Fussball

Volland schießt Bayer zum Sieg in Frankfurt

Bayer Leverkusen gewann auswärts bei Eintracht Frankfurt

Der Aufwärtstrend von Bayer 04 Leverkusen hält an. Dank eines Treffers von Kevin Volland siegte die Werkself am 13. Bundesliga-Spieltag auswärts bei Eintracht Frankfurt mit 1:0 (0:0).

Leverkusen hatte von Anfang an die Kontrolle über die Partie, tat sich jedoch gegen die aggressiv und weit in der gegnerischen Hälfte pressenden Frankfurter schwer im Spielaufbau. Weil die Eintracht aus einer 3-1-4-2-Formation heraus im Spiel nach vorne jedoch ideenlos war, hatte die Partie gut 25 Minuten lang nur einen geringen Unterhaltungswert.

Ein Alario-Kopfball an den Pfosten in der 30. Minute war der Startschuss für eine Druckphase, in der sich die Gäste mehrere große Chancen erspielten. Jedoch bestraften die Leverkusener die Passivität der Hessen in dieser Phase nicht.

Nach dem Seitenwechsel drehte sich das Spiel völlig. Fortan dominierte die SGE, gewann im Mittelfeld die wichtigen Zweikämpfe und erarbeitete sich Gelegenheiten, war jedoch ähnlich ineffizient wie die Werkself im ersten Durchgang. In der Schlussphase entwickelte sich ein wildes Hin und Her, indem die Eintracht eine Konterchance fahrlässig liegen ließ und im direkten Gegenzug das entscheidende Gegentor kassierte.

Die Daten zum Spiel

Tor: 0:1 Volland (76.)

  • In nun 65 Bundesliga-Spielen zwischen diesen beiden Teams gab es nie ein 0:0 - keine andere Paarung gab es in der Bundesliga-Historie so häufig, ohne dass sie torlos endete.
  • Kevin Volland war in jedem der letzten fünf Bundesliga-Spiele an einem Tor beteiligt (vier Treffer, ein Assist).
  • 11 der letzten 12 Bayer-Tore fielen im zweiten Spielabschnitt, insgesamt erzielte die Werkself stolze 17 ihrer 26 Treffer - also fast zwei Drittel der Tore - nach dem Seitenwechsel.

Der Star des Spiels: Kevin Volland

Trotz zweier Aluminium-Treffer des Kollegen Alario der gefährlichste Leverkusener Offensivspieler. Gab die meisten Torschüsse ab (vier, drei davon aufs Tor) und erzielte den entscheidenden Treffer, bei dem er sein derzeit riesiges Selbstvertrauen demonstrierte.

Der Flop des Spiels: Simon Falette

Sah innerhalb weniger Minuten zweimal unglücklich gegen Volland aus: Zuerst foulte er ihn ungestüm und sah Gelb, dann stand er bei Mehmedis Flanke erst verkehrt und ließ sich bei dessen Siegtreffer schließlich tunneln. Dazu im Spielaufbau mit einer Passquote von 73 Prozent der schwächste der drei Innenverteidiger.

Der Schiedsrichter: Patrick Ittrich

Griff in der ersten Halbzeit bei den ersten härteren Attacken konsequent durch und zeigte zu Recht drei Gelbe Karten. Ein souveräner, autoritärer Auftritt, bei dem er nie den Überblick verlor.

Reaktionen der Trainer:

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Man hat zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Im ersten Durchgang hatten wir viel Glück, im zweiten dann viel besser gespielt. Das Gegentor ärgert mich sehr, da müssen wir die Spieler besser decken. Das Spiel hätte auch unentschieden ausgehen können."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich freue mich riesig über den Sieg. Wir hatten in der Vorbereitung festgestellt, dass es unheimlich schwer wird, hier ein Tor zu erzielen. Wir haben ein, zwei brenzlige Situationen nach der Pause überstehen müssen. Insgesamt geht der Sieg für uns in Ordnung."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung