Cookie-Einstellungen
Fussball

VfB Stuttgart - RB Leipzig 0:1: Olmo macht hoch überlegene Leipziger zum Tabellenführer

RB Leipzig hat beim VfB Stuttgart gewonnen.

RB Leipzig hat am 14. Spieltag der Bundesliga die vorübergehende Tabellenführung übernommen. Die Mannschaft von Julian Nagelsmann gewann beim VfB Stuttgart mit 1:0 (0:0) und ist damit seit neun Pflichtspielen ohne Niederlage.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Wir waren schon die 20 Minuten vor der Pause gut. In der zweiten Halbzeit war es sehr, sehr gut. Die 30 Minuten direkt nach der Pause waren dann richtig stark", sagte Nagelsmann. "Wir vergeben zu viele Chancen. Das war schon das Thema in den letzten Wochen. Das Siegtor war super heraus gespielt. Genau wie in dieser Aktion wollten wir heute gegen tief stehende Stuttgarter agieren. Insgesamt haben wir völlig verdient gewonnen."

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo meinte: "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt. Da war es fast ein Spiel auf Augenhöhe. In den ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit mussten wir leiden. Wir haben viel Leidenschaft gezeigt. Mit ein bisschen Glück machen wir noch das 1:1."

"Die erste Halbzeit war schon gut, die zweite noch besser. Wir waren ganz klar die dominante Mannschaft", sagte RBL-Abwehrspieler Willi Orban bei DAZN. "Insgesamt gefällt mir die Art und Weise, wie wir aktuell spielen. Wir haben derzeit eine tolle Stabilität im Spiel."

VfB Stuttgart - RB Leipzig: Die Analyse

Taktisch geprägte erste Halbzeit mit hoher Intensität und nur wenigen Lücken auf beiden Seiten. Der VfB agierte bisweilen im Pressing in einem 4-3-3 gegen den Ball und schob nach vorne, zog sich jedoch auch schnell wieder zurück, wenn kein Ballgewinn gelang und war dann stets gut organisiert.

Auch die Gäste pressten hoch mit drei, teils vier Spielern, so dass es den Schwaben schwer fiel, die gegnerischen Linien im Spielaufbau zu überspielen. Bei Leipzig nahm Angelino eine neue Rolle ein und spielte weit vorgezogen auf dem linken Flügel, Forsberg und immer wieder auch Olmo teilten sich die Neun.

Auf schwerem Geläuf eroberte sich Leipzig nach dem unberechtigten und von Forsberg verschossenen Elfmeter (22.) immer mehr die Kontrolle, sammelte bis zur Pause 58 Prozent Ballbesitz an und kam zu Abschlüssen. Es mangelte den Sachsen jedoch bisweilen am Festmachen der Bälle, wenn das Stuttgarter Pressing per langem Schlag überspielt wurde.

Dem VfB fehlten die Tormöglichkeiten dagegen komplett. Wie schon in der Partie in Wolfsburg zum Jahresabschluss bekam Stuttgart in den ersten 45 Minuten keinen Schuss aufs Tor zustande.

Nach der Pause erhöhte Leipzig das Tempo, war handlungsschneller und stand kurz vor dem Führungstreffer, doch Haidara brachte seine Großchance (47.) ebenso wenig im Kasten unter wie kurz darauf Forsberg bei seinem Versuch. Die Gastgeber bekamen kaum noch Zugriff und hatten zudem große Probleme, die tiefen Zuspiele zwischen die Abwehrkette zu verteidigen.

Die Führung durch Olmo ließ zwar noch etwas auf sich warten, war jedoch hoch verdient - auch aufgrund der immer wieder guten Strafraumbesetzung bei den Leipziger Angriffen. Stuttgart fand in der Folge weiterhin nicht zum eigenen Spiel und brachte keine Entlastung zustande, die zarten Versuche verteidigten die Gäste souverän.

Der erste Schuss auf das Leipziger Tor ließ schließlich 86 Minuten auf sich warten, hatte es dann doch noch in sich: RB-Keeper Gulacsi parierte gegen den freistehenden Anton aber stark und hielt damit den Leipziger Dreier fest.

Die Daten des Spiels VfB Stuttgart gegen RB Leipzig

Tor: 0:1 Olmo (67.)

Bes. Vorkommnis: Kobel hält Foulelfmeter von Forsberg (22.)

  • Leipzig ist seit neun Pflichtspielen ungeschlagen und spielte die vergangenen fünf Partien jeweils zu Null.
  • Der VfB bleibt auch im siebten Heimspiel der Saison sieglos.
  • Stuttgart spielte keines seiner Heimspiele zu Null - das war den Schwaben zuvor nur 1964/65 und 2013/14 passiert. Zu Hause war es für den VfB schon das 13. Gegentor in dieser Saison, nur Köln kassierte mehr (18).
  • Leipzig vergab zwei seiner letzten drei Bundesliga-Elfmeter. Zuvor hatte RB noch neun Strafstöße in Folge verwandelt.
  • Mit sechs Torbeteiligungen (2 Tore, 4 Assists) ist Olmo jetzt zusammen mit Poulsen und Angelino Leipziger Top-Scorer in dieser BL-Saison.
  • Stuttgarts Kobel kam heute auf 8 Paraden, mehr gelangen in dieser BL-Saison noch keinem Torhüter in einem Spiel.
  • Rekord-Serie geht weiter: Auch im 18. BL-Spiel gegen einen Aufsteiger bleibt Leipzig unbesiegt (15 Siege, 3 Remis) - kein anders Team blieb in der BL-Historie in mehr als seinen ersten 8 Spielen gegen Aufsteiger unbesiegt.

Der Star des Spiels: Angelino (RB Leipzig)

Spielt eine fantastische Saison und strotzt vor Selbstvertrauen. Auch als linker Flügelstürmer sehr auffällig, unermüdlich und offensivstark. Dazu am Ball mit einer tollen Technik. Bereitete das 1:0 vor, schlug die meisten Flanken und gewann die Mehrzahl seiner direkten Duelle.

Der Flop des Spiels: Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart)

Rieb sich auf und warf sich in die Zweikämpfe, konnte sich so gut wie nie effektiv durchsetzen. Musste nach 58 Minuten das Feld verlassen.

Der Schiedsrichter: Christian Dingert

Seine persönlichen Strafen waren korrekt, leistete sich jedoch ein paar gröbere Fehler. Den Elfmeter für Leipzig zu geben, war zwar keine krasse Fehlentscheidung, aber dennoch ein falscher Pfiff, da Forsberg nach allenfalls leichtem Kontakt von Stenzel zu Boden ging. Übersah im ersten Durchgang auch klare Foulspiele von Endo an Forsberg und Sabitzer an Gonzalez.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung