Cookie-Einstellungen
Fussball

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 0:0: Wölfe bleiben Gladbachs Angstgegner

Von SID
Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner diskutiert mit Marco Rose (r.).

Der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach trennen sich im Kampf um die Champions-League-Plätze 0:0. Beide hätten gerne mehr gehabt.

Nach dem Schlusspfiff im Eisschrank flüchteten die Wolfsburger ganz schnell ins Warme, die Gladbacher diskutierten noch ohne Decke und Winterjacke auf dem Rasen. Richtig warm ums Herz wurde nach dem 0:0 im Kampf um die Champions-League-Plätze bei minus zwölf Grad aber niemandem.

"Wenn man redet, hat man das Gefühl, dass der Mund nicht mehr richtig auseinandergeht", sagte Wolfsburgs Mittelfeldspieler Maximilian Arnold nach dem Remis des VfL gegen Borussia Mönchengladbach bei Sky - und sprach für die meisten Mit- und Gegenspieler: "Ich versuche jetzt, meinen Kiefer ein wenig zu lockern. Dann geht es wieder. Aber es ist schon sehr, sehr kalt."

Arnold, der am Freitag seinen Vertrag bis 2026 verlängert hatte, erwärmte auch die Ausbeute nicht: "Wir haben leider zwei Punkte zu wenig." Die Niedersachsen liegen nach diesem Remis nach vier Ligasiegen in Folge in der Tabelle immerhin auf dem vierten Platz.

Gladbach dagegen, seit fast 18 Jahren in Wolfsburg ohne Sieg, ist Siebter und vergab die Chance, im Kampf um die Königsklasse am Tabellennachbarn Borussia Dortmund vorbei zu ziehen. "Es war ein sehr, sehr intensives Spiel gegen eine sehr gute Mannschaft", sagte Kapitän Lars Stindl: "Insgesamt haben wir uns den Punkt hart erarbeitet." Nicht ganz so zufrieden war sein Teamkollege Valentino Lazaro: "Der Plan war, dass wir offensiver spielen, aber wir haben eher die Sicherheitsvariante genommen."

Gladbachs Sommer muss zweimal retten - Brooks trifft Außenpfosten

Die Mannschaft von Trainer Marco Rose kam gut in die Partie, kombinierte gefällig und gedankenschnell, was fehlte, war der letzte präzise Pass in der Nähe des gegnerischen Strafraums. So konnte sich die Deckung der Platzherren, dirigiert von John Anthony Brooks, immer wieder gerade rechtzeitig formieren.

Pech hatten die Gäste in der 42. Minute, als Lazaro aus acht Metern Entfernung frei zum Schuss kam, jedoch den Ball über die Querlatte schoss. VfL-Torhüter Coen Casteels hätte kaum eine Abwehrmöglichkeit gehabt.

Chancen für Wolfsburg ergaben sich immer dann, wenn die Deckung der Borussia etwas zu sorglos agierte. Zweimal musste Gladbachs Torwart Yann Sommer gegen Kevin Mbabu (7.) und Xaver Schlager (29.) mit all seiner Klasse klären.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Ablauf der Partie zunächst wenig. Ein leichtes spielerisches Plus der Gäste führte zu einer Feldüberlegenheit ohne wirklich klare Einschussmöglichkeiten.

Wolfsburg setzte in der Offensive auf Nadelstiche und hätte in der 63. Minute beinahe Erfolg gehabt: Ein Kopfball von Brooks klatschte an den rechten Außenpfosten. Das forderte sogar den ansonsten ruhigen VfL-Trainer Oliver Glasner zu spontanem Applaus heraus.

Glasners Kollege Rose reagierte in der 70. Minute auf die fehlende Durchschlagskraft seiner Schützlinge und ersetzte Lazaro durch Hannes Wolf. Wirkung zeigte diese Maßnahme aber zunächst nicht - im Gegenteil: Die Gäste mussten sich zurückziehen, weil die Norddeutschen zur Schlussoffensive bliesen.

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach: Die Stimmen

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg: "Leider hat uns in einigen Situationen die letzte Genauigkeit gefehlt. Wir waren regelmäßig am Drücker und hätten durchaus in Führung gehen können. Unter dem Strich bin ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden."

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Natürlich hätten wir gerne in Wolfsburg gewonnen. Es war ein Spiel, in dem beide Mannschaften gut und fleißig verteidigt haben. Es war ein richtiger Fight von beiden Mannschaften. Beide haben gut verteidigt. Nach vorne hatten wir auch Phasen, in denen wir es anständig gemacht haben. Aber hinten raus hatte Wolfsburg nochmal richtig was zusetzen. Deswegen nehmen wir den Punkt so mit."

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach: Die Aufstellungen

Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Lacroix, Brooks, Paulo Otavio - Schlager, Arnold - Baku, Gerhardt, Steffen (80. Joao Victor) - Weghorst. - Trainer: Glasner

Mönchengladbach: Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini - Kramer, Neuhaus - Lazaro (70. Wolf), Stindl, Hofmann (80. Embolo) - Plea. - Trainer: Rose

Werbung
Werbung