Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund 0:4: Haaland-Traumtor! BVB feiert ungefährdeten Derbysieg

Ein Sensations-Tor im Derby: Erling Haaland traf gegen Schalke 04 per Seitfallzieher zum 2:0 für den BVB.

Borussia Dortmund hat dank eines Sieges im 98. Revierderby den Sechs-Punkte-Rückstand auf die Champions-League-Plätze gehalten. Am 22. Spieltag der Bundesliga gelang der Mannschaft von Trainer Edin Terzic ein ungefährdetes 4:0 (2:0) beim FC Schalke 04.

Schalke bleibt mit neun Punkten abgeschlagener Tabellenletzter. Der Rückstand auf Arminia Bielefeld, das noch ein Spiel in der Hinterhand hat, auf dem Relegationsplatz beträgt neun Punkte.

Dortmunds Kapitän Marco Reus sagte: "Schalke hat nicht mit Selbstvertrauen gespielt. Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht ausgenutzt, in den richtigen Räumen zu spielen. Die klaren Großchancen hatten wir nicht. Wenn du weiter offensiv spielst, machst du irgendwann das Tor. Es war wichtig, dass wir in der zweiten Halbzeit drangeblieben sind."

Die Treffer erzielten Jadon Sancho (42.), Erling Haaland per Doppelpack (45. und 79.) und Raphael Guerreiro (60.). Sehenswert war Haalands erster Treffer: ein Seitfallzieher in beeindruckender Flughöhe. "Das Tor von Erling war sensationell. Das macht er überragend", lobte Reus.

FC Schalke 04 - BVB: Die Trainer-Stimmen

Christian Gross (Trainer FC Schalke 04): "Es war eine ganz bittere Sache, gegen den Erzrivalen so hoch zu verlieren. Es war ein Spiel, das komplett gegen uns lief. Mit dem Ausfall von Mustafi mussten wir umstellen, dann fiel auch noch Ralf Fährmann aus. Wir haben nicht gut verteidigt, wir hatten wenig Ballbesitz. Wir glauben bis zum vielleicht bitteren Ende, dass er noch möglich ist. Wir werden fighten, alles versuchen."

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund): "Wir sind hierher gekommen, um den Derbysieg einzufahren, das ist uns gelungen. Die Art und Weise, wie wir die Tore herausgespielt haben, macht uns sehr zufrieden. Wie wir in Sevilla und hier aufgetreten sind, ist natürlich das, was wir uns vorstellen. Aber wir sind in einem Prozess, das wird dauern, da wird es Rückschläge geben, das braucht Zeit."

FC Schalke 04 gegen BVB: Die Analyse

Dortmund (im Vergleich zum 3:2 in Sevilla mit Delaney und Brandt statt Akanji und Bellingham) war in der Anfangsphase um Spielkontrolle bemüht. Geduldig wurde der Ball in den eigenen Reihen gehalten. Schalke stand tief, attackierte erst ab der Mittellinie und ließ Dortmund gewähren. Mitte der ersten Halbzeit betrug der Ballbesitzanteil knapp 80 Prozent.

Im vorderen Spielfelddrittel fehlten Dortmund aber zunächst Ideen und Präzision. Ein Sancho-Schuss (7.) blieb lange die einzige gefährliche Situation. Die Schalker Viererkette um Thiaw und Oczipka, der für den beim Aufwärmen verletzten Mustafi begann, stand stabil. Offensiv kam von Schalke abgesehen von schlecht ausgespielten Konterchancen aber kaum etwas.

In der 31. musste Schalke-Keeper Fährmann verletzt ausgewechselt werden. Sein Vertreter Langer kassierte bis zur Pause zwei Gegentore: Sancho traf nach einem Ballverlust von Stambouli zum 1:0 (42.), Haaland per traumhaftem Seitfallzieher zum 2:0 (45.).

Schalke-Trainer Gross brachte zur Pause Schöpf und Mascarell für William und Boujellab. Seine Mannschaft trat nun wie ausgewechselt auf, spielte deutlich mutiger nach vorne - belohnte sich dafür aber nicht. Hitz lenkte einen Serdar-Schuss an den Pfosten (50.) und entschärfte kurz darauf auch eine Chancen von Hoppe (53.).

Dortmund wirkte in dieser Phase etwas verunsichert, bis Guerreiro aus dem Nichts für die Entscheidung (60.) sorgte. Schalke bemühte sich anschließend zwar weiter, wurde aber nicht mehr wirklich gefährlich. Den Schlusspunkt setzte Haaland mit seinem zweiten Treffer (79.).

FC Schalke 04 - BVB: Die Aufstellungen

Schalke: Fährmann (32. Langer) - Becker, Thiaw, Oczipka, Kolasinac - Stambouli, Serdar - William (46. Mascarell), Boujellab (46. Schöpf), Harit - Hoppe (66. Raman). - Trainer: Gross

Dortmund: Hitz - Morey (83. Meunier), Can, Hummels, Guerreiro - Delaney (83. Moukoko), Dahoud (80. Reyna) - Sancho, Reus (80. Reinier), Brandt (61. Bellingham) - Haaland. - Trainer: Terzic

Die Daten des Spiels FC Schalke 04 gegen BVB

  • Tore: Sancho (42.), 0:2 Haaland (45.), 0:3 Guerreiro (60.), 0:4 Haaland (79.)

  • Reus absolvierte sein 300. Bundesligaspiel.
  • Nach dem 0:3 gegen Leverkusen Anfang Dezember 2020 kam Michael Langer zu seinem zweiten Pflichtspieleinsatz für Schalke.
  • Erstmals seit April 1967 (4:1) schoss Dortmund vier Auswärtstore bei einem Bundesligaspiel auf Schalke. Der Sieg war der geteilt höchsten Derby-Sieg überhaupt auf Schalke in der Bundesliga (neben einem 6:2 im September 1964).
  • Das 4:0 war Schalkes 56. Gegentor in dieser Bundesligasaison. Mehr kassierte nach 22 Bundesligaspielen zuletzt Fortuna Düsseldorf 1986/87 (62).
  • Neun Punkte nach 22 Partien sind die schwächste Bilanz eines Bundesligisten seit Einführung der Drei-Punkte-Wertung. Einzig Tasmania Berlin unterbot diese Ausbeute in der Bundesliga-Historie (fünf Punkte 1965/66).

Der Star des Spiels: Jadon Sancho (BVB)

Mit einem wuchtigen Schuss und einer perfekten Flanke hatte Sancho großen Anteil an den ersten beiden Dortmunder Toren, das vierte leitete er über rechts ein. Er forderte viele Bälle und glänzte in den meisten seiner Aktionen mit Zug zum Tor.

Der Flop des Spiels: Benjamin Stambouli (FC Schalke 04)

Stambouli leistete sich vor dem 0:1 einen verheerenden Ballverlust und attackierte vor dem 0:2 den Vor-Vorlagengeber Brandt überhaupt nicht. Er zählte zu den Schalkern mit den meisten Ballverlusten (15) und verzeichnete als zentraler Mittelfeldspieler außerdem eine schwache Passquote von nur knapp 73 Prozent.

Der Schiedsrichter: Daniel Siebert

Für ein überhartes Einsteigen zeigte Siebert Hoppe in der Anfangsphase zurecht die Gelbe Karte. Anschließend war er lange kaum gefordert, ehe das Spiel nach der Pause etwas härter wurde. Nennenswerten Fehler machte er keinen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung