Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - Bayer 04 Leverkusen 2:0: FCB steht kurz vor der Titelverteidigung

Der FC Bayern steht kurz vor der Bundesliga-Titelverteidigung.

Der FC Bayern München hat am 30. Spieltag der Bundesliga erneut einen großen Schritt Richtung Titelverteidigung gemacht: Nachdem Verfolger RB Leipzig beim 1. FC Köln gepatzt hatte, gewann die Mannschaft von Trainer Hansi Flick mit 2:0 (2:0) gegen Bayer Leverkusen, baute den Vorsprung an der Tabellenspitze auf zehn Punkte aus und kann somit schon am Samstag in Mainz Meister werden.

Der Sieg gegen Leverkusen war das erste Spiel seit Trainer Hansi Flick in Folge des 3:2-Sieges beim VfL Wolfsburg am Samstag seinen Wunsch auf Vertragsauflösung nach der laufenden Saison geäußert hatte.

Leverkusen erlitt im vierten Spiel unter dem neuen Trainer Hannes Wolf die erste Niederlage, hielt aber trotzdem den Europa-Conference-League-Qualifikationsplatz sechs.

Überschattet wurde der Abend von den Diskussionen über die von zwölf internationalen Top-Klubs gegründete Super League. In einer am Nachmittag versendeten Pressemitteilung kritisierten die Verantwortungsträger des FC Bayern das Vorhaben und schlossen eine eigene Teilnahme aus.

FC Bayern - Bayer 04 Leverkusen: Die Stimmen

Hansi Flick (Trainer Bayern): "Ich habe zur Mannschaft vor dem Spiel gesagt, dass wir einen riesigen Schritt in die richtige Richtung machen können, das haben wir gemacht. Wir wollen jetzt auch in Mainz gewinnen. Ich bin mit der Mannschaft sehr zufrieden, wir wollten, dass die Null steht, das ist uns gelungen."

Joshua Kimmich (FC Bayern) über das nahende Aus von Flick: "Es war schon immer unnötigerweise eine Diskussion da, obwohl wir erfolgreichen Fußball gespielt haben", sagte Kimmich bei Sky: "Irgendwo hat man damit gerechnet. Jetzt hoffe ich, wenn es im Sommer so kommt, dass er beim DFB übernehmen wird."

Hannes Wolf (Trainer Leverkusen): "Wir hatten uns sehr viel vorgenommen, aber gehen schon nach sieben Minuten in Rückstand. Nach dem 0:2 ist das Vertrauen runtergegangen. In der Halbzeit haben wir uns gestrafft und ein offenes Spiel gemacht. Bayern hatte zwar auch noch einige Chancen, aber auch wir hatten ein paar Momente, wo wir nah dran waren. Gegen Bayern brauchst du einen Toptag. Jetzt gilt es gegen Frankfurt die Punkte zu holen, um wieder europäisch dabei zu sein."

Sven Bender (Leverkusen): "Wir wissen, dass wir noch einige Spiele gewinnen müssen, aber es hätte gut getan, hier etwas mitzunehmen. Ich will die Leistung der Bayern nicht schlecht reden, ich glaube, dass sie sehr gut gespielt haben. Für uns wäre aber auch viel mehr drin gewesen. Von dem, was wir uns vorgenommen haben, haben wir in der ersten Halbzeit ganz wenig gezeigt."

FC Bayern - Bayer 04 Leverkusen: Die Analyse

Leverkusen begann durchaus mutig und hatte somit seinen Anteil an einer ausgeglichenen Anfangsphase mit Strafraumszenen auf beiden Seiten. Während Leverkusen-Stürmer Schick vor dem Tor aber glücklos agierte, nutzte der FC Bayern seine Chancen äußerst effektiv. Choupo-Moting (7.) und Kimmich (13.) besorgten eine frühe 2:0-Führung.

Vorausgegangen waren beiden Treffern Flanken von Alaba, der erneut im Mittelfeld agierte und dort diesmal überzeugender auftrat als zuletzt. Flick hatte seine Startelf nach dem Sieg gegen Wolfsburg nur auf einer Position geändert: Coman ersetzte Sane.

Nach dem 2:0 wurde der FC Bayern immer dominanter und schnürte Leverkusen mit langen Passstafetten teilweise in deren Hälfte ein. Im Angriffsdrittel fehlten aber die Ideen, weswegen es die Gastgeber immer wieder vergeblich mit Distanzschüssen probierten. Zur Pause sprach das Torschuss-Verhältnis mit 15:2 für den FC Bayern.

Leverkusen-Trainer Wolf reagierte zur Pause, brachte mit Wirtz und Bellarabi zwei neue Spieler und stellte in der Abwehr von einer Dreier- auf eine Viererkette um. Trotz allem änderte sich am Spielgeschehen zunächst kaum etwas: Der FC Bayern dominierte weiter, Leverkusen erspielte sich kaum Chancen.

Erst als auch Flick munter durchwechselte, wurde Leverkusen zwingender - vor allem durch Konter über Bailey. Bellarabi scheiterte an der Latte (69.), Amiri prüfte Neuer (75.), doch der Anschlusstreffer sollte nicht mehr fallen. Auf der andere Seite vergab auch der FC Bayern gute Chancen.

FC Bayern - Bayer 04 Leverkusen: Die Aufstellungen

FC Bayern: Neuer - Pavard (82. Sarr), Jerome Boateng (63. Nianzou), Hernandez, Davies - Kimmich, Alaba - Coman (63. Leroy Sane), Thomas Müller (63. Goretzka), Musiala (82. Scott) - Choupo-Moting

Leverkusen: Hradecky - Tah, Sven Bender (70. Amiri), Tapsoba - Frimpong (46. Wirtz), Aranguiz (60. Demirbay), Palacios, Sinkgraven (83. Wendell) - Diaby (46. Bellarabi), Bailey - Schick

Die Daten des Spiels FC Bayern gegen Bayer 04 Leverkusen

  • Tore: 1:0 Choupo-Moting (7.), 2:0 Kimmich (13.)

  • Der FC Bayern traf auch im 31. Heimspiel gegen Leverkusen in Folge. Eine längere Trefferserie hatte der FC Bayern in der Bundesliga nur gegen den HSV (39, aktiv).
  • Das einzige Mal, dass der FC Bayern in einem Bundesligaspiel dieser Saison vor der Pause mehr Schüsse abgab als heute (15), war im Januar gegen Schalke (damals 16, Halbzeitstand 1:0). Leverkusen gab unterdessen in keiner ersten Hälfte dieser Spielzeit weniger Schüsse ab als diesmal (2).

Der Star des Spiels: David Alaba (FC Bayern)

Im zentralen Mittelfeld präsentierte sich Alaba deutlich verbessert. Er überzeugte mit Zug zum Tor, sicherem und klugem Passspiel sowie einigen wichtigen Balleroberungen. Die Treffer zum 1:0 und 2:0 leitete er mit Flanken ein.

Der Flop des Spiels: Daley Sinkgraven (Bayer Leverkusen)

Der linke Außenverteidiger hatte in der Rückwärtsbemühung Probleme mit dem wendigen Coman und agierte bei eigenem Ballbesitz viel zu ungenau. Sinkgraven leistete sich bei Leverkusen mit Abstand die meisten Ballverluste (20) und verzeichnete außerdem eine schwache Passquote von nur knapp 65 Prozent. Vor dem 2:0 legte er Kimmich den Ball perfekt auf.

Der Schiedsrichter: Guido Winkmann

Im Fokus stand Winkmann nur einmal, als er einem vermeintlichen Treffer von Choupo-Moting wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verwehrte (67.). Eine ganz knappe, aber wohl richtige Entscheidung.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung