Borussia Mönchengladbach gegen BVB: Die Noten und Einzelkritiken zum Topspiel

 
Während Erling Haaland in Gladbach auf Tauchstation ging, konnte der BVB auf Edeljoker Jadon Sancho vertrauen. Bei Gladbach zeigte Kapitän Lars Stindl zwei Gesichter binnen 90 Minuten. Die Noten und Einzelkritiken zum Topspiel.
© getty
Während Erling Haaland in Gladbach auf Tauchstation ging, konnte der BVB auf Edeljoker Jadon Sancho vertrauen. Bei Gladbach zeigte Kapitän Lars Stindl zwei Gesichter binnen 90 Minuten. Die Noten und Einzelkritiken zum Topspiel.
YANN SOMMER: Machtlos bei beiden Gegentreffern. Bei langen BVB-Bällen auf Haaland immer auf der Hut und konsequent im Herauslaufen. Das wurde Zakaria in der 30. Minute zum Verhängnis. Zeigte gegen Hazard noch eine Weltklasseparade. Note: 2,5.
© imago images
YANN SOMMER: Machtlos bei beiden Gegentreffern. Bei langen BVB-Bällen auf Haaland immer auf der Hut und konsequent im Herauslaufen. Das wurde Zakaria in der 30. Minute zum Verhängnis. Zeigte gegen Hazard noch eine Weltklasseparade. Note: 2,5.
STEFAN LAINER: Zunächst sehr offensivfreudig. Hatte das 1:0 auf dem Fuß, wurde jedoch von Bürki entzaubert (7.). Danach tauchte er ab. Leistete sich die meisten Gladbacher Ballverluste, und hob das Abseits vor dem 1:2 auf. Note: 4,5.
© getty
STEFAN LAINER: Zunächst sehr offensivfreudig. Hatte das 1:0 auf dem Fuß, wurde jedoch von Bürki entzaubert (7.). Danach tauchte er ab. Leistete sich die meisten Gladbacher Ballverluste, und hob das Abseits vor dem 1:2 auf. Note: 4,5.
MATTHIAS GINTER: Leistete sich kaum Fehler und wirkte besonders in direkten Duellen etwas stabiler als Nebenmann Elvedi. Machte seine Sache im Spielaufbau ebenfalls solide und spielte die meisten Pässe aller Gladbacher (88 Prozent Passquote). Note: 3.
© getty
MATTHIAS GINTER: Leistete sich kaum Fehler und wirkte besonders in direkten Duellen etwas stabiler als Nebenmann Elvedi. Machte seine Sache im Spielaufbau ebenfalls solide und spielte die meisten Pässe aller Gladbacher (88 Prozent Passquote). Note: 3.
NICO ELVEDI: Der passsicherste Gladbacher (92 Prozent) ließ sich vor dem 0:1 allzu leicht von Hazard vernaschen, war gegen Haaland kurz vor der Pause aber mit einem starken Block zur Stelle (38.). Note: 3.
© getty
NICO ELVEDI: Der passsicherste Gladbacher (92 Prozent) ließ sich vor dem 0:1 allzu leicht von Hazard vernaschen, war gegen Haaland kurz vor der Pause aber mit einem starken Block zur Stelle (38.). Note: 3.
RAMY BENSEBAINI: Machte ein gutes Spiel. Sehr aktiv in der Offensive, defensiv nahezu ohne Fehl und Tadel. Beim 1:2 jedoch wie alle Gladbacher im Tiefschlaf. War fast immer dabei, wenn es gefährlich wurde. Am Ende gingen ihm die Kräfte aus. Note: 2,5.
© getty
RAMY BENSEBAINI: Machte ein gutes Spiel. Sehr aktiv in der Offensive, defensiv nahezu ohne Fehl und Tadel. Beim 1:2 jedoch wie alle Gladbacher im Tiefschlaf. War fast immer dabei, wenn es gefährlich wurde. Am Ende gingen ihm die Kräfte aus. Note: 2,5.
CHRISTOPH KRAMER: War in einem kampfbetonten Spiel der Gegenpart zu Dortmunds Can. Führte bei den Gladbachern die meisten Zweikämpfe, gewann jedoch nur knapp 30 Prozent davon. Note: 4.
© getty
CHRISTOPH KRAMER: War in einem kampfbetonten Spiel der Gegenpart zu Dortmunds Can. Führte bei den Gladbachern die meisten Zweikämpfe, gewann jedoch nur knapp 30 Prozent davon. Note: 4.
DENIS ZAKARIA: Sollte Haalands Kreise einengen und das gelang ihm sehr gut. Führte viele Zweikämpfe, rettete einmal in höchster Not gegen den Norweger. Ein Missverständnis mit Sommer, der ihn übel erwischte, beendet sein Spiel früh (30.). Note: 3.
© getty
DENIS ZAKARIA: Sollte Haalands Kreise einengen und das gelang ihm sehr gut. Führte viele Zweikämpfe, rettete einmal in höchster Not gegen den Norweger. Ein Missverständnis mit Sommer, der ihn übel erwischte, beendet sein Spiel früh (30.). Note: 3.
FLORIAN NEUHAUS: War bemüht, dem Gladbacher Spiel Struktur zu geben. Hatte die meisten Ballaktionen und bereitete Lainers erste Chance per starkem Diagonalball vor (7.). Leistete sich aber bei guten Gegenstößen zu oft Ungenauigkeiten. Note: 3,5.
© getty
FLORIAN NEUHAUS: War bemüht, dem Gladbacher Spiel Struktur zu geben. Hatte die meisten Ballaktionen und bereitete Lainers erste Chance per starkem Diagonalball vor (7.). Leistete sich aber bei guten Gegenstößen zu oft Ungenauigkeiten. Note: 3,5.
JONAS HOFMANN: Tauchte in der Anfangsphase etwas ab, bereitete dann aber mit einem herrlichen Ball Bensebainis Großchance vor (17.). Lief die BVB-Defensive immer wieder gut an und lauerte auf seine Chance, die jedoch nicht kam. Note: 3,5.
© getty
JONAS HOFMANN: Tauchte in der Anfangsphase etwas ab, bereitete dann aber mit einem herrlichen Ball Bensebainis Großchance vor (17.). Lief die BVB-Defensive immer wieder gut an und lauerte auf seine Chance, die jedoch nicht kam. Note: 3,5.
ALASSANE PLEA: Sehr präsent im Gladbacher Pressing und immer wieder mit guten Ideen. Ließ Hummels einmal ganz alt aussehen, scheiterte nach starker Direktabnahme an Bürki (40.) und bereitete Stindls Ausgleich vor. Note: 2,5.
© getty
ALASSANE PLEA: Sehr präsent im Gladbacher Pressing und immer wieder mit guten Ideen. Ließ Hummels einmal ganz alt aussehen, scheiterte nach starker Direktabnahme an Bürki (40.) und bereitete Stindls Ausgleich vor. Note: 2,5.
LARS STINDL: Spielte den Fehlpass vor dem 0:1, war in den Zweikämpfen unterlegen und in Halbzeit eins an keinem Torschuss beteiligt. Traf dann aber zum wichtigen 1:1 und steigerte sich immer weiter. Zeigte in einem Spiel zwei Gesichter. Note: 3,5.
© getty
LARS STINDL: Spielte den Fehlpass vor dem 0:1, war in den Zweikämpfen unterlegen und in Halbzeit eins an keinem Torschuss beteiligt. Traf dann aber zum wichtigen 1:1 und steigerte sich immer weiter. Zeigte in einem Spiel zwei Gesichter. Note: 3,5.
TONY JANTSCHKE: Kam für den verletzten Zakaria ins Spiel und machte seine Sache in der Dreierkette mehr als ordentlich. Gewann knapp 70 Prozent seiner Zweikämpfe. Ganz wichtig seine Grätsche vor dem einschussbereiten Haaland. Note: 3.
© imago images
TONY JANTSCHKE: Kam für den verletzten Zakaria ins Spiel und machte seine Sache in der Dreierkette mehr als ordentlich. Gewann knapp 70 Prozent seiner Zweikämpfe. Ganz wichtig seine Grätsche vor dem einschussbereiten Haaland. Note: 3.
MARCUS THURAM: Ersetzte den glücklosen Hofmann in der 65. Minute und sorgte noch einmal für frischen Wind auf der rechten Seite. Starke Vorarbeit auf Embolo, der die Großchance jedoch ausließ. Note: keine Bewerung.
© imago images
MARCUS THURAM: Ersetzte den glücklosen Hofmann in der 65. Minute und sorgte noch einmal für frischen Wind auf der rechten Seite. Starke Vorarbeit auf Embolo, der die Großchance jedoch ausließ. Note: keine Bewerung.
BREEL EMBOLO: Kam in der Schlussviertelstunde für Kramer und sollte nochmal neuen Druck entfalten. Hatte die Riesenchance auf das 2:2, traf den Ball jedoch nicht richtig. Note: keine Bewertung.
© imago images
BREEL EMBOLO: Kam in der Schlussviertelstunde für Kramer und sollte nochmal neuen Druck entfalten. Hatte die Riesenchance auf das 2:2, traf den Ball jedoch nicht richtig. Note: keine Bewertung.
ROMAN BÜRKI: Der Schweizer machte ein gutes Spiel. Zeigte gegen Lainer und Plea zwei starke Paraden, beim Gegentreffer war er machtlos. Anschließend nur noch selten gefordert. Note: 2,5.
© getty
ROMAN BÜRKI: Der Schweizer machte ein gutes Spiel. Zeigte gegen Lainer und Plea zwei starke Paraden, beim Gegentreffer war er machtlos. Anschließend nur noch selten gefordert. Note: 2,5.
LUKASZ PISZCZEK: Der Pole spielte seine Routine aus, hatte mit Bensebaini aber besonders im ersten Durchgang alle Hände voll zu tun. Im zweiten Durchgang wurde es ruhiger um ihn. Starke Zweikampfquote (75 Prozent). Note: 3.
© imago images
LUKASZ PISZCZEK: Der Pole spielte seine Routine aus, hatte mit Bensebaini aber besonders im ersten Durchgang alle Hände voll zu tun. Im zweiten Durchgang wurde es ruhiger um ihn. Starke Zweikampfquote (75 Prozent). Note: 3.
MATS HUMMELS: Unglücklich beim Eckball, der zum Gegentor führt, als er nicht zu seinem Gegenspieler kommt. Zeigte ansonsten aber eine sehr starke Defensivleistung (76 Prozent Zweikampfquote). Note: 3.
© imago images
MATS HUMMELS: Unglücklich beim Eckball, der zum Gegentor führt, als er nicht zu seinem Gegenspieler kommt. Zeigte ansonsten aber eine sehr starke Defensivleistung (76 Prozent Zweikampfquote). Note: 3.
DAN-AXEL ZAGADOU: Kam gegen Plea einmal zu spät und konnte sich beim stark parierenden Bürki bedanken. Später passte das Stellungsspiel teilweise nicht, dazu immer wieder fahrlässig im Passspiel, wie bei der strittigen Elfer-Szene gegen Hofmann. Note: 4.
© imago images
DAN-AXEL ZAGADOU: Kam gegen Plea einmal zu spät und konnte sich beim stark parierenden Bürki bedanken. Später passte das Stellungsspiel teilweise nicht, dazu immer wieder fahrlässig im Passspiel, wie bei der strittigen Elfer-Szene gegen Hofmann. Note: 4.
ACHRAF HAKIMI: Lange war der Marokkaner unauffällig, was auch an Bensebaini lag, der ihn immer wieder in der Defensive forderte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit dann deutlich präsenter und immer wieder gefährlich. Am Ende der BVB-Matchwinner. Note: 3.
© imago images
ACHRAF HAKIMI: Lange war der Marokkaner unauffällig, was auch an Bensebaini lag, der ihn immer wieder in der Defensive forderte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit dann deutlich präsenter und immer wieder gefährlich. Am Ende der BVB-Matchwinner. Note: 3.
AXEL WITSEL: Verpasste zu oft den Moment, um das Spiel schnell zu machen. Das verfolgte ihn über die kompletten 90 Minuten. Wirkt derzeit etwas müde. Note: 4.
© getty
AXEL WITSEL: Verpasste zu oft den Moment, um das Spiel schnell zu machen. Das verfolgte ihn über die kompletten 90 Minuten. Wirkt derzeit etwas müde. Note: 4.
EMRE CAN: Der beste Dortmunder im Mittelfeld. Mit dem Biss, der in so einem Spiel nötig war. Über die komplette Partie im Kampfmodus und damit ein ganz wichtiger Faktor. Note: 2,5.
© imago images
EMRE CAN: Der beste Dortmunder im Mittelfeld. Mit dem Biss, der in so einem Spiel nötig war. Über die komplette Partie im Kampfmodus und damit ein ganz wichtiger Faktor. Note: 2,5.
RAPHAEL GUERREIRO: Keine Leistung, mit der er in Erinnerung bleiben wird. Konnte defensiv wie offensiv nicht an die Form der letzten Wochen anknüpfen. Note: 4.
© imago images
RAPHAEL GUERREIRO: Keine Leistung, mit der er in Erinnerung bleiben wird. Konnte defensiv wie offensiv nicht an die Form der letzten Wochen anknüpfen. Note: 4.
JULIAN BRANDT: Begann mit einem Fehlpass und das war für seinen Abend symptomatisch. Die Rolle weiter vorne liegt ihm nach wie vor nicht. Wollte zu oft mit dem Kopf durch die Wand und traf falsche Entscheidungen. Note: 4.
© getty
JULIAN BRANDT: Begann mit einem Fehlpass und das war für seinen Abend symptomatisch. Die Rolle weiter vorne liegt ihm nach wie vor nicht. Wollte zu oft mit dem Kopf durch die Wand und traf falsche Entscheidungen. Note: 4.
THORGAN HAZARD: Vollstreckte gegen seinen Ex-Klub eiskalt und technisch anspruchsvoll zum 1:0. Nur eine Weltklasseparade von Sommer verhinderte seinen Doppelpack. War dazu noch sehr zweikampfstark (67 Prozent Zweikampfquote). Note: 2,5.
© imago images
THORGAN HAZARD: Vollstreckte gegen seinen Ex-Klub eiskalt und technisch anspruchsvoll zum 1:0. Nur eine Weltklasseparade von Sommer verhinderte seinen Doppelpack. War dazu noch sehr zweikampfstark (67 Prozent Zweikampfquote). Note: 2,5.
ERLING HAALAND: Ging auf Tauchstation, weil er als Zielspieler quasi keine Bälle bekam. Bereitete Hazards 1:0 dennoch stark vor, kam dann nur noch einmal in eine Abschlusssituation, die er kläglich vergab. Note: 4.
© imago images
ERLING HAALAND: Ging auf Tauchstation, weil er als Zielspieler quasi keine Bälle bekam. Bereitete Hazards 1:0 dennoch stark vor, kam dann nur noch einmal in eine Abschlusssituation, die er kläglich vergab. Note: 4.
JADON SANCHO: Bekam noch 25 Minuten Spielzeit und die nutzte er. War sofort eingebunden, forderte Bälle, bereitete das Tor von Hakimi vor und traf den Pfosten. Fazit: Favres Edeljoker stach. Note: 2,5.
© imago images
JADON SANCHO: Bekam noch 25 Minuten Spielzeit und die nutzte er. War sofort eingebunden, forderte Bälle, bereitete das Tor von Hakimi vor und traf den Pfosten. Fazit: Favres Edeljoker stach. Note: 2,5.
GIOVANNI REYNA: Noch mit einem Kurzeinsatz, als er in der 82. Minute für Hazard eingewechselt wurde. Ohne Einfluss auf die Partie. Note: keine Bewertung.
© imago images
GIOVANNI REYNA: Noch mit einem Kurzeinsatz, als er in der 82. Minute für Hazard eingewechselt wurde. Ohne Einfluss auf die Partie. Note: keine Bewertung.
MANUEL AKANJI: Wurde ihn der Nachspielzeit für Erling Haaland gebracht, um etwas Zeit von der Uhr zu nehmen. Note: keine Bewertung.
© imago images
MANUEL AKANJI: Wurde ihn der Nachspielzeit für Erling Haaland gebracht, um etwas Zeit von der Uhr zu nehmen. Note: keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung