Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - FC Augsburg 3:1: Borussia Dortmund bezwingt den FCA

SID
Der BVB hat sein Heimspiel gegen den FC Augsburg gewonnen.

Borussia Dortmund hat seinen Negativlauf gestoppt. Nach dem 3:1-Erfolg gegen den FC Augsburg (hier im Video) herrschte bei den Schwarz-Gelben entsprechende Erleichterung.

Einwechselspieler Mahmoud Dahoud gähnte schon in der Nachspielzeit entspannt, Trainer Edin Terzic plauderte gelöst mit Kapitän Marco Reus und Abwehrroutinier Mats Hummels, und das restliche Starensemble von Borussia Dortmund schlenderte im Plausch mit Mit- und Gegenspielern gemütlich Richtung Kabine: Nach dem ungefährdeten 3:1 (1:1)-Erfolg des BVB gegen den FC Augsburg war die Erleichterung bei den Westfalen über den gestoppten Negativlauf von zuvor drei Spielen ohne Sieg deutlich spürbar.

"Solch ein Sieg ist natürlich schöner als die Ergebnisse in der vorigen Woche", fasste Mittelfeldspieler Julian Brandt am Sky-Mikrofon die Stimmung im Lager des Vizemeisters zusammen.

Thomas Delaney (26.), Jadon Sancho (63.) und Felix Uduokhai (75., Eigentor) erzielten die Treffer des BVB, der damit auch Revanche für die Niederlage im Hinspiel (0:2) nahm. Erling Haaland verschoss zudem einen Handelfmeter (21., nach Videobeweis). Es war bereits der dritte Elfmeter in Folge, den der BVB vergab. Andre Hahn (10.) hatte Augsburg in Führung gebracht.

BVB: Haaland scheitert vom Elfmeterpunkt

Brandt monierte zwar den "unnötigen Gegentreffer, durch den wir wieder einem Rückstand hinterherlaufen mussten", war aber mit der "guten Reaktion" nach dem 0:1 und Haalands Fehlschuss zufrieden. Auch die vorerst ausgebügelte Schwäche seines Teams bei Standardsituationen freute den 24-Jährigen: "Ein Mittel gegen Gegentore nach Standards ist auch, keine Standards zuzulassen. Das haben wir im Training angesprochen und ist uns auch gelungen."

Auf der Gegenseite haderte Torschütze Hahn mit der verspielten Führung. "Wir wollten Dortmund einen Kampf bieten, aber die Gegentore fielen zu einfach. Das war ein bisschen leicht für Dortmund."

Der BVB begann schwungvoll. Gegen tief stehende Gäste kombinierten die Dortmunder schnell und kamen so immer wieder gefährlich vor Augsburgs Tor. Sancho (7.), Brandt (8.) und Haaland (9.) ließen die ersten Gelegenheiten aber ungenutzt.

Der FCA zeigte sich deutlich effektiver und ging mit dem ersten seiner zwei Torschüsse in der ersten Halbzeit in Führung. Hahn hatte erstaunlich viel Platz im Strafraum des BVB und ließ Torhüter Marwin Hitz keine Chance. Der Ex-Augsburger ersetzte den angeschlagenen Stammkeeper Roman Bürki, der zuletzt in der Kritik stand.

Sancho trifft zur Führung für den BVB

Dortmund zeigte sich von dem Rückstand nur kurz geschockt und spielte weiter munter nach vorne. Nach einem Handspiel von Iago bot sich Torjäger Haaland die große Chance zum Ausgleich, doch der Norweger hämmerte den Elfmeter nur an die Latte.

Dennoch blieben die Schwarz-Gelben am Drücker, Augsburg beschränkte sich fast ausschließlich auf Defensivarbeit. Haaland scheiterte per Kopf an Torhüter Rafal Gikiewicz (23.), Delaney machte es einer Freistoß-Flanke von Reus drei Minuten später besser.

Das Bild änderte sich auch zu Beginn der zweiten Hälfte nicht. Die Gastgeber liefen an und suchten nach Lücken im FCA-Bollwerk. Entlastungsangriffe bildeten die Ausnahme.

Die Führung des BVB war die logische Folge. Nach einem schönen Pass von Raphael Guerreiro blieb Sancho frei vor Gikiewicz eiskalt. Gäste-Trainer Heiko Herrlich reagierte mit einem Dreier-Wechsel auf den Rückstand (65.) und seine Mannschaft wurde nun etwas mutiger. Doch dann lenkte Uduokhai eine Haaland-Hereingabe ins eigene Netz.

Borussia Dortmund - FC Augsburg: Die Stimmen

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund): "Wir sind sehr zufrieden mit dem Spiel. Es hat nicht nur das Ergebnis gestimmt, auch die Leistung war gut. Wir fühlen uns erleichtert. Wir haben uns gegen einen tief stehenden Block viele Chancen herausgespielt."

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Wir haben versucht, es leidenschaftlich zu verteidigen. Der Ausgleichstreffer war zu vermeiden. Uns ging dann ein bisschen die Kraft weg, wir konnten nicht mehr so viel Druck auf den Ball ausüben. Uns fehlte dann ein bisschen die Durchschlagskraft. Dortmund war einfach die bessere Mannschaft."

BVB - FC Augsburg: Die Aufstelungen

Dortmund: Hitz - Morey (78. Piszczek), Akanji, Hummels, Guerreiro (84. Schulz) - Delaney, Brandt (75. Bellingham) - Sancho, Reus (84. Dahoud), Reyna - Haaland.

Augsburg: Gikiewicz - Oxford, Gouweleeuw, Uduokhai - Caligiuri, Strobl, Gruezo (75. Civeja), Iago (77. Pedersen) - Hahn (65. Vargas), Niederlechner (65. Gregoritsch), Richter (65. Jensen).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung