Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayer Leverkusen - FC Augsburg 5:1: Dreierpack! Diaby schießt den FCA ab

SID
Leverkusen setzte sich am 20. Spieltag gegen Augsburg durch.

Bayer Leverkusen steuert weiter Richtung Champions League. Die Werkself fegte den FC Augsburg mit 5:1 (2:0) vom Platz.

Die "Diaby, Diaby"-Sprechchöre der Bayer-Fans unter den 750 Zuschauern waren schon vor dem Abpfiff in der BayArena lautstark zu hören. Moussa Diaby erzielte für Bayer Leverkusen beim 5:1 (2:0) gegen den FC Augsburg einen Dreierpack und war der überragende Spieler auf dem Platz.

Der französische Nationalspieler wurde entsprechend gefeiert und sicherte sich nach seinen Saisontoren sechs, sieben und acht den Spielball als besondere Erinnerung an den großen Tag.

"Wir wollten unbedingt drei Punkte holen. Es war ein super Tag. Wie Frimpong und Diaby lossprinten, das macht einfach Spaß", sagte Bayer-Torschütze Karim Bellarabi. Leverkusen steuert in Richtung Champions League und besitzt ein kleines Punktepolster auf einen Europa-League-Platz.

Der Ex-Nationalspieler Bellarabi (9.) und Diaby (24.) schossen Leverkusen mit sehenswert herausgespielten Treffern in Führung. Augsburg, für das Arne Maier (62.) sein erstes Bundesligator erzielte, bleibt durch die neunte Saisonniederlage auf Relegationsplatz 16 und ist nun seit fünf Ligaspielen ohne Sieg.

Leverkusen gehört die Anfangsphase

Diaby (65./69.) erhöhte mit seinem Doppelschlag. Der Argentinier Lucas Alario (81.) sorgte per Hackentor für den Endstand. Durch den Erfolg hält Bayer auch im 22. Bundesligaspiel gegen den "Lieblingsgegner" aus der Fuggerstadt die Serie am Leben und bleibt weiter unbesiegt.

Die Augsburger schlichen derweil mit gesenkten Köpfen vom Platz. "Wir haben bei Ballgewinn in der ersten Hälfte schlecht umgeschaltet. Und hinten raus ist es nach unserem Anschlusstor ganz schlecht gelaufen", resümierte Michael Gregoritsch.

Schon früh stellte Bayer die Weichen auf Sieg. Nach einem tollen Doppelpass von Mitchel Bakker und Diaby fand Bakker am langen Pfosten Bellarabi, der wuchtig einnetzte.

Gikiewicz mit Abstand bester Augsburger

Leverkusen riss im weiteren Verlauf die Partie komplett an sich, hatte teilweise 65 Prozent Ballbesitz und kombinierte nach Belieben. Vor der Pause hätte Top-Torjäger Schick nach schöner Ballannahme gegen den herauseilenden Gikiewicz auf 3:0 stellen müssen. Gegen das hohe Tempo der Rheinländer hatte der FCA keinerlei Antworten parat.

In den zweiten 45 Minuten ließ Leverkusen dem Motor auf Sparflamme laufen. Das sollte sich rächen. Ein "Geschenk" von Bayer-Abwehrchef Jonathan Tah nahm der eingewechselte Florian Niederlechner zunächst nicht an. Dafür aber Maier einen unkontrollierten Abpraller von Hradecky. Diaby zerstörte dann die bei den Gästen aufkommenden Hoffnungen. Schließlich durfte auch Alario mal wieder treffen.

Bayer Leverkusen - FC Augsburg: Die Stimmen

Gerardo Seoane (Trainer Bayer Leverkusen): "Es war eine gute Leistung. Wir waren von Anfang an sehr fokussiert. Wir haben sehr gut angelaufen und Fehler provoziert. Wir hatten eine Schwächephase in der zweiten Halbzeit, dann hat sich die Mannschaft gut gefangen. In meinen Augen, ein verdienter Sieg."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das Ergebnis geht natürlich in Ordnung. Das tut uns sehr, sehr weh. Fünf Tore sind viel. Wir haben mitgeholfen, weil wir sorglos verteidigen. Anfang der zweiten Hälfte sind wir besser rausgekommen, machen den Anschluss, da hatte ich Hoffnung. Dann bekommen wir noch drei Gegentore. Wir müssen uns da richtig steigern. Der Gegner hat uns mit der Qualität richtig Probleme bereitet."

Bayer Leverkusen - FC Augsburg: Die Aufstellungen

Leverkusen: Hradecky - Frimpong, Tah (82. Retsos), Hincapie, Bakker - Andrich - Bellarabi (78. Fosu-Mensah), Wirtz (82. Sertdemir), Adli (70. Aranguiz), Diaby - Schick (70. Alario)

Augsburg: Gikiewicz - Gumny (74. Framberger), Oxford, Uduokhai, Pedersen (46. Günther) - Gouweleeuw, Dorsch - Vargas (46. Zeqiri), Arne Maier - Pepi (57. Niederlechner), Gregoritsch (74. Hahn)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung