Bayer 04 Leverkusen - BVB: Die Noten und Einzelkritiken

 
Bayer Leverkusen hat Borussia Dortmund in einer wilden Partie mit 4:3 geschlagen. Hier sind die Noten und Einzelkritiken aller Spieler.
© getty

Bayer Leverkusen hat Borussia Dortmund in einer wilden Partie mit 4:3 geschlagen. Hier sind die Noten und Einzelkritiken aller Spieler.

LUKAS HRADECKY: Der Mann der Anfangsphase. Parierte erst stark gegen Haaland (19.), leitete dann das 1:0 mit einem Ball auf Havertz ein und war nur wenig später gegen Brandt zur Stelle. Bei den Gegentoren chancenlos. Glanztat gegen Reyna (58.). Note: 2.
© imago images
LUKAS HRADECKY: Der Mann der Anfangsphase. Parierte erst stark gegen Haaland (19.), leitete dann das 1:0 mit einem Ball auf Havertz ein und war nur wenig später gegen Brandt zur Stelle. Bei den Gegentoren chancenlos. Glanztat gegen Reyna (58.). Note: 2.
JONATHAN TAH: Musste immer wieder ins Laufduell mit Sancho, machte seine Sache trotz klarer Geschwindigkeitsnachteile aber ganz in Ordnung und stellte ihn immer wieder gut. Starke Vorarbeit des 2:2. In Halbzeit aber deutlich anfälliger. Note: 3.
© getty
JONATHAN TAH: Musste immer wieder ins Laufduell mit Sancho, machte seine Sache trotz klarer Geschwindigkeitsnachteile aber ganz in Ordnung und stellte ihn immer wieder gut. Starke Vorarbeit des 2:2. In Halbzeit aber deutlich anfälliger. Note: 3.
SVEN BENDER: Als Abwehrchef im Zentrum einer Dreierkette mit gutem Timing in seinen Aktionen und einigen wichtigen Balleroberungen, konnte Hummels beim Ausgleich jedoch nicht folgen. Sehr robust im Zweikampf (60 Prozent). Note: 3.
© getty
SVEN BENDER: Als Abwehrchef im Zentrum einer Dreierkette mit gutem Timing in seinen Aktionen und einigen wichtigen Balleroberungen, konnte Hummels beim Ausgleich jedoch nicht folgen. Sehr robust im Zweikampf (60 Prozent). Note: 3.
EDMOND TAPSOBA: Hatte die zweitmeisten Ballaktionen bei Bayer und spielte für einen 21-jährigen Debütanten sehr unaufgeregt. Hatte einen dicken Bock im Spiel, der folgenlos blieb. Ein solider Einstand des Innenverteidigers. Note: 3.
© imago images
EDMOND TAPSOBA: Hatte die zweitmeisten Ballaktionen bei Bayer und spielte für einen 21-jährigen Debütanten sehr unaufgeregt. Hatte einen dicken Bock im Spiel, der folgenlos blieb. Ein solider Einstand des Innenverteidigers. Note: 3.
KARIM BELLARABI: Durch die Umstellung auf eine Dreierkette zu viel Defensivarbeit gezwungen und mit mehreren ganz schlimmen Ballverlusten und Abspielfehlern. Ließ nur kurz mal sein Können im Dribbling aufblitzen. Musste zur Pause runter. Note: 5,5.
© imago images
KARIM BELLARABI: Durch die Umstellung auf eine Dreierkette zu viel Defensivarbeit gezwungen und mit mehreren ganz schlimmen Ballverlusten und Abspielfehlern. Ließ nur kurz mal sein Können im Dribbling aufblitzen. Musste zur Pause runter. Note: 5,5.
NADIEM AMIRI: Ganz starker Ball auf Volland vor dem Leverkusener Führungstreffer auf Volland (20.) und mit einigen guten Ideen im Spiel. Defensiv ebenfalls solide und laufstark. Nahm im zweiten Durchgang weniger Einfluss auf das Spiel. Note: 2,5.
© getty
NADIEM AMIRI: Ganz starker Ball auf Volland vor dem Leverkusener Führungstreffer auf Volland (20.) und mit einigen guten Ideen im Spiel. Defensiv ebenfalls solide und laufstark. Nahm im zweiten Durchgang weniger Einfluss auf das Spiel. Note: 2,5.
LARS BENDER: Gab den fleißigen Arbeiter, war nur selten nicht auf der Höhe. In einer Szene wurde B04 das zum Verhängnis, als er das Zusammenspiel von Hakimi und Sancho nicht unterbinden konnte. Sein Traumkopfball machte das aber wett. Note: 2,5.
© imago images
LARS BENDER: Gab den fleißigen Arbeiter, war nur selten nicht auf der Höhe. In einer Szene wurde B04 das zum Verhängnis, als er das Zusammenspiel von Hakimi und Sancho nicht unterbinden konnte. Sein Traumkopfball machte das aber wett. Note: 2,5.
DALEY SINKGRAVEN: Ein sehr starkes Spiel! Stellte Hakimi größenteils kalt. Mit mehreren guten Tacklings und überaus zweikampfstark (78 Prozent). Durch den VAR blieb sein einziger Stellungsfehler folgenlos. Traumflanke zum 4:3. Note: 1,5.
© getty
DALEY SINKGRAVEN: Ein sehr starkes Spiel! Stellte Hakimi größenteils kalt. Mit mehreren guten Tacklings und überaus zweikampfstark (78 Prozent). Durch den VAR blieb sein einziger Stellungsfehler folgenlos. Traumflanke zum 4:3. Note: 1,5.
KAI HAVERTZ: Spielte Amiri vor dem 1:0 stark und ließ ein ums andere Mal seine Fähigkeiten aufblitzen. Bei Cans Tor etwas schläfrig und ab und an nicht handlungsschnell genug. Ließ die Großchance zum 3:2 aus, am 3:3 maßgeblich beteiligt. Note: 3.
© imago images
KAI HAVERTZ: Spielte Amiri vor dem 1:0 stark und ließ ein ums andere Mal seine Fähigkeiten aufblitzen. Bei Cans Tor etwas schläfrig und ab und an nicht handlungsschnell genug. Ließ die Großchance zum 3:2 aus, am 3:3 maßgeblich beteiligt. Note: 3.
KEVIN VOLLAND: Brauchte nur drei Ballkontakte für sein 1:0, vor dem er Akanji stark abschüttelte. Bewies seinen Riecher beim 2:2 und spielte auch toll mit, wie er bei seiner Vorarbeit der Havertz-Chance zeigte. Nationalmannschaftstauglich. Note: 1,5.
© getty
KEVIN VOLLAND: Brauchte nur drei Ballkontakte für sein 1:0, vor dem er Akanji stark abschüttelte. Bewies seinen Riecher beim 2:2 und spielte auch toll mit, wie er bei seiner Vorarbeit der Havertz-Chance zeigte. Nationalmannschaftstauglich. Note: 1,5.
MOUSSA DIABY: Viel unterwegs und mal links, mal rechts zu finden. Mit seinem Tempo immer wieder gefährlich. In einigen Aktionen etwas zu überhastet, bei seinem Abseitstreffer im Pech. Im zweiten Durchgang unsichtbarer. Note: 3.
© getty
MOUSSA DIABY: Viel unterwegs und mal links, mal rechts zu finden. Mit seinem Tempo immer wieder gefährlich. In einigen Aktionen etwas zu überhastet, bei seinem Abseitstreffer im Pech. Im zweiten Durchgang unsichtbarer. Note: 3.
MITCHELL WEISER: Kam nach der Pause für den schwachen Bellarabi ins Spiel und war sehr unauffällig und defensiv mit keinem gewonnenen Zweikampf nur eine marginale Verbesserung. Immerhin ohne verheerenden Ballverlust. Note: 4.
© imago images
MITCHELL WEISER: Kam nach der Pause für den schwachen Bellarabi ins Spiel und war sehr unauffällig und defensiv mit keinem gewonnenen Zweikampf nur eine marginale Verbesserung. Immerhin ohne verheerenden Ballverlust. Note: 4.
LEON BAILEY: Sollte das Offensivspiel ab der 71. Minute nochmal ankurbeln und das gelang. Wäre Volland bei einem Steilpass weggeblieben, wäre er frei durch gewesen. Dann Nutznießer, als Hakimi gegen Volland klärte und er frei abstauben konnte. Note: 2,5.
© imago images
LEON BAILEY: Sollte das Offensivspiel ab der 71. Minute nochmal ankurbeln und das gelang. Wäre Volland bei einem Steilpass weggeblieben, wäre er frei durch gewesen. Dann Nutznießer, als Hakimi gegen Volland klärte und er frei abstauben konnte. Note: 2,5.
ALEKSANDAR DRAGOVIC: Kam kurz vor Schluss für den guten Amiri und sollte das 4:3 über die Zeit retten. Das gelang. Note: keine Bewertung.
© imago images
ALEKSANDAR DRAGOVIC: Kam kurz vor Schluss für den guten Amiri und sollte das 4:3 über die Zeit retten. Das gelang. Note: keine Bewertung.
ROMAN BÜRKI: Machtlos beim frühen Rückstand, aber unsicher vor dem 2:2, als er eine weite Flanke falsch einschätzte. An den späten Gegentoren ohne Schuld. Note: 4.
© imago images
ROMAN BÜRKI: Machtlos beim frühen Rückstand, aber unsicher vor dem 2:2, als er eine weite Flanke falsch einschätzte. An den späten Gegentoren ohne Schuld. Note: 4.
MANUEL AKANJI: Mit einem folgenschweren Stellungsfehler beim ersten Leverkusener Treffer, dazu strahlte er immer eine latente Unsicherheit aus. Sein Stammplatz wackelt. Note: 4,5.
© imago images
MANUEL AKANJI: Mit einem folgenschweren Stellungsfehler beim ersten Leverkusener Treffer, dazu strahlte er immer eine latente Unsicherheit aus. Sein Stammplatz wackelt. Note: 4,5.
MATS HUMMELS: Über weite Strecken bester Dortmunder. Verteidigte enorm hoch mit viel Risiko, aber dabei fehlerfrei. Beim 3:4 im Kopfballduell einen Moment zu spät. Note: 2,5.
© getty
MATS HUMMELS: Über weite Strecken bester Dortmunder. Verteidigte enorm hoch mit viel Risiko, aber dabei fehlerfrei. Beim 3:4 im Kopfballduell einen Moment zu spät. Note: 2,5.
DAN-AXEL ZAGADOU: Sehr unglücklich vor dem Ausgleich zum 3:3, aber deutlich stabiler als Akanji. Im Spielaufbau wie Kopfball solide. Note: 4.
© imago images
DAN-AXEL ZAGADOU: Sehr unglücklich vor dem Ausgleich zum 3:3, aber deutlich stabiler als Akanji. Im Spielaufbau wie Kopfball solide. Note: 4.
RAPHAEL GUERREIRO: Der deutlich präsentere Außen im Dortmunder Mittelfeld. Kombinierte gut mit Sancho. Antreiber und dazu noch Torschütze. Note: 3.
© imago images
RAPHAEL GUERREIRO: Der deutlich präsentere Außen im Dortmunder Mittelfeld. Kombinierte gut mit Sancho. Antreiber und dazu noch Torschütze. Note: 3.
AXEL WITSEL: Eine unauffällige Partie des Belgiers, der im Zentrum heute im Schatten von Neuzugang Can stand. Halt gab er seinen Nebenleuten allerdings nicht, vergab kurz vor Schluss eine riesige Chance zum Ausgleich. Note: 4.
© getty
AXEL WITSEL: Eine unauffällige Partie des Belgiers, der im Zentrum heute im Schatten von Neuzugang Can stand. Halt gab er seinen Nebenleuten allerdings nicht, vergab kurz vor Schluss eine riesige Chance zum Ausgleich. Note: 4.
EMRE CAN: Alleine sein Tor zum 2:1 war das Eintrittsgeld wert. Brauchte bei seinem Startelf-Debüt etwas Zeit, um sich einzugewöhnen. Das gelang ihm aber erstaunlich schnell. Bester Beweis: sein Traumtor aus 31 Metern. Note: 2,5.
© imago images
EMRE CAN: Alleine sein Tor zum 2:1 war das Eintrittsgeld wert. Brauchte bei seinem Startelf-Debüt etwas Zeit, um sich einzugewöhnen. Das gelang ihm aber erstaunlich schnell. Bester Beweis: sein Traumtor aus 31 Metern. Note: 2,5.
ACHRAF HAKIMI: Im ersten Durchgang völlig abgetaucht, weil viel über die linke Seite lief. Nach der Pause aktiver und mit seiner Geschwindigkeit ein Problem für Sinkgraven. Note: 3,5.
© imago images
ACHRAF HAKIMI: Im ersten Durchgang völlig abgetaucht, weil viel über die linke Seite lief. Nach der Pause aktiver und mit seiner Geschwindigkeit ein Problem für Sinkgraven. Note: 3,5.
JULIAN BRANDT: Übernahm für Marco Reus die Position etwas weiter vorne. An alter Wirkungsstätte durchaus nervös. Keine schlechte Leistung, nicht auf dem Level der letzten Wochen. Note: 3,5.
© imago images
JULIAN BRANDT: Übernahm für Marco Reus die Position etwas weiter vorne. An alter Wirkungsstätte durchaus nervös. Keine schlechte Leistung, nicht auf dem Level der letzten Wochen. Note: 3,5.
JADON SANCHO: Bei einer großen Chance zu Beginn nicht egoistisch genug. Immer wieder zu schnell für die Leverkusener Defensive. Baute Mitte der zweiten Hälfte aber merklich ab. Note: 3,5.
© imago images
JADON SANCHO: Bei einer großen Chance zu Beginn nicht egoistisch genug. Immer wieder zu schnell für die Leverkusener Defensive. Baute Mitte der zweiten Hälfte aber merklich ab. Note: 3,5.
ERLING HAALAND: Bemühte sich redlich, aber zum ersten Mal fast komplett abgemeldet und ohne Tor. Vergab zwei ordentliche Chancen, die man allerdings nicht machen muss. Note: 5.
© getty
ERLING HAALAND: Bemühte sich redlich, aber zum ersten Mal fast komplett abgemeldet und ohne Tor. Vergab zwei ordentliche Chancen, die man allerdings nicht machen muss. Note: 5.
GIOVANNI REYNA: Ersetzte zur Pause Julian Brandt. War sofort eingebunden, mit guten Pässen und vielen Aktionen. Konnte einem wackligen Team aber nicht entscheidend helfen. Note: 3,5.
© getty
GIOVANNI REYNA: Ersetzte zur Pause Julian Brandt. War sofort eingebunden, mit guten Pässen und vielen Aktionen. Konnte einem wackligen Team aber nicht entscheidend helfen. Note: 3,5.
THORGAN HAZARD: Kam kurz vor dem Ende (87.) für Akanji und sollte nochmal die Wende bringen. An keiner nennenswerten Aktion beteiligt. Ohne Bewertung.
© imago images
THORGAN HAZARD: Kam kurz vor dem Ende (87.) für Akanji und sollte nochmal die Wende bringen. An keiner nennenswerten Aktion beteiligt. Ohne Bewertung.
MARIO GÖTZE: Auch er wurde spät (87.), für Can, ins Spiel geworfen. Konnte in den wenigen Minuten die Partie nicht entscheidend beeinflussen. Ohne Bewertung.
© getty
MARIO GÖTZE: Auch er wurde spät (87.), für Can, ins Spiel geworfen. Konnte in den wenigen Minuten die Partie nicht entscheidend beeinflussen. Ohne Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung