FC Schalke 04 - RB Leipzig: Die Noten und Einzelkritiken zum Spiel

 
Bei RB Leipzigs 5:0-Sieg auf Schalke überzeugte vor allem Christopher Nkunku. Bei S04 präsentierten sich drei Spieler desolat. Die Noten und Einzelkritiken.
© getty
Bei RB Leipzigs 5:0-Sieg auf Schalke überzeugte vor allem Christopher Nkunku. Bei S04 präsentierten sich drei Spieler desolat. Die Noten und Einzelkritiken.
ALEXANDER NÜBEL: Erlebte einen ganz bitteren Nachmittag. Griff bei Sabitzers Schuss zum 0:1 vorbei und zeigte auch anschließend einige Unsicherheiten – unter anderem als er sich bei zwei Hereingaben verschätzte. Note: 5,5.
© getty
ALEXANDER NÜBEL: Erlebte einen ganz bitteren Nachmittag. Griff bei Sabitzers Schuss zum 0:1 vorbei und zeigte auch anschließend einige Unsicherheiten – unter anderem als er sich bei zwei Hereingaben verschätzte. Note: 5,5.
OZAN KABAK: Marschierte in der 59. Minute in Lucio-Manier über den halben Platz, was jedoch keinen Ertrag brachte. In der 35. ließ er Schick enteilen, vor dem 0:2 attackierte er Werner nicht energisch genug. Klärte immerhin stark in der 67. Note: 5.
© getty
OZAN KABAK: Marschierte in der 59. Minute in Lucio-Manier über den halben Platz, was jedoch keinen Ertrag brachte. In der 35. ließ er Schick enteilen, vor dem 0:2 attackierte er Werner nicht energisch genug. Klärte immerhin stark in der 67. Note: 5.
OMAR MASCARELL: Kümmerte sich als zentrales Glied der Dreierkette federführend um den Aufbau und verzeichnete eine gute Passquote von knapp 96 Prozent. Klärte einige Male gut im eigenen Strafraum. Ging dann aber mit seinen Kollegen unter. Note: 3,5.
© getty
OMAR MASCARELL: Kümmerte sich als zentrales Glied der Dreierkette federführend um den Aufbau und verzeichnete eine gute Passquote von knapp 96 Prozent. Klärte einige Male gut im eigenen Strafraum. Ging dann aber mit seinen Kollegen unter. Note: 3,5.
MATIJA NASTASIC: Im Spielaufbau schwächer als seine Nebenleute, defensiv aber zumindest etwas stabiler. Scheiterte in der 66. mit einem Kopfball an Gulacsi. Note: 5.
© getty
MATIJA NASTASIC: Im Spielaufbau schwächer als seine Nebenleute, defensiv aber zumindest etwas stabiler. Scheiterte in der 66. mit einem Kopfball an Gulacsi. Note: 5.
JONJOE KENNY: Leistete sich etliche Stellungsfehler und attackierte Angelino vor dessen Treffer zum 0:4 nicht energisch genug. Note: 5,5.
© getty
JONJOE KENNY: Leistete sich etliche Stellungsfehler und attackierte Angelino vor dessen Treffer zum 0:4 nicht energisch genug. Note: 5,5.
WESTON MCKENNIE: Fand im zentralen Mittelfeld nicht ins Kombinationsspiel. Wenn doch am Ball, schenkte er ihn meist zu schnell her (Passquote von knapp 56 Prozent): Anfang der zweiten Halbzeit für Schöpf ausgewechselt. Note: 5.
© getty
WESTON MCKENNIE: Fand im zentralen Mittelfeld nicht ins Kombinationsspiel. Wenn doch am Ball, schenkte er ihn meist zu schnell her (Passquote von knapp 56 Prozent): Anfang der zweiten Halbzeit für Schöpf ausgewechselt. Note: 5.
SUAT SERDAR: Bestritt bis zu seiner Auswechslung Mitte der zweiten Halbzeit die meisten Zweikämpfe bei Schalke, verlor aber die Mehrheit. Im Offensivspiel harmlos. Note: 4,5.
© getty
SUAT SERDAR: Bestritt bis zu seiner Auswechslung Mitte der zweiten Halbzeit die meisten Zweikämpfe bei Schalke, verlor aber die Mehrheit. Im Offensivspiel harmlos. Note: 4,5.
BASTIAN OCZIPKA: Machte seine Sache etwas besser als sein Pendant auf rechts Kenny. Ließ Halstenberg vor dessen Kopfballtor zum 3:0 enteilen. Note: 5.
© getty
BASTIAN OCZIPKA: Machte seine Sache etwas besser als sein Pendant auf rechts Kenny. Ließ Halstenberg vor dessen Kopfballtor zum 3:0 enteilen. Note: 5.
AMINE HARIT: Ein uninspirierter Auftritt von Harit. Zeigte seine Qualitäten nur ganz selten, beispielsweise als er Klostermann per Hacke düpierte. Für einen Ellenbogencheck gegen Nkunku sah er Gelb. Note: 5.
© getty
AMINE HARIT: Ein uninspirierter Auftritt von Harit. Zeigte seine Qualitäten nur ganz selten, beispielsweise als er Klostermann per Hacke düpierte. Für einen Ellenbogencheck gegen Nkunku sah er Gelb. Note: 5.
BENITO RAMAN: In der 53. brach er durch, scheiterte dann aber an Gulacsi. Auch bei Ramans zweiter Chance behielt Gulacsi die Oberhand. In 90 Minuten brachte er exakt zwei Pässe an den Mann. Note: 5.
© getty
BENITO RAMAN: In der 53. brach er durch, scheiterte dann aber an Gulacsi. Auch bei Ramans zweiter Chance behielt Gulacsi die Oberhand. In 90 Minuten brachte er exakt zwei Pässe an den Mann. Note: 5.
RABBI MATONDO: Deutete immer wieder sein rasantes Tempo an, setzte es aber nicht gewinnbringend ein. Verzeichnete verheerende Pass- und Zweikampfquoten und wurde zur Halbzeit für Kutucu ausgewechselt. Note: 5,5.
© getty
RABBI MATONDO: Deutete immer wieder sein rasantes Tempo an, setzte es aber nicht gewinnbringend ein. Verzeichnete verheerende Pass- und Zweikampfquoten und wurde zur Halbzeit für Kutucu ausgewechselt. Note: 5,5.
AHMED KUTUCU: Wirkte in der zweiten Hälfte statt Matondo mit und machte seine Sache auf sehr niedrigem Niveau besser. Note: 5.
© getty
AHMED KUTUCU: Wirkte in der zweiten Hälfte statt Matondo mit und machte seine Sache auf sehr niedrigem Niveau besser. Note: 5.
ALESSANDRO SCHÖPF: Kam Anfang der zweiten Halbzeit ins Spiel, setzte aber keine Akzente. Note: 5.
© getty
ALESSANDRO SCHÖPF: Kam Anfang der zweiten Halbzeit ins Spiel, setzte aber keine Akzente. Note: 5.
MICHAEL GREGORITSCH: Kam in der 70. für Serdar und berührte den Ball dann noch zehn Mal, ohne gefährlich zu werden. Note: 4,5.
© getty
MICHAEL GREGORITSCH: Kam in der 70. für Serdar und berührte den Ball dann noch zehn Mal, ohne gefährlich zu werden. Note: 4,5.
PETER GULACSI: In der ersten Halbzeit beschäftigungslos, machte in der Spieleröffnung aber nicht immer den besten Eindruck. Klärte gegen Raman dann in höchster Not und war auch bei Nastasics Kopfball und Ramans zweiter Großchance zur Stelle. Note: 2,5.
© getty
PETER GULACSI: In der ersten Halbzeit beschäftigungslos, machte in der Spieleröffnung aber nicht immer den besten Eindruck. Klärte gegen Raman dann in höchster Not und war auch bei Nastasics Kopfball und Ramans zweiter Großchance zur Stelle. Note: 2,5.
LUKAS KLOSTERMANN: Erledigte seinen Job in der Dreierkette sehr souverän. Wurde nur einmal von Harit per Hacke düpiert, ansonsten sicher und auch mit dem nötigen Tempo in den Laufduellen. Note: 3.
© imago images
LUKAS KLOSTERMANN: Erledigte seinen Job in der Dreierkette sehr souverän. Wurde nur einmal von Harit per Hacke düpiert, ansonsten sicher und auch mit dem nötigen Tempo in den Laufduellen. Note: 3.
DAYOT UPAMECANO: Hatte zwei bis drei ernste Wackler in der Anfangsphase, einer davon ein schlimmer Ballverlust als vorletzter Mann. Stabilisierte sich zwar weitestgehend, doch den sichersten Eindruck hinterließ er nicht. Note: 4.
© imago images
DAYOT UPAMECANO: Hatte zwei bis drei ernste Wackler in der Anfangsphase, einer davon ein schlimmer Ballverlust als vorletzter Mann. Stabilisierte sich zwar weitestgehend, doch den sichersten Eindruck hinterließ er nicht. Note: 4.
MARCEL HALSTENBERG: Ganz starke erste Halbzeit, in der er keinen Zweikampf verlor. Besonders wichtig war seine Grätsche gegen Raman als letzter Mann (37.). Krönte seine starke Defensivleistung mit dem Tor zum 3:0. Note: 2.
© getty
MARCEL HALSTENBERG: Ganz starke erste Halbzeit, in der er keinen Zweikampf verlor. Besonders wichtig war seine Grätsche gegen Raman als letzter Mann (37.). Krönte seine starke Defensivleistung mit dem Tor zum 3:0. Note: 2.
KONRAD LAIMER: Spielte die Vor-Vorlage vor der Leipziger Führung, holte sich jedoch früh die Gelbe Karte ab. Machte dennoch ein gutes Spiel, war gewohnt lauffreudig und führte die meisten Zweikämpfe. Dazu mit zwölf Balleroberungen. Note: 2.
© getty
KONRAD LAIMER: Spielte die Vor-Vorlage vor der Leipziger Führung, holte sich jedoch früh die Gelbe Karte ab. Machte dennoch ein gutes Spiel, war gewohnt lauffreudig und führte die meisten Zweikämpfe. Dazu mit zwölf Balleroberungen. Note: 2.
NORDI MUKIELE: Starker Block vor dem einschussbereiten Matondo (11.), auch sonst sehr stabil im Zweikampf, offensiv dafür aber eher blass. Note: 3,5.
© imago images
NORDI MUKIELE: Starker Block vor dem einschussbereiten Matondo (11.), auch sonst sehr stabil im Zweikampf, offensiv dafür aber eher blass. Note: 3,5.
MARCEL SABITZER: Hielt einfach mal drauf und besorgte so die frühe RB-Führung. Anschließend an fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt – ob als Initiator, Vorbereiter oder Vollstrecker. Im zweiten Durchgang nicht mehr ganz so auffällig. Note: 2.
© imago images
MARCEL SABITZER: Hielt einfach mal drauf und besorgte so die frühe RB-Führung. Anschließend an fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt – ob als Initiator, Vorbereiter oder Vollstrecker. Im zweiten Durchgang nicht mehr ganz so auffällig. Note: 2.
CHRISTOPHER NKUNKU: Hielt sich erst bedeckt. Dann aber kam die 61. Minute und seine starke Vorlage auf Werner. Seinem achten Assist, ließ er später noch den neunten, zehnten und elften folgen. Stark! Note: 1,5.
© imago images
CHRISTOPHER NKUNKU: Hielt sich erst bedeckt. Dann aber kam die 61. Minute und seine starke Vorlage auf Werner. Seinem achten Assist, ließ er später noch den neunten, zehnten und elften folgen. Stark! Note: 1,5.
ANGELINO: Hatte im ersten Durchgang die meisten Leipziger Ballaktionen, war aber ab und an etwas zu sorglos im Vorwärtsgang und vertändelte einige Bälle leichtfertig. Krönte eine dennoch gute Leistung mit seinem ersten Bundesligator. Note: 2,5.
© imago images
ANGELINO: Hatte im ersten Durchgang die meisten Leipziger Ballaktionen, war aber ab und an etwas zu sorglos im Vorwärtsgang und vertändelte einige Bälle leichtfertig. Krönte eine dennoch gute Leistung mit seinem ersten Bundesligator. Note: 2,5.
PATRIK SCHICK: War sehr engagiert und als Anspielstation elementar für das RB-Spiel, agierte bei seinen eigenen Chancen jedoch sehr unglücklich. Hatte das frühe 2:0 auf dem Fuß, vergab jedoch freistehend. Note: 4.
© imago images
PATRIK SCHICK: War sehr engagiert und als Anspielstation elementar für das RB-Spiel, agierte bei seinen eigenen Chancen jedoch sehr unglücklich. Hatte das frühe 2:0 auf dem Fuß, vergab jedoch freistehend. Note: 4.
TIMO WERNER: Bewies sein gutes Auge, als er Sabitzers Führungstreffer mit einer überlegten Seitenverlagerung vorbereitete. Sehr abschlussfreudig, technisch versiert, aber hier und da zu überhastet. Sein 2:0 war dann purer Zucker. Note: 2.
© imago images
TIMO WERNER: Bewies sein gutes Auge, als er Sabitzers Führungstreffer mit einer überlegten Seitenverlagerung vorbereitete. Sehr abschlussfreudig, technisch versiert, aber hier und da zu überhastet. Sein 2:0 war dann purer Zucker. Note: 2.
YUSSUF POULSEN: Kam kurz nach Wiederbeginn für den glücklosen Schick und belebte die Offensive nochmals mit seinem Tempo spürbar und ging immer wieder gefährlich in die Tiefe. Strahlte mehr Gefahr als Schick aus. Note: 3.
© imago images
YUSSUF POULSEN: Kam kurz nach Wiederbeginn für den glücklosen Schick und belebte die Offensive nochmals mit seinem Tempo spürbar und ging immer wieder gefährlich in die Tiefe. Strahlte mehr Gefahr als Schick aus. Note: 3.
AMADOU HAIDARA: Kam für den angeschlagenen Laimer in der 65. Minute und fügte sich gut im Mittelfeld ein. Bis zum Spielende mit einer guten Zweikampfquote (56,3 Prozent). Keine Bewertung.
© getty
AMADOU HAIDARA: Kam für den angeschlagenen Laimer in der 65. Minute und fügte sich gut im Mittelfeld ein. Bis zum Spielende mit einer guten Zweikampfquote (56,3 Prozent). Keine Bewertung.
EMIL FORSBERG: Kam erst für Werner in die Partie, als die Messe schon gelesen war, brachte sich mit seinem Treffer zum 5:0 aber in Erinnerung. Möglich, dass er demnächst mehr Zeit bekommt. Keine Bewertung.
© getty
EMIL FORSBERG: Kam erst für Werner in die Partie, als die Messe schon gelesen war, brachte sich mit seinem Treffer zum 5:0 aber in Erinnerung. Möglich, dass er demnächst mehr Zeit bekommt. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung