Cookie-Einstellungen
Fussball

Union Berlin - Borussia Dortmund 0:3: Dominanter BVB siegt deutlich

Marco Reus erzielte gegen Union Berlin einen Doppelpack.

Borussia Dortmund hat am 22. Spieltag der Bundesliga auf dominante Weise mit 3:0 (2:0) bei Union Berlin gewonnen und den Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern auch sechs Punkte verkürzt. Spieler des Spiels war Doppeltorschütze Marco Reus. Dem BVB gelang damit der erste Bundesliga-Sieg im Stadion an der Alten Försterei.

"Das tut sehr gut", sagte Doppel-Torschütze Reus. "Wir wollten diesen Kampf annehmen, das haben wir hier in den vergangenen Jahren zu selten getan."

Reus traf zum 1:0 (18.) und 2:0 (25.), Raphael Guerreiro (71.) stellte den Endstand her.

Damit rückte der BVB nicht nur wieder etwas näher an den Serienmeister aus München heran, sondern betrieb auch Wiedergutmachung nach der herben Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen vor Wochenfrist. Über das Thema Meisterschaft wollte Reus aber überhaupt nicht sprechen: "Wir schauen nur auf uns. Sofern wir nicht konstanter werden, ist das eh kein Thema."

Union Berlin - Borussia Dortmund: Die Analyse

Weiter ohne Haaland, dafür wieder mit Hummels kam der BVB gewillt im Anlaufen, griffig in den Zweikämpfen, aber auch sehr fehleranfällig in Spiel eins nach der Heimklatsche gegen Leverkusen. In einer Anfangsviertelstunde mit 78 Prozent Ballbesitz holten sich die Dortmunder dennoch schnell die nötige Sicherheit und schlugen wenig später mit den ersten beiden Schüssen aufs Union-Tor zweimal durch Reus zu.

Union, bis dahin sehr passiv und auf Konter und lange Bälle setzend, war anschließend gezwungen, Verantwortung für den Ball zu übernehmen. Einer Großchance von Oczipka (35.) standen in der Folge allerdings mehrere Möglichenkeiten durch Malen gegenüber, weil der BVB seine Umschaltmomente gut ausspielte.

Was dem BVB auch in Halbzeit zwei fehlte, war ein überzeugendes Flügelspiel. Vor allem der in Roses 4-2-3-1 (gegen den Ball 4-4-2) als linker Offensivpart aufgestellte Bellingham fühlte sich sichtlich unwohl und suchte mehrfach den Dialog zum Coach.

Gegen eine in der zweiten Hälfte bemühtere Union-Elf, die allerdings auch nach den offensiven Einwechslungen von Möhwald und Behrens (62.) zu selten zwingend wurde, reichte der auf Umschaltmomente lauernde Schongang dem BVB dennoch ohne weiteres. Spätestens nach dem 3:0 in der 71. Minute war die Messe gelesen. Rose nutzte die Chance, Can zum Comeback und Moukoko zu einem weiteren Kurzeinsatz zu verhelfen, während Union mit der eigenen Leistung haderte.

Union Berlin - BVB: Die Aufstellungen

  • Union Berlin: Luthe - Jaeckel, Knoche, Baumgartl - Trimmel (78. Ryerson), Prömel, Oczipka, Becker (78. Schäfer), Öztunali (62. Möhwald) - Awoniyi (62. Behrens), Michel (71. Ujah)
  • BVB: Kobel - Akanji, Hummels, Zagadou, Guerreiro (90. Schulz) - Dahoud (73. Can), Witsel - Brandt (90. Reinier), Reus (90. Tigges), Bellingham - Malen (81. Moukouko)

Die Daten des Spiels Union Berlin gegen Borussia Dortmund

  • Tore: 0:1 Reus (18.), 0:2 Reus (26.), 0:3 Guerreiro (71.)
  • Rote Karten: -
  • Bes. Vorkommnisse: -

Der Star des Spiels: Marco Reus

Nachdem er in der vergangenen Woche harte Kritik einstecken musste, zeigte sich der BVB-Kapitän diesmal eiskalt als Vollstrecker. Zudem stets als Antreiber und Motivator hör- und sichtbar.

Der Flop des Spiels: Jude Bellingham

Offensiv nie wirklich ins Spiel des BVB eingebunden, auf dem linken Flügel spürbar am falschen Platz.

Der Schiedsrichter:

Dr. Matthias Jöllenbeck legte einen ruhigen, souveränen Auftritt hin und hatte das Spiel im Griff. Musste sich zwar beim vermeintlichen 1:3 der Unioner nach Ansicht der Bilder berichtigen, meisterte aber auch die anschließenden, hitzigen Situationen gut.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung