Cookie-Einstellungen

RB Leipzig - Borussia Dortmund: Die Noten und Einzelkritiken der BVB-Spieler

 
Borussia Dortmund hat das Spitzenspiel des 15. Bundesliga-Spieltages gegen RB Leipzig mit 3:1 (0:0) gewonnen. Beim BVB sticht vor allem ein Offensiv-Trio heraus, doch auch ein Verteidiger glänzt.
© imago images

Borussia Dortmund hat das Spitzenspiel des 15. Bundesliga-Spieltages gegen RB Leipzig mit 3:1 (0:0) gewonnen. Beim BVB stach vor allem ein Offensiv-Trio heraus, doch auch ein Verteidiger glänzte.

ROMAN BÜRKI: Erlebte einen äußerst ruhigen Abend. Konnte sich kein einziges Mal wirklich auszeichnen. Beim Gegentor durch Sörloth chancenlos. Note: 3,5.
© getty
ROMAN BÜRKI: Erlebte einen äußerst ruhigen Abend. Konnte sich kein einziges Mal wirklich auszeichnen. Beim Gegentor durch Sörloth chancenlos. Note: 3,5.
THOMAS MEUNIER: Vor allem in der Anfangsphase hatte der Belgier mit dem quirligen Angelino große Probleme. In den zweiten 45 Minuten zeigte er sich verbessert, nach vorne hielt er sich aber zurück. Note: 3,5.
© getty
THOMAS MEUNIER: Vor allem in der Anfangsphase hatte der Belgier mit dem quirligen Angelino große Probleme. In den zweiten 45 Minuten zeigte er sich verbessert, nach vorne hielt er sich aber zurück. Note: 3,5.
MANUEL AKANJI: Defensiv ähnlich souverän wie Nebenmann Hummels. Im Gegensatz zum Nationalspieler jedoch im Aufbauspiel mit einigen Unzulänglichkeiten. Note: 3.
© getty
MANUEL AKANJI: Defensiv ähnlich souverän wie Nebenmann Hummels. Im Gegensatz zum Nationalspieler jedoch im Aufbauspiel mit einigen Unzulänglichkeiten. Note: 3.
MATS HUMMELS: Der Turm in der BVB-Defensive. Ließ hinten fast nichts anbrennen und unterstrich dies mit starker Zweikampfquote (70 Prozent). Darüber hinaus mit guten Bällen und Vorstößen in die Spitze. Erstickte RB-Angriffe schon im Keim. Note: 2.
© imago images
MATS HUMMELS: Der Turm in der BVB-Defensive. Ließ hinten fast nichts anbrennen und unterstrich dies mit starker Zweikampfquote (70 Prozent). Darüber hinaus mit guten Bällen und Vorstößen in die Spitze. Erstickte RB-Angriffe schon im Keim. Note: 2.
RAPHAEL GUERREIRO: War zu Beginn hauptsächlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. Traute sich im Verlauf der Begegnung aber immer mehr zu und war schließlich an der Entstehung des 3:0 beteiligt. Note: 3.
© imago images
RAPHAEL GUERREIRO: War zu Beginn hauptsächlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. Traute sich im Verlauf der Begegnung aber immer mehr zu und war schließlich an der Entstehung des 3:0 beteiligt. Note: 3.
AXEL WITSEL: Machte bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung in der 30. Minute einen ordentlichen Job. Nur selten brachen die Leipziger bis zu ihm im Zentrum durch. Can machte es jedoch gerade offensiv etwas besser. Note: 3,5.
© getty
AXEL WITSEL: Machte bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung in der 30. Minute einen ordentlichen Job. Nur selten brachen die Leipziger bis zu ihm im Zentrum durch. Can machte es jedoch gerade offensiv etwas besser. Note: 3,5.
THOMAS DELANEY: Machte zunächst mit Witsel und anschließend mit Can das Zentrum dicht und zwang Leipzig so immer wieder über außen zu kommen. Bis zu seiner Auswechslung nach 69 Minuten mit guten Pass- und Zweikampfwerten. Note: 2,5.
© imago images
THOMAS DELANEY: Machte zunächst mit Witsel und anschließend mit Can das Zentrum dicht und zwang Leipzig so immer wieder über außen zu kommen. Bis zu seiner Auswechslung nach 69 Minuten mit guten Pass- und Zweikampfwerten. Note: 2,5.
JADON SANCHO: Schien seine Spiellust wiedergefunden zu haben. Wie aufgedreht im zweiten Durchgang und an den ersten beiden BVB-Treffern direkt beteiligt. Den ersten machte er selbst, den zweiten bereitete er stark vor. Note: 1,5.
© getty
JADON SANCHO: Schien seine Spiellust wiedergefunden zu haben. Wie aufgedreht im zweiten Durchgang und an den ersten beiden BVB-Treffern direkt beteiligt. Den ersten machte er selbst, den zweiten bereitete er stark vor. Note: 1,5.
MARCO REUS: Ganz starke Vorarbeit zum 1:0 durch Sancho, als er den Ball gefühlvoll mit der Hacke weiterleitete, auch beim 3:0 spielte er einen super Schnittstellenpass auf Haaland, der den Sack zu machte. Auch im Defensivverhalten stark. Note: 1,5.
© imago images
MARCO REUS: Ganz starke Vorarbeit zum 1:0 durch Sancho, als er den Ball gefühlvoll mit der Hacke weiterleitete, auch beim 3:0 spielte er einen super Schnittstellenpass auf Haaland, der den Sack zu machte. Auch im Defensivverhalten stark. Note: 1,5.
GIOVANNI REYNA: Schwächster Dortmunder Offensivspieler. War sichtlich bemüht und wechselte oft die Seiten, verlor insgesamt aber zu viele einfache Bälle im Aufbauspiel und blieb ohne nennenswerte Aktion. Dafür defensiv stabil. Note: 3,5.
© imago images
GIOVANNI REYNA: Schwächster Dortmunder Offensivspieler. War sichtlich bemüht und wechselte oft die Seiten, verlor insgesamt aber zu viele einfache Bälle im Aufbauspiel und blieb ohne nennenswerte Aktion. Dafür defensiv stabil. Note: 3,5.
ERLING HAALAND: Hing in der ersten Hälfte komplett in der Luft (5 Ballkontakte), drehte dann aber auf. Wegbereiter des 1:0, vor dem 2:0 schüttelte der vier Leipziger ab und nickte dann ein, beim 3:0 blieb er vor Gulacsi cool. Maschine. Note: 1.
© getty
ERLING HAALAND: Hing in der ersten Hälfte komplett in der Luft (5 Ballkontakte), drehte dann aber auf. Wegbereiter des 1:0, vor dem 2:0 schüttelte der vier Leipziger ab und nickte dann ein, beim 3:0 blieb er vor Gulacsi cool. Maschine. Note: 1.
EMRE CAN (ab 30.): Sprang für den verletzten Witsel ein und machte dort weiter, wo der Belgier aufgehört hatte. Schmiss sich in jeden Ball und gewann die meisten Zweikämpfe aller Dortmunder Spieler (75 Prozent). Dazu vertikaler als Witsel. Note: 2,5.
© getty
EMRE CAN (ab 30.): Sprang für den verletzten Witsel ein und machte dort weiter, wo der Belgier aufgehört hatte. Schmiss sich in jeden Ball und gewann die meisten Zweikämpfe aller Dortmunder Spieler (75 Prozent). Dazu vertikaler als Witsel. Note: 2,5.
DAN-AXEL ZAGADOU (ab 69.): Sah beim späten Gegentor durch Sörloth nicht unbedingt gut aus, als er die Flanke von Angelino falsch einschätze. Abgesehen davon ohne größere Fehler. Note: 4.
© getty
DAN-AXEL ZAGADOU (ab 69.): Sah beim späten Gegentor durch Sörloth nicht unbedingt gut aus, als er die Flanke von Angelino falsch einschätze. Abgesehen davon ohne größere Fehler. Note: 4.
STEFFEN TIGGES (ab 85.): Kam in den letzten Minuten zu seinem zweiten Bundesliga-Kurzeinsatz, hatte auf das Ergebnis aber keinen Einfluss mehr. Ohne Bewertung.
© imago images
STEFFEN TIGGES (ab 85.): Kam in den letzten Minuten zu seinem zweiten Bundesliga-Kurzeinsatz, hatte auf das Ergebnis aber keinen Einfluss mehr. Ohne Bewertung.
JULIAN BRANDT (ab 85.): Durfte in der Schlussphase für den starken Reus ran, trug aber nichts mehr zum Spiel bei. Ohne Bewertung.
© getty
JULIAN BRANDT (ab 85.): Durfte in der Schlussphase für den starken Reus ran, trug aber nichts mehr zum Spiel bei. Ohne Bewertung.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung