Cookie-Einstellungen
Fussball

VfL Bochum - 1. FC Köln 2:2: Effzeh nach Pokal-Aus auch in der Liga angeschlagen

Von SID
Im Duell zwischen Bochum und Köln gab es keinen Sieger.
© Getty

Kein Sieger im Duell der Trainerkumpels: Bochum und Köln trennen sich im Bundesliga-Topspiel am Samstagabend unentschieden - und können gut damit leben.

Die Kumpels waren zufrieden. Steffen Baumgart und Thomas Reis trafen sich an der Mittellinie, nahmen sich in den Arm und tauschten lachend ein paar Worte aus - im Duell der Trainerkollegen hatte es immerhin keinen Verlierer gegeben: Baumgarts 1. FC Köln kam bei Reis und dem VfL Bochum zu einem recht glücklichen 2:2 (2:1), beide Klubs konnten mit dem Punkt leben.

"Ich glaube, wir können sogar etwas zufriedener sein", sagte Baumgart bei Sky: "Meine Jungs waren müde und kaputt, aber sie haben gut gearbeitet. In Köln ist man schnell unzufrieden mit einem Punkt, ich glaube aber, wir sollten bescheiden und demütig sein." Die Punkte könne man "freundschaftlich teilen", fügte Reis an, "das ist okay. Aber es war nicht unmöglich, dieses Spiel zu gewinnen."

Timo Hübers (36.) und Anthony Modeste (45.) hatten für Köln vor der Pause einen 0:1-Rückstand gedreht, Gerrit Holtmann (25.) die Bochumer zuvor in Führung gebracht. Der eingewechselte Takuma Asano (70.) glich für die Westfalen hochverdient aus, die am Dienstag mit 3:1 gegen Mainz 05 ins Pokal-Viertelfinale eingezogen waren.

Köln, das vier Tage zuvor im Pokal am Zweitligisten Hamburger SV gescheitert war, ist nun Siebter. Fünf Punkte dahinter ist auch der VfL bei nur einer Niederlage in den letzten zehn Pflichtspielen im heimischen Ruhrstadion im Kampf um den Klassenerhalt voll im Soll.

Bochum - Köln: Modeste erzielt 13. Saisontor

Vor dem Spiel hatten sich die beiden Trainer, die 2015 gemeinsam den Fußballlehrer gemacht hatten, freundschaftlich mit einer langen Umarmung begrüßt. Auch während Spielunterbrechungen analysierten sie immer wieder gemeinsam das Geschehen.

Baumgart dirigierte seine Kölner gewohnt kurzärmelig und ständig in Bewegung am Spielfeldrand, ein paar Meter weiter verfolgte Reis eher stoisch in dicker Winterjacke das Geschehen, das in der Anfangsphase sein VfL mit erfolgreichem Pressing beherrschte. Plötzlich tauchte Milos Pantovic, Doppeltorschütze im Pokal, frei im Strafraum auf, brauchte aber zu lange für den Schuss (6.).

Dann scheiterte Holtmann an FC-Keeper Marvin Schwäbe, seit Freitag die offizielle Nummer eins (17.). Besser machte es der Außenstürmer acht Minuten später, als er erneut von Neuzugang Jürgen Locadia geschickt freigespielt wurde und durch Schwäbes Beine zum 1:0 traf.

Und Köln? Eine eher zufällige Chance für Modeste nach einem Ausrutscher des Bochumer Abwehrspielers Maxim Leitsch (23.) blieb lange die einzige nennenswerte Offensivaktion. Bochum war meist einen Schritt schneller und häufiger im Ballbesitz. Mit starker Fußabwehr verhinderte Schwäbe gegen Locadia das 0:2 (34.).

Umso überraschender der Ausgleich: Nach einer Ecke drosch Hübers den Ball aus vier Metern über die Linie. Und nach einem Ballverlust von Pantovic und langem Pass von Kainz stellte Modeste mit seinem 13. Saisontor den Spielverlauf auf den Kopf. Kurz nach dem Seitenwechsel vergab Eduard Löwen völlig frei die Chance zum 2:2 (53.). Besser machte es letztlich Asano nach einem langen Einwurf.

VfL Bochum - 1. FC Köln: Die Stimmen

Thomas Reis (Trainer VfL Bochum): "Das Remis ist okay. Aber es war nicht unmöglich für uns zu gewinnen. Wir sind glücklich über den Punkt, freundschaftlich können wir ihn teilen."

Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln): "Es geht in Ordnung. Beide Mannschaften haben auf ähnlichem Niveau gespielt, aber auch Fehler gemacht. Wir hatten nicht mehr die Frische, das Ding jetzt noch zu ziehen. Die Jungs waren kaputt."

VfL Bochum - 1. FC Köln: Die Aufstellungen

Bochum: Riemann - Stafylidis (65. Gamboa), Bella Kotchap, Leitsch, Soares - Losilla - Löwen, Rexhbecaj (81. Osterhage) - Pantovic (65. Asano), Locadia (56. Polter), Holtmann (82. Antwi-Adjei). - Trainer: Reis

Köln: Schwäbe - Schmitz (80. Ehizibue), Kilian, Hübers, Hector - Salih Özcan - Kainz (80. Schindler), Ljubicic (65. Uth), Schaub (61. Thielmann) - Duda (61. Jannes Horn), Modeste. - Trainer: Baumgart

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung