-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Arminia Bielefeld - FC Bayern München 1:4: Gala von Lewy und Müller! FCB deklassiert Bielefeld

Der FC Bayern München hat am 4. Spieltag der Bundesliga souverän bei Aufsteiger Arminia Bielefeld gewonnen. Dank Doppelpacks von Robert Lewandowski und Thomas Müller, der außerdem eine historische Bestmarke aufstellte, siegte die Mannschaft von Trainer Hansi Flick mit 4:1 (2:0) (die Highlights im Video!).

"In der ersten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt. Nach dem vierten Tor war es aber ein bisschen zu wenig von uns", sagte Lewandowski. Kapitän Manuel Neuer fand, dass der FC Bayern "ein gutes Gesicht gezeigt, ein tolles Spiel gemacht" habe. Laut Flick war "die erste Halbzeit nah an dem, wie wir uns Fußball vorstellen".

Der FC Bayern kletterte mit neun Punkten zumindest vorübergehend auf Tabellenplatz zwei hinter RB Leipzig (zehn). Dortmund ist aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Dritter.

Arminia Bielefeld - FC Bayern München: Die Analyse

Nach ihren Debüts beim 3:0-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Düren mussten die fünf Neuzugänge des FC Bayern wieder aus der Startelf weichen. Insgesamt nahm Flick neun Wechsel vor und bot in Abwesenheit von Kimmich, dessen Lebenspartnerin das zweite gemeinsam Kind erwartet, seine vermeintlich beste Mannschaft auf.

Und diese Mannschaft überzeugte von Beginn an auf ganzer Linie, hatte viel Ballbesitz und zeigte einige schöne Kombinationen. Nach tollem Laufweg und Zuspiel von Lewandowski traf Müller in der 8. zum bereits zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:0. Kurz darauf vergab er eine gute Chance aufs 2:0.

Kam Bielefeld doch mal an den Ball, war er aufgrund des intensiven Pressings des FC Bayern tief in der gegnerischen Hälfte meist gleich wieder weg. Aus einem solchen Ballgewinn resultiert Lewandowskis Treffer zum 2:0 (25.).

Anschließend wurde Bielefeld zwar etwas aktiver, die besseren Chancen hatte aber weiterhin der FC Bayern. Einen höheren Rückstand verhinderte lange lediglich Ortega mit einigen guten Paraden. Beim von Pieper abgefälschten Lewandowski-Schuss zum 3:0 schaute der Bielefeld-Keeper dagegen etwas unglücklich aus (45.+1). Die Vorlage dazu hatte Müller gegeben, es war sein 150. Assist in der Bundesliga und damit Bestwert seit Beginn der detaillierten Datenerfassung Ende der 1980er Jahre.

Anfang der zweiten Halbzeit deutete alles auf ein Bielefelder Debakel hin: Lewandowski scheiterte an der Latte, dann traf Müller zum 4:0 (51.). Die Gastgeber gaben sich aber nicht auf und spielten (nach einigen misslungenen Versuchen) in der 58. den ersten Konter zielstrebig zu Ende - Doan verkürzte auf 1:4.

Anschließend schaltete der FC Bayern etwas zurück. Flick begann zu wechseln und Stammkräfte zu schonen. Für Tolisso kam aber kein Neuer: Er musste wegen einer Notbremse zurecht mit Rot runter (76.). In der Schlussphase kamen beide Mannschaften noch zu einigen halbherzigen Abschlüssen, die jedoch zu ungenau blieben. Der FC Bayern musste nicht mehr, Bielefeld konnte nicht mehr.

Arminia Bielefeld - Bayern München: Die Stimmen

Uwe Neuhaus (Trainer Bielefeld): "Die erste Halbzeit war nicht so, wie wir uns das vorgenommen hatten. Der Respekt vor Bayern ist dann nochmal größer geworden. Trotzdem hatten wir die ein oder andere Möglichkeit, in denen wir die großen Räume der Bayern zu Chancen genutzt haben. Wir haben uns vorgenommen, die Köpfe nicht hängen zu lassen. Wir wollten uns als Mannschaft präsentieren. Es freut mich, dass wir noch den Anschlusstreffer gemacht haben. Es war ein klarer, verdienter Sieg für Bayern."

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): "Die erste Halbzeit war nah an dem, wie wir uns Fußball vorstellen. In der zweiten Hälfte hatten wir ein paar Unkonzentriertheiten. Es gab ein paar Minuten, in denen wir den Faden verloren haben, haben es dann aber wieder in den Griff bekommen. Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Auch nach der Roten Karte haben wir das Spiel noch kontrolliert."

Arminia Bielefeld - Bayern München: Die Aufstellungen

Bielefeld: Ortega - de Medina (83. Behrendt), Pieper, van der Hoorn, Lucoqui - Kunze (70. Schipplock), Prietl - Doan (90. Seufert), Hartel (90. Edmundsson), Gebauer (69. Yabo) - Klos.

FC Bayerb: Neuer - Pavard, Süle, Alaba, Hernandez (90. Davies) - Tolisso, Goretzka (65. Martinez) - Thomas Müller - Gnabry (65. Douglas Costa), Lewandowski (86. Choupo-Moting), Coman (86. Musiala).

Die Daten des Spiels Arminia Bielefeld - FC Bayern München

  • Tore: 0:1 Müller (8.), 0:2 Lewandowski (25.), 0:3 Lewandowski (45.+1), 0:4 Müller (51.), 1:4 Doan (58.)
  • Rote Karte: Tolisso (76., FC Bayern)

  • Zum 63. Mal gelangen Lewandowski in einem Bundesligaspiel zwei oder mehr Tore. Das toppt nur Gerd Müller (87).
  • Müllers Assist zum 3:0 war sein 150. in der Bundesliga. Das ist der beste Wert seit Beginn der detaillierten Datenerfassung Ende der 1980er Jahre.
  • Mit 17 Toren nach vier Spielen hat der FC Bayern den Bundesliga-Rekord von Borussia Mönchengladbach aus der Spielzeit 1967/68 eingestellt.

Der Star des Spiels: Robert Lewandowki (FC Bayern München)

Müllers Treffer zum 1:0 und 4:0 bereitete Lewandowski mit tollen Zuspielen vor, das 2:0 erzielte er per Distanzschuss, beim 3:0 hatte er etwas Glück, dass sein Schuss entscheidend abgefälscht wurde. Nur Ortega und die Latte verhinderten weitere Treffer.

Der Flop des Spiels: Amos Pieper (Arminia Bielefeld)

Unglücklicher Auftritt des Bielefelder Innenverteidigers: Vor dem 0:1 lenkte er den Ball zum Torschützen Müller, beim 0:3 fälschte er Lewandowskis Schuss entscheidend ab. Verzeichnete eine für einen Innenverteidiger schwache Passquote von nur knapp 82 Prozent, in der gegnerischen Hälfte kam nicht einmal die Hälfte seiner Pässe an.

Der Schiedsrichter: Daniel Siebert

Das Spiel wurde fair geführt und stellte Siebert vor keine Probleme. Tolisso in der 76. wegen einer Notbremse die Rote Karte zu zeigen, war richtig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung