Fussball

FC Bayern München - Borussia Mönchengladbach 2:1: Goretzka trifft spät - FCB kurz vor Titelgewinn

Dem FC Bayern München fehlt nur mehr ein Sieg bis zum Gewinn des achten Bundesliga-Titelgewinns in Folge. Nach einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger bei drei ausstehenden Spielen sieben Punkte.

Dem FC Bayern München fehlt nur mehr ein Sieg bis zum achten Bundesliga-Titelgewinn in Folge. Nach einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Borussia Dortmund bei drei ausstehenden Spielen sieben Punkte.

"So ein spätes Tor zu machen zu einem Sieg, der uns am Dienstag die Meisterschaft ermöglicht, macht mich überglücklich", sagte Leon Goretzka, der in der 86. Minute das entscheidende 2:1 erzielte, nach dem Spiel. Mit einem Sieg am Dienstag bei Werder Bremen kann der FC Bayern München den Titelgewinn perfekt machen. "Wir wollen da gewinnen und das Ding nach Hause bringen", sagte Goretzka.

FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach: Die Stimmen

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): "Ich bin happy, dass die Mannschaft das so umgesetzt hat, auch wenn es ein hartes Stück Arbeit war. Das sind drei richtige Big Points."

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben Tore bekommen, die sicher vermeidbar waren. Wir haben vielleicht auch zwei Tore zu wenig gemacht. Der Ausfall von Marcus Thuram war sehr bitter."

FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach: Die Analyse

Der normalerweise eher rotationsscheue Bayern-Trainer Flick änderte seine Startelf gleich auf vier Positionen: Statt den gesperrten Müller und Lewandowski sowie Coman und Davies begannen Hernandez, Cuisance, Gnabry und Zirkzee.

Die Neuen traten auch direkt in Erscheinung: Cuisance bemühte sich sichtlich als Spielmacher, Linksverteidiger Hernandez vergab in der 22. eine Riesenchance und Zirkzee erzielte nach einem schlimmen Sommer-Fehlpass in der 25. das 1:0 für den FC Bayern. Gladbach hatte zuvor bereits getroffen, doch Schiedsrichter Zwayer verwehrte Hofmanns Treffer in der 16. zum vermeintlichen 1:0 wegen einer Abseitsstellung zurecht die Anerkennung.

Das Spiel war generell sehr ausgeglichen. Gladbach agierte äußerst mutig und das, obwohl die Mannschaft von Trainer Rose ohne ihr nominelles Sturmduo auskommen musste. Plea fehlte gesperrt, Thuram musste bereits in der Anfangsphase verletzt ausgewechselt werden. Der Ausgleich per Eigentor von Pavard in der 37. kam verdient. Gladbach hatte in der ersten Halbzeit beachtenswerterweise sogar mehr Ballbesitz als der FC Bayern.

Direkt nach der Pause hatte Gladbach zunächst einige gute Chancen auf die Führung. Dem FC Bayern fehlte unterdessen der Zug zum Tor. Flick reagierte und brachte die nominellen Stammspieler Davies und Coman und später auch noch Reserve-Stürmer Wriedt, gefährlicher wurde die Mannschaft trotz zunehmender Dominanz dadurch jedoch nicht. Goretzkas Siegtreffer in der 86. hatte sich nicht wirklich angedeutet.

FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach: Die Aufstellungen

FC Bayern: Neuer - Pavard, Jerome Boateng, Alaba, Hernandez (62. Davies) - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Cuisance (62. Coman), Perisic (88. Martinez) - Zirkzee (77. Wriedt).

Gladbach: Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi (46. Jantschke), Bensebaini - Kramer, Neuhaus - Herrmann (70. Wendt), Stindl, Hofmann - Thuram (10. Embolo, 83. Benes).

Die Daten des Spiels FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach

  • Tore: 1:0 Zirkzee (26.), 1:1 Pavard (37.), 2:1 Goretzka (86.)

  • Der 17-jährige Engländer Jamal Musiala stand erstmals im Profikader des FC Bayern.
  • Alaba absolvierte sein 264. Bundesligaspiel und wurde damit zum österreichischen Rekordspieler der Bundesliga. Er holte den ehemaligen Bremen- und Bayern-Spieler Andreas Herzog ein.
  • Bensebaini sah seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison und fehlt damit gegen Wolfsburg gesperrt.
  • Der FC Bayern feierte seinen zehnten Ligasieg in Folge. Das hatte es zuletzt 2017/18 unter Jupp Heynckes gegeben.

Der Star des Spiels: Leon Goretzka (FC Bayern München)

Mit seinem späten Treffer rettete Goretzka seinem FC Bayern den Sieg. Bis dahin überzeugte er vor allem mit seiner körperlichen Präsenz im zentralen Mittelfeld. Goretzka gewann knapp drei Viertel seiner Zweikämpfe und alle Luftzweikämpfe.

Der Flop des Spiels: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)

Zeigte drei Paraden, leistete sich aber auch einen ganz üblen Fehler: Vor dem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 für den FC Bayern spielte er den Ball Zirkzee in den Fuß, der ihn direkt versenkte.

Der Schiedsrichter: Felix Zwayer

Ein solider Auftritt von Zwayer. Nach Rücksprache mit dem VAR verwehrte er Hofmanns vermeintlichem Treffer zum 1:0 wegen einer Abseitsstellung zurecht die Anerkennung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung