Cookie-Einstellungen
Fussball

TSG 1899 Hoffenheim - BVB 0:1: Joker Reus und Haaland bringen Dortmund den Sieg

Der BVB gewann in Hoffenheim durch ein Tor von Marco Reus mit 1:0.

Nach zuvor fünf sieglosen Partien hat Borussia Dortmund die TSG 1899 Hoffenheim mal wieder geschlagen (die Highlights im Video!). Am 4. Spieltag der Bundesliga bezwang der BVB die Kraichgauer vor 6030 Zuschauern mit 1:0 (0:0) durch ein Tor von Marco Reus.

Fünfmal in Folge hatten die Dortmunder ihren Angstgegner nicht bezwingen können. Diesmal gelang es, rechtzeitig vor den noch kraftraubenderen Wochen, die für den BVB am Dienstag mit dem ersten Champions-League-Spiel bei Lazio beginnen.

"Wir haben uns hier in den letzten Jahren schwergetan, deshalb war es enorm wichtig", sagte Reus bei Sky. Zur Einordnung: Bayern München hatte in Sinsheim 1:4 verloren. "Wir haben sehr verdient gewonnen", betonte Sportdirektor Michael Zorc: "Die Doppel-Einwechslung von Haaland und Reus hat uns noch einen Push gegeben."

Auch BVB-Trainer Lucien Favre war zufrieden: "Wir müssen alle zusammenarbeiten in der Verteidigung. Das machen wir momentan nicht schlecht. Marco Reus hat nicht von Anfang an gespielt, weil er nach dem Freiburg-Spiel acht Tage verletzt gefehlt hat."

Die Hoffenheimer haben unisono "ein ausgeglichenes Spiel" gesehen, wie auch TSG-Trainer Sebastian Hoeneß fand. "Wir haben es aber in der ersten Halbzeit nicht geschafft, aus unseren zwei, drei Chancen ein Tor zu machen. Dann dürfen wir das Gegentor so nicht fressen."

Hoffenheim - BVB: Die Analyse

Beide Mannschaften rotierten großflächig. Beim BVB saßen beispielsweise Haaland, Reus, Bellingham und Torhüter Bürki auf der Bank, Hoffenheim musste auf den mit Corona infizierten Torjäger Kramaric verzichten. Bei den Gästen verschärfte sich nach 20 Minuten die prekäre Lage in der Abwehr weiter, Piszczek musste nach einem Zusammenstoß mit Posch vom Feld. Für ihn kam Delaney, der sich links hinten einordnete, Can wechselte auf die rechte Seite.

Es entwickelte sich eine im ersten Abschnitt höchst durchschnittliche Partie, die gegen Ende der Halbzeit zumindest mit mehreren Torchancen aufwarten konnte. Hoffenheim, das wie Dortmund mit einer Dreierkette in Ballbesitz agierte, verzeichnete durch Gacinovic früh die erste Großchance (4.).

In der Folge beide Teams mit intensiven Duellen im Kampf um den Ball, vor den Strafräumen aber zu unpräzise und teils auch zu langsam im Passspiel. Gerade der BVB, wo Brandt im Angriff zwischen Zehnerraum und Zentrum pendelte und von Reyna und Sancho flankiert wurde, tat sich lange schwer, die nötige Durchschlagskraft zu entwickeln.

In den letzten zehn Minuten vor der Pause wurde Dortmund, das immer wieder mit langen Schlägen hinter die Hoffenheimer Kette operierte, dann gefährlicher und hätte entweder Reynas Schuss, den Skov kurz vor der Linie klärte (35.), oder Meuniers Kopfball an die Latte (37.) zur Führung nutzen müssen. Brandt vertändelte wenig später leichtfertig, als er nahe des Elfmeterpunkts quasi frei vor dem Tor den Ball nicht unter Kontrolle brachte.

In den zweiten 45 Minuten erarbeitete sich der BVB mehr Spielkontrolle und war vor allem in den direkten Duellen präsenter, die Quote erfolgreicher Zweikämpfe stieg an. Gegen das Hoffenheimer 5-3-2 erspielte sich die Borussia jedoch zu wenig Freiräume, Ballaktionen im gegnerischen Sechzehner blieben auf beiden Seiten Mangelware.

Nach einer guten Stunde brachte Favre Haaland und Reus. Der Dortmunder Kapitän hatte zehn Minuten später Dortmunds bis dato beste Chance im zweiten Durchgang, wenige Sekunden später erzielte er die verdiente Führung - auf Vorlage von Haaland. Dieser wurde kurz darauf vom eingewechselten Guerreiro freigespielt und hätte für die Entscheidung sorgen müssen (79.).

Anschließend stellten die Hausherren auf eine Viererkette um und wechselten offensiv, Baumgartners Schuss freistehend vor Keeper Hitz war jedoch viel zu harmlos (82.). Dortmund verpasste durch Reyna (85.) und Reus (89.) erneut das 2:0, brachte den Sieg aber letztlich über die Zeit.

Die Daten des Spiels TSG Hoffenheim gegen BVB

Tor: 0:1 Reus (76.)

  • BVB-Trainer Favre bestritt sein 300. Bundesligaspiel. Er ist der vierte ausländische Trainer nach Branko Zebec, Huub Stevens und Gyula Lorant, dem das gelingt.
  • Für Reus war es sein erstes BL-Tor als Joker seit März 2014 gegen Hannover 96. Haaland kommt nun auf 7 Torbeteiligungen im 6. BL-Spiel als Joker.

  • Der BVB gewinnt nach 5 sieglosen Duellen erstmals seit Dezember 2017 ein BL-Spiel gegen Hoffenheim. Erstmals seit 2012 gewinnt der BVB in Hoffenheim.

Der Star des Spiels: Marco Reus (BVB)

Der Schütze des Siegtreffers fand sich nach seiner Einwechslung gut ein und hätte bereits zwei Minuten vor dem 1:0 die Führung erzielen können. Auch gut beim BVB: Aushilfs-Verteidiger Delaney.

Der Flop des Spiels: Jadon Sancho (BVB)

War zwar bemüht, doch wirklich viel brachte er nicht zustande. Verzeichnete auf Seiten der Dortmunder die meisten Ballverluste.

Der Schiedsrichter: Sascha Stegemann

In einer fairen Partie ohne brenzlige Szene ohne Probleme und korrekt mit seinen persönlichen Strafen. Beim Dortmunder Tor griff der VAR ein, Haaland stand bei Reynas Vorlage aber nicht im Abseits.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung