Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Stürmer Erling Haaland glänzt beim Derbysieg: Ein Seitfallzieher Richtung Paris

Doppelpack und spektakulärer Seitfallzieher: Erling Haaland glänzte beim 4:0-Derbysieg von Borussia Dortmund gegen den FC Schalke 04 erneut. Der 20-jährige Stürmer aus Norwegen ist aktuell so wichtig für seine Mannschaft wie wahrscheinlich noch nie.

Wo sich Erling Haaland denn überhaupt noch verbessern könne? "Da gibt es ein paar Sachen", sagte Borussia Dortmunds Trainer Edin Terzic am Samstagabend und nannte drei: "Sein Kopfballspiel könnte noch besser werden, sein rechter Fuß könnte noch besser werden, dass er mal an den ersten Pfosten läuft, könnte besser werden."

Um seiner Mannschaft davor mit einem Doppelpack zum 4:0-Derbysieg beim FC Schalke 04 zu verhelfen, hatte Haaland diese Fähigkeiten nicht gebraucht. Zweimal versenkte er den Ball mit dem linken Fuß und kein einziges Mal vom ersten Pfosten: zunächst aus beeindruckender Flughöhe per Seitfallzieher, später in bester Torjäger-Manier aus kurzer Distanz.

Für Haaland waren es im 43. Pflichtspiel für Dortmund die Treffer 42 und 43, im Schnitt trifft er seit seiner Ankunft im vergangenen Januar also einmal pro Spiel. "Er ist eine absolute Maschine und sehr torhungrig. Seine positive Energie auf dem Platz pusht uns und tut uns unheimlich gut", lobte Kapitän Marco Reus. Haaland ist aktuell so wichtig für seine Mannschaft wie wahrscheinlich noch nie.

Haaland an acht der zehn letzten BVB-Toren beteiligt

Nach einem starken Saisonstart schlitterte Dortmund im Herbst in eine Schaffenskrise. Beschleunigt wurde diese Entwicklung durch Haalands Muskelfaserriss, im negativen Sinne gekrönt durch die Entlassung von Trainer Lucien Favre Mitte Dezember. Bei dessen letztem Spiel, einem 1:5 beim VfB Stuttgart, stand der Stürmer nicht zur Verfügung.

Wirklich überwunden hat Dortmund diese Schaffenskrise auch unter Nachfolger Terzic nicht. Genau wie unter Favre blitzt das wahre und unbestritten große Potenzial der Mannschaft nur äußerst vereinzelt hervor. Zaubern die talentierten Mittelfeld- und Flügelspieler nicht, hängt alles an Haaland, der oftmals über weite Spielstrecken abtaucht, nur um dann aus dem Nichts zuzuschlagen. Sein immerwährender Wille und damit einhergehende Glauben an den Erfolg hilft der Mannschaft genauso wie seine Torquote.

An acht der vergangenen zehn Dortmunder Toren war Haaland direkt beteiligt. Vor einer Woche gegen die TSG Hoffenheim erzielte er das späte 2:2, beim 3:2 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Sevilla steuerte er zwei Tore sowie einen Assist bei und nun traf er beim Derbysieg erneut doppelt. Damit zog Haaland in der Bundesligatorschützenliste mit 17 Treffern an Schalke (15) vorbei.

BVB braucht für Haaland-Verbleib wohl CL-Teilnahme

Dank des Sieges hielt Dortmund den Sechs-Punkte-Rückstand auf den anvisierten Champions-League-Startplatz vier, zuvor hatten die direkten Konkurrenten VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt gewonnen und damit den Druck erhöht. Zwölf Spiele hat Dortmund nun noch Zeit, um diese sechs Punkte aufzuholen - ansonsten ist Haaland im kommenden Sommer trotz laufenden Vertrags bis 2024 wohl nicht zu halten.

"Ich habe die Erwartung an mich selbst, dass wir uns jedes Jahr qualifizieren", sagte er neulich. Die Champions League ist Haalands Lieblingswettbewerb, seine Obsession und größte Motivationsquelle. Als er sich 2019 mit seinem damaligen Klub RB Salzburg erstmals für den Wettbewerb qualifizierte, fuhr er Augenzeugenberichten zufolge mit heruntergekurbeltem Fenster durch die Stadt und hörte die berühmte Hymne.

Danach weckte er mit acht Toren in sechs Gruppenspielen europaweites Interesse. Den Zuschlag erhielt für 20 Millionen Euro Dortmund. Seitdem entwächst Haaland dem Klub mit jedem Treffer ein Stück weit mehr. Längst wird über seine nächste Karrierestation spekuliert, als Interessenten gelten unter anderem die beiden Manchester-Klubs United und City sowie die spanischen Giganten FC Barcelona und Real Madrid.

Haaland macht Mbappe als Referenzwert aus

Unter der Woche äußerte Real-Trainer Zinedine Zidane seine Begeisterung über Haaland - sowie den zwei Jahre älteren Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain: "Sie sind sehr, sehr gut. Sie sind so gut wie Messi und Ronaldo. Ihnen gehört die Gegenwart und die Zukunft." Lionel Messi und Cristiano Ronaldo pushen sich seit Jahren zu Bestleistungen, Haaland scheint in Mbappe seinen persönlichen Referenzwert ausgemacht zu haben.

"Als ich gesehen habe, dass Mbappe einen Hattrick erzielt hat, kam die Motivation von ganz allein. Also Danke an ihn", sagte Haaland nach seinem Doppelpack gegen Sevilla in Folge von Mbappes Dreierpack beim 4:1-Sieg von PSG beim FC Barcelona tags zuvor.

An diesem Wochenende durfte Haaland vorlegen, Mbappe und PSG empfangen schließlich erst am Sonntagabend die AS Monaco. Bis dahin dürften Videos von seinem sensationellen Seitfallzieher-Tor gegen Schalke in Paris angekommen sein (genau wie in Madrid und Manchester). Er selbst nannte es sein "bestes Tor in der Bundesliga", Reus wahlweise "sensationell" oder "überragend" und Terzic "hervorragend".

Dortmunds Trainer aber war nach dem Derbysieg auch darauf bedacht, den Hype um seinen Stürmer ein bisschen einzubremsen. Nachdem er Haaland drei Verbesserungsvorschläge gemacht hatte, sagte er: "Viel stolzer als dieses Tor macht mich das dritte Tor. Das sind die Kombinationen, die wir uns vorstellen. Das war ein super herausgespieltes Tor von der ganzen Mannschaft." Außergewöhnlich machte den Treffer von Raphael Guerreiro vor allem der Fakt, dass Haaland nicht direkt daran beteiligt war.

Werbung
Werbung