Fussball

Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04 0:0: Raman und Plea vergeben kläglich - Nullnummer im Borussia-Park

Borussia Mönchengladbach, FC Schalke 04

Jeweils ein Punkt für die neuen Trainer: Borussia Mönchengladbach und der FC Schalke 04 trennen sich am ersten Spieltag bei den Bundesliga-Debüts von Marco Rose und David Wagner mit 0:0.

"Ich habe schon schlechtere Tage erlebt", sagte S04-Coach Wagner nach der Partie. "Beide Mannschaften haben sehr leidenschaftlich verteidigt. Für uns war das auf jeden Fall ein gutes Spiel. Vor allem in der ersten Halbzeit haben die Jungs defensiv alles reingeschmissen. Sicherlich war es fernab von perfekt. Ich kann ja auch keinen Scheiß erzählen, wir sind hier schon sehr dezimiert angereist. Wir brauchen Spieler zurück."

Gladbach-Trainer Marco Rose war ebenfalls mit der Leistung seines Teams zufrieden: "Wir haben heute einen kleinen Schritt nach vorne gemacht, wir haben wenig zugelassen. Ich muss sagen, die Jungs ziehen hervorragend mit. Für mich, und das soll hängen bleiben, waren viele positive Ansätze dabei und wir hätten natürlich gerne gewonnen. Ich hatte den Eindruck, dass die Leute den Jungs Respekt gezollt haben."

In den ersten 45 Minuten zeigten beide Teams ein wahres Ballbesitz-wechsel-dich-Spektakel. Die Partie lebte vor allem vom Tempo und der Intensität. Die zumeist defensiv orientierten Mannschaften taten sich im Spielaufbau schwer, agierten im vorderen Drittel teils zu überhastet und ohne die nötige Präzision. Zahlreiche Ballverluste auf beiden Seiten waren das Resultat.

So neutralisierten sich beide Teams, Torchancen blieben aus - auch, weil nur selten über die Flügel gespielt wurde. Die beste Chance vergab Schalke-Neuzugang Raman in Minute 27, als er freistehend vor Sommer kläglich vergab.

Im zweiten Durchgang wurde die Partie mit zunehmender Spieldauer zäher. Das lag auch an diszipliniert verteidigenden Schalkern, die mit zwei Viererketten den Gladbachern den Raum fürs Tempospiel nahmen. So war es auch ein Fehler von S04, der Plea die Großchance auf das 1:0 ermöglichte, doch der Franzose traf nur den Außenpfosten (55.).

Die Gäste allerdings auch nur selten mit offensiver Entlastung, einzig Burgstaller (72.) und Caligiuri (78.) kamen nach Kontern zu kleineren Gelegenheiten. Gladbach im Schlussdrittel der Partie mit etwas mehr Zielstrebigkeit rund um den Strafraum und damit Abschlüssen, von Großchancen waren die Fohlen allerdings weit entfernt.

Der Star des Spiels: Alexander Nübel (FC Schalke 04)

Hielt sein Team mit einigen tollen Paraden im Spiel. Reagierte besonders stark beim Schuss des eingewechselten Raffael (77.).

Der Flop des Spiels: Amine Harit (FC Schalke 04)

Hatte als Zehner aufgeboten die wenigsten Ballkontakte aller Schalker, die 90 Minuten spielten, und blieb bis auf die Vorlage zu Caligiuris Chance (78.) ohne nennenswerte Aktion. Konnte sich kaum einmal durchsetzen und gewann nicht einmal ein Fünftel seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych

Ohne grobe Schnitzer in einer meist fairen Partie. Hätte Plea einen Freistoß in aussichtsreicher Position zusprechen müssen (54.). Auch McKennie hätte er nach seinem Foul an Plea Gelb zeigen müssen (70.).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung