0:1 kassiert. Wir müssen die ganze Zeit konzentriert sein. Leipzig braucht nicht viel, um ein Tor zu erzielen", sagte VfL-Kapitän Anthony Losilla.

Gegenüber dem 3:1 in San Sebastian im Europapokal rotierte Tedesco kräftig durch: Gleich auf sieben Positionen veränderte der 36-Jährige die Startelf. Auch Reis wechselte gegenüber dem 1:1 vor einer Woche beim VfB Stuttgart vier Akteure aus.

Bochum vs. Leipzig: Bochum verpasst Chancen zur Führung

Tedesco und sein Team kamen etwas verspätet an der Castroper Straße an: Nach einem Unfall mit dem Mannschaftsbus nahmen die Spieler mehrere Großtaxis in Polizeibegleitung zum Stadion. RB hatte dennoch vor 10.000 Zuschauern wenig Anlaufschwierigkeiten und bestimmte zunächst das Spiel. Doch die Bälle, die die Gäste mit hohem Pressing eroberten, gelangten nur selten in den gefährlichen Bereich vor dem Bochumer Tor.

Beste Leipziger Offensivaktion war eine scharfe Hereingabe von Angelino, die Dominik Szoboszlai verpasste, sein Kopfball Sekunden später verfehlte das Ziel (22.). Bochum verteidigte hart und konzentriert, brachte in der Offensive zunächst aber vor der Pause wenig zustande.

An der Seitenlinie legte Tedesco seinen Wintermantel ab. Die Sonne wärmte mehr als das Spiel seiner Mannschaft. Nach dem Seitenwechsel sah der Coach deutlich offensivere und mutigere Bochumer, die durch Elvis Rexhbecaj (54.) und Milos Pantovic (56.) zu den bis dato besten Chancen des Spiels kamen. Losilla traf mit einem Kopfball die Latte (70.), der eingewechselte Christopher Antwi-Adjei den Pfosten (78.).

Leipzig war deutlich effizienter. Nkunku nutzte seine erste Gelegenheit eiskalt zum umjubelten Siegtor.

VfL Bochum - RB Leipzig: Die Aufstellungen

VfL Bochum: Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Soares - Losilla - Löwen (86. Blum), Rexhbecaj - Pantovic (72. Antwi-Adjei), Polter (71. Locadia), Asano (72. Holtmann). - Trainer: Reis

RB Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Orban, Simakan - Mukiele (72. Henrichs), Adams (58. Olmo), Haidara, Angelino - Forsberg (80. Laimer), Szoboszlai (58. Nkunku) - Poulsen (58. Silva). - Trainer: Tedesco

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung