Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Schalke 04 - 1. FC Union Berlin 1:1: S04 verpasst Befreiungsschlag gegen Union

Von SID/SPOX
Schalke 04 verpasst auch beim Heimdebüt von Trainer Manuel Baum den erhofften Befreiungsschlag. Beim 1:1 gegen Union Berlin zeigt die Mannschaft immerhin Moral.

Schalke 04 verpasst auch beim Heimdebüt von Trainer Manuel Baum den erhofften Befreiungsschlag. Beim 1:1 gegen Union Berlin zeigt die Mannschaft immerhin Moral (die Highlights im Video!).

Immerhin einen Rückstand aufgeholt. Immerhin den ersten Punkt der Saison erkämpft. Mehr Positives hatte Schalke 04 beim Heimdebüt von Trainer Manuel Baum aber kaum zu bieten. "Wir haben nur einen kleinen Schritt nach vorne gemacht", sagte der Trainer der Königsblauen nach dem 1:1 (0:0) gegen Union Berlin. Dennoch klatschte er seine Spieler ab, dann schickte er sie zu den 300 Zuschauern auf der Gegentribüne. Von dort gab es eine Woche vor dem Revierderby bei Borussia Dortmund anerkennenden Applaus.

Vor dem Stadion warteten unterdessen rund 80 Fans, die das Spiel zuvor nicht im Stadion besucht hatten und auf ein Gespräch mit den Spielern hofften. Rund eine Stunde nach Abpfiff erschienen sie gemeinsam mit Baum tatsächlich und stellten sich rund fünf Minuten dem offenen Austausch. Die Stimmung blieb friedlich.

"Das war eher motivierend. Es gab eine Aussprache. Die Fans haben uns für das Derby heiß gemacht", wird Lizenzspielerchef Sascha Riether in verschiedenen Medien zitiert. "Dass es nach so vielen sieglosen Spielen auch mal laut wird, ist doch normal. Das ist Druck, der raus muss. Das ist verständlich. Normal können die Fans den im Stadion rauslassen."

Die Bild zitiert die Fan-Ansprache wie folgt: "Das war okay heute. Ihr müsst aber fürs Derby noch ein paar Prozente mehr draufpacken. Das Derby ist das wichtigste Spiel im Jahr. Ihr geht da raus und gebt alles. Das kann man verlieren. Es kommt aber auf die Art und Weise an. Wenn ihr euch nicht mindestens so präsentiert wie heute, dann sehen wir uns wieder. Dann wird es aber nicht so friedlich. Ist das angekommen? 200 Prozent! Von jedem! Für Schalke. Auf geht's!"

Schalke verlässt den letzten Tabellenplatz

Goncalo Paciencia, der mit seinem Ausgleichstreffer in der 69. Minute immerhin für den ersten Schalker Punktgewinn in dieser Saison sorgte, hatte bereits zuvor bei Sky gesagt: "Wir haben einen langen Weg vor uns, aber auf einem langen Weg muss man auch kleine Schritte vorwärts nehmen." Der ehemalige Schalker Marvin Friedrich hatte Union in Führung gebracht (55.). Steven Skrzybski, der kurz vor dem Ausgleich die Latte getroffen hatte, betonte bei Sky: "Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Zurückzuliegen, wieder aufzustehen, das zeigt den Charakter der Mannschaft."

Durch das Unentschieden gab Schalke die Rote Laterne zwar an den punktlosen FSV Mainz 05 ab, ist aber mit einem desaströsen Torverhältnis von 2:16 Toren nur 17. der Tabelle. "Wir müssen das Positive mitnehmen", betonte Paciencia, "wir haben diesen Punkt verdient." Den erhofften Befreiungsschlag hat S04 aber verpasst: Nach dem 20. Spiel in Folge ohne Sieg stecken die Knappen weiter tief in der Krise.

Union zog durch das zweite Remis an Borussia Mönchengladbach und dem SC Freiburg mit fünf Zählern vorbei auf Platz zehn, die Köpenicker waren freilich mit dem Unentschieden nur bedingt zufrieden. "Im Moment fühlt es sich so, an als ob wir zwei Punkte verschenkt haben", sagte Torhüter Andreas Luthe unmittelbar nach dem Spiel. Manager Oliver Ruhnert, früher bei Schalke beschäftigt, sah dies ähnlich. "Es wäre definitiv mehr drin gewesen", sagte er.

Schalke mit vielen Fehlpässen und Abstimmungsfehlern

Die 300 Zuschauer sahen eine nervöse Anfangsphase, vor allem auf Schalker Seite. Den Gastgebern unterliefen viele Fehlpässe gepaart mit enormen Abstimmungsfehlern im Spielaufbau. Den Gästen gelangen die klareren Aktionen, sie wurden nach einer ereignisarmen Anfangsviertelstunde mit Flanken und über Standards immer wieder gefährlich. Die erste Chance vergab Grischa Prömel nach einer Ecke gegen Frederik Rönnow (21.), der wenige Sekunden später einen Distanzschuss von Robert Andrich erneut glänzend parierte (22.).

Für die sichtlich verunsicherten Schalker wurde dieser doppelte Schreckmoment zum kleinen Weckruf. Doch erst nach dem Seitenwechsel rückte Rönnow wieder in den Blickpunkt als Christopher Lenz (46.) frei vor ihm auftauchte und die nächste Riesenchance kläglich vergab. Den harmlosen Abschluss hielt der Schalke-Keeper problemlos fest. Beim Kopfballtreffer von Friedrich verschätzte sich Rönnow dann unglücklich beim Herauslaufen.

Baum bewies in der Folge ein glückliches Händchen. Paciencia für den völlig enttäuschenden Ibisevic zu bringen, zahlte sich aus. Nach einer Ecke stand der Portugiese goldrichtig und köpfte ins kurze Eck ein.

Schalke 04 - Union Berlin: Die Stimmen

Manuel Baum (Trainer Schalke 04): "Das Spiel muss man differenzierter betrachten. Alles was Leidenschaft betrifft, haben wir eine gute Leistung gebracht. Nach dem Gegentor lässt sich die Mannschaft nicht beeindrucken, das war eine gute Reaktion. Es hängt noch einiges in den Klamotten drin. Wir müssen das Herz auf dem Platz lassen. Mit dem Spielaufbau sind wir nicht zufrieden. Alles, was das Spiel mit Ball betrifft. Am Ende des Tages ist der Punkt verdient für beide Mannschaften."

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Ich bin zufrieden mit einem Punkt. Den haben wir uns hart erkämpft. Dafür mussten wir viel aufwenden. Ich habe es als ein ausgeglichenes Spiel empfunden. Wir hatten die besseren Möglichkeiten. Die Führung war verdient. Meine Mannschaft hat sich nach dem Gegentreffer sehr gut verhalten."

Goncalo Paciencia (Torschütze FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Es war ein hartes Spiel für uns. Jeder hat von uns heute aber bessere Dinge gesehen, wir stehen kompakter in der Defensive, wir kreieren mehr Chancen und das ist das Wichtigste. Es ist ein langer Weg und wir müssen jetzt Stück für Stück gehen. Wir müssen das Positive mitnehmen und haben den Punkt verdient."

... zur Frage, welchen Einfluss der neue Trainer hat: "Es war gut, dass er gekommen ist. Wir sind stärker, er pusht uns. Wir hatten nicht den besten Saisonstart, aber jetzt müssen wir weitermachen. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg."

Steven Skrzybski (FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Es war ein Schritt in die richtige Richtung, vor allem, wenn man zurückliegt, wieder aufzustehen. Das zeigt, dass wir als Truppe Charakter haben. Wir müssen jetzt weiter hart arbeiten. Dann bin ich sicher, dass wir den Bock schnell wieder umstoßen können."

... zur Frage, welchen Einfluss der neue Trainer hat: "Er pusht die Mannschaft extrem. Er hat uns gut eingestellt auf das Spiel."

Andreas Luthe (Torhüter Union Berlin) ...

... zum Spiel: "Im Moment fühlt es sich so an, als ob wir zwei Punkte verschenkt haben, weil wir echt ein ordentliches Auswärtsspiel gemacht haben. Aber Schalke hat zwischenzeitlich auch immer wieder mal Druck gemacht, weswegen es am Ende in Ordnung ist. Ich ärgere mich trotzdem, dass wir unsere Chancen nicht nutzen."

... zur Frage, wann ihm der Trainer mitgeteilt hat, dass er im Tor stehen wird: "In der Woche hat der Coach mit uns gesprochen. Das hat mich natürlich gefreut. Ich habe jetzt ein paar ordentliche Spiele gemacht und freue mich, mit der Mannschaft weiterzumachen. Ich schätze ihn als Torhüter, er ist ein sehr guter Kollege."

Marvin Friedrich (Torschütze Union Berlin) ...

... zum Spiel: "Am Ende nehmen wir einen Punkt mit nach Berlin, aber wir hätten auch drei mitnehmen können. Wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel abgeliefert. Ich muss sagen, Schalke hatte nicht viele Torchancen, sie machen dann durch einen Eckball aber das 1:1."

... zu seinem Tor gegen seinen Ex-Klub FC Schalke 04: "Ich habe hier fünf Jahre gespielt, drei Jahre in der Jugend, zwei Jahre als Profi. Ich durfte hier die ersten Einsätze als Profi sammeln. Das macht schon noch etwas mit mir. Es bleibt für mich ein besonderer Verein. Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass ich hier mal treffen durfte."

... zum Bar-Besuch von Max Kruse: "Wir haben es angesprochen und aus der Welt geschafft. Es war nicht die cleverste Aktion von Max, das weiß er selber, aber es war absolut kein Thema in der Mannschaft."

Schalke 04 - 1. FC Union Berlin: Die Aufstellungen

Schalke: Rönnow - Ludewig, Salif Sane, Nastasic, Oczipka - Mascarell - Bentaleb, Bozdogan (61. Harit) - Skrzybski, Raman (82. Schöpf) - Ibisevic (56. Paciencia). - Trainer: Baum

Union: Luthe - Trimmel, Friedrich, Knoche, Lenz - Andrich, Prömel - Becker (77. Gentner), Kruse (77. Ingvartsen), Bülter (90.+2 Endo) - Pohjanpalo (67. Awoniyi). - Trainer: Fischer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung