Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Bayern schießt desolaten FCA ab

Der FC Bayern hatte mit Augsburg keinerlei Probleme

Der FC Bayern München hat einen weiteren Schritt auf dem Weg zur fünften Deutschen Meisterschaft in Folge gemacht. Gegen den FC Augsburg setzte sich das Team von Carlo Ancelotti mit 6:0 (2:0) durch.

Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena erzielte Robert Lewandowski drei Treffer (17.,55., 79.) und bereitete zwei weitere Tore vor. Lewandowski steht jetzt bei 24 Saisontoren. Die weiteren Tore erzielten Thomas Müller (36., 80.) und der erneut überragende Thiago (62.).

Das 2:0 war Müllers 159. Pflichtspieltor für die Bayern, seit dem BL-Aufstieg 1965 haben nur Gerd Müller (506) und Karl-Heinz Rummenigge (217) mehr Tore erzielt.

Die Münchner sind seit 20 Pflichtspielen ungeschlagen (18 Siege, 2 Remis) und liegen mit 65 Punkten weiterhin souverän an der Tabellenspitze. Augsburg, das die höchste BL-Niederlage der Vereinsgeschichte kassierte, rutschte auf Rang 16 ab.

Die Reaktionen:

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Wir haben ein wirklich gutes Spiel gemacht. Lewandowski hat das gemacht, was er normalerweise tut. Er hat drei Tore gemacht und zwei vorbereitet, was soll ich noch mehr über ihn sagen. Ich bin glücklich, so einen Stürmer zu haben, der mehr oder weniger in jedem Spiel trifft."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Ich finde in der ersten Halbzeit haben wir das noch ganz gut gemacht, nach vorne hat uns aber die Durchschlagkraft gefehlt. Wir hatten dann vor allem in der zweiten Halbzeit Probleme, in die Zweikämpfe zu kommen. Das ist ein bitteres Ergebnis für uns, nichtsdestotrotz müssen wir das abschütteln und mit voller Kraft in das Spiel am Mittwoch (gegen den FC Ingolstadt) gehen. Eine Niederlage gegen Bayern wird uns nicht aus der Bahn werfen."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Beim FCB gibt es im Vergleich zum 1:0-Sieg in Gladbach fünf Startelfwechsel: Für den verletzten Neuer, die gelbgesperrten Alonso und Martinez sowie Robben und Alaba (beide Bank) beginnen heute Ulreich, Boateng, Bernat, Coman und Kimmich. Felix Götze sitzt als defensive Alternative auf der Bank.

Augsburg verändert die Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen Freiburg auf satten sechs Positionen. Nur Hitz, Moravek, Kohr, Ji und Danso bleiben in der Anfangself.

17., 1:0, Lewandowski: Thiago spielt den Ball aus dem Zentrum halbhoch in den Strafraum auf den einlaufenden Lewandowski. Der nimmt ihn unter Bedrängnis von Max mit rechts runter und trifft per Halbvolley mit links in den rechten Winkel.

28.: Thiago und Ribery kombinieren sich durchs Mittelfeld. Der Ball landet bei Müller, der aus 22 Metern von halbrechts abzieht. Sein Flachschuss klatscht an den linken Pfosten. 19. Alu-Treffer des FCB in dieser Saison - Ligahöchstwert!

36., 2:0, Müller: Ribery macht das Spiel mit einer Verlagerung auf rechts zu Lewandowski schnell. Der Pole zieht auf rechts in den Strafraum und legt quer auf Müller, der den Ball aus zwei Metern über die Linie drückt.

55., 3:0, Lewandowski: Ribery steckt aus dem Zentrum auf Lewandowski durch. Der schüttelt Danso ab und schiebt aus zehn Metern rechts unten ein.

62., 4:0, Thiago: Bayern zaubert! Die Münchner kombinieren sich über mehrere Stationen an den Strafraum, wo Thiago auf Müller spielt, der sofort auf Lewandowski weiterleitet. Der Pole verzögert kurz und schließt mit der Hacke ab, Thiago grätscht in den Ball und trifft aus drei Metern.

64.: Thiago nagelt den Ball aus 16 Metern ans linke Kreuzeck.

79., 5:0, Lewandowski: Boateng mit dem Ball in den Strafraum, Müller scheitert aus neun Metern an Hitz. Den Abpraller drückt Lewandowski aus drei Metern mit dem Kopf über die Linie.

80., 6:0, Müller: Müller nimmt einen langen Ball von Boateng auf rechts im Strafraum runter und schließt aus sechs Metern ins kurze Eck ab.

Fazit: Einseitige Partie, die die Bayern dominierten, ohne an ihre Grenzen gehen zu müssen. Augsburg mit einem fürchterlich schwachen Auftritt.

Der Star des Spiels: Robert Lewandowski. Der FCA ist der Lieblingsgegner des Polen, in zwölf Spielen erzielte er bisher 16 Tore. Gegen keinen anderen Verein traf der Pole so oft. Dieses Mal traf er dreifach und bereitete zwei weitere Tore vor.

Der Flop des Spiels: Jan Moravek. Wie seine Kollegen im Mittelfeld heillos überfordert gegen Thiago und den immer wieder in die Mitte ziehenden Ribery. Bekam zu allem Überfluss noch zwei Beinschüsse von Ribery und Bernat.

Der Schiedsrichter: Christian Dingert. Hatte zu Beginn zwei knifflige Entscheidungen zu treffen. Lag aber richtig damit, Kohr keinen Freistoß an den Strafraumkante und Ribery keinen Elfer zu geben. Jankers Handspiel in der 39. Minute wäre aber Elfmeter für die Bayern gewesen.

Das fiel auf:

  • Augsburg wollte mutig auftreten, fand sich aber von Beginn an in der eigenen Hälfte wieder. Da Ji durch Bernat sehr weit nach hinten gedrückt wurde, verteidigten die Augsburger teilweise mit einer Sechserkette. Der FCA hatte zwar so viele Leute rund um den Strafraum, bekam aber nie Druck auf den Ball und kam kaum in die Zweikämpfe. In der zweiten Halbzeit machte der FCA nur zwei Fouls (insgesamt 9). Die Bayern kombinierten nach Belieben.
  • Nach vorne war der FCA quasi nicht existent, weil der Weg bei Ballgewinnen enorm weit war und die Bayern im Gegenpressing gut agierten. Erstmals in dieser BL-Saison hatte Augsburg in einer ersten Halbzeit keine Ballaktion im gegnerischen Strafraum. Bayern hingegen hatte 30, das toppte 2016/17 kein anderer Bundesligist vor dem Seitenwechsel.
  • Bayern nutzte die Freiheiten im Zentrum mit großer Ballsicherheit und klarem Passspiel. Vor allem mit ihren Positionswechseln und schnellen Seitenverlagerungen sorgten sie regelmäßig für Konfusion in der Augsburger Defensive. Dazu kam die extreme individuelle Überlegenheit. Zwischen beiden Teams herrschte ein deutlicher Klassenunterschied.

Bayern - Augsburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung