Fussball

Mainz 05 - Borussia Dortmund 0:4: Tor-Gala! BVB sichert Platz drei

Borussia Dortmund gewann gegen den FSV Mainz 05 deutlich.

Borussia Dortmund hat seinen Lauf fortgesetzt und erstmals in dieser Saison drei Bundesliga-Partien in Folge gewonnen. Am 15. Spieltag behauptete sich die Mannschaft von Trainer Lucien Favre problemlos mit 4:0 (1:0) beim FSV Mainz 05 und verteidigte Platz drei.

"Wir haben verdient verloren. In den ersten Minuten ist unser Plan gut aufgegangen. Dann haben wir enormen Druck von Dortmund erlebt", gestand Mainz-Trainer Achim Beierlorzer. Sein Gegenüber Favre ordnete die 90 Minuten seines Teams als "ziemlich gut" ein.

"Dieser Sieg gibt uns viel Mut für die nächsten zwei Spiele", gab Julian Weigl am Sky-Mikrofon zu verstehen. Vor der Winterpause empfängt der BVB noch RB Leipzig (Dienstag, 20.30 Uhr) und gastiert bei der TSG Hoffenheim (Freitag, 20.30 Uhr).

Mainz 05 - Borussia Dortmund: Die Reaktionen

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Am Anfang haben wir Mühe gehabt. In den ersten zehn Minuten war der Gegner sehr aggressiv. Nach einer Viertelstunde wurden wir viel besser und haben ein ziemlich gutes Spiel gemacht."

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund): "Wir hatten viele Chancen in der ersten Halbzeit und machen das 1:0. Dann war es wichtig, dass wir in der zweiten Halbzeit nachlegen konnten. Es war eine gute Mannschaftsleistung, darauf müssen wir aufbauen."

Mainz 05 - Borussia Dortmund: Die Analyse

Beierlorzer veränderte seine Elf gegenüber dem 1:2 beim FC Augsburg auf zwei Positionen: Statt Barreiro (Bank) und Onisiwo (Knieprobleme) begannen Baku (nach Rot-Sperre) und Szalai.

Favre tauschte im Vergleich zum 2:1 gegen Slavia Prag nur einmal: Im mittlerweile etablierten 3-4-3 erhielt Schulz den Vorzug vor Guerreiro auf der linken Außenbahn.

Nach zehn Minuten des Abtastens übernahmen die Gäste aus Dortmund vor 33.305 Zuschauern die Initiative, sie drückten mit ihrem ballsicheren Mittelfeld um Brandt die ebenfalls im 3-4-3 agierenden Mainzer tief in deren Hälfte und entfachten im Minutentakt über beide Außenbahnen Druck. Dem Führungstor von Reus (32.) gingen Chancen und nicht geahndete Elfmeter voraus. Der BVB hätte mindestens mit zwei oder drei Toren Vorsprung in die Pause gehen müssen.

  • Reus erzielte zum 50. Mal in einem Bundesliga-Spiel das 1:0 - nur Bayerns Torjäger Lewandowski gelang dies häufiger (53-mal).
  • Die Dreierkette steht: Der BVB ließ wie schon in der Vorwoche gegen Düsseldorf keinen einzigen Schuss AUF das Tor zu.
  • Schwache Mainzer Heimbilanz: Mainz kassierte im siebten Heimspiel dieser BL-Saison die vierte Niederlage (dazu drei Siege) - das sind schon jetzt so viele Heimpleiten wie in der gesamten Vorsaison.

Der Star des Spiels: Jadon Sancho (Borussia Dortmund)

Auffälligster Borusse. Ging immer wieder ins Dribbling und sorgte so für Überraschungsmomente im Spiel der Gäste. Traf in der 66. per Direktabnahme zum 2:0, das er sich mit einem Ballgewinn zuvor selbst erarbeitete. Scheiterte in der 75. Minute am Aluminium, bereitete wenig später den 4:0-Treffer durch Schulz glänzend vor. Ebenfalls stark: Brandt und Zagadou.

Der Flop des Spiels: Aaron Martin (FSV Mainz 05)

Bekam seine linke Seite vor allem in Hälfte zwei überhaupt nicht dicht. Produzierte die meisten Ballverluste aufseiten der Gastgeber (21) und gewann nur knapp 42 Prozent seiner Zweikämpfe. Ebenfalls schwach: Szalai und Öztunali.

Der Schiedsrichter: Benjamin Cortus

Diskutabler Auftritt des 38-Jährigen. Verweigerte dem BVB in der 15. Minute trotz Rücksprache mit dem VAR einen klaren Handelfmeter, als St. Juste den Ball nach einer flachen Schulz-Hereingabe aus kurzer Distanz an den linken Unterarm bekam und dann beide Arme nahe an den Ball zog. Auch in der 39. Minute, als Hazard im Mainzer Strafraum fragwürdig zu Fall gebracht wurde, blieb die Pfeife von Cortus stumm. Nach dem Seitenwechsel ließ sich der gebürtige Nürnberger nichts mehr zuschulden kommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung