wird geladen
Fussball

Burgstaller-Doppelpack! S04 lässt FCA abblitzen

Der Schalke 04 besiegte den FC Augsburg mit 3:0

Der FC Schalke 04 hat am 24. Spieltag der Bundesliga mit 3:0 (1:0) gegen den FC Augsburg gewonnen. Damit setzt sich Königsblau vorerst von den Abstiegsrängen ab.

Vor 60.000 Zuschauern in der Veltins-Arena brachte Guido Burgstaller Schalke mit einem Doppelpack auf Kurs (4./29.). Daniel Caligiuri erhöhte mit seinem ersten Bundesligator für Schalke noch vor dem Seitenwechsel auf 3:0 (34.).

Zuvor scheiterte Paul Verhaegh mit einem Foulelfmeter an Ralf Fährmann, damit wurde erstmals in der Bundesliga ein Elfmeter von Verhaegh gehalten (zuvor 15 Tore und einmal Pfosten).

Durch den Sieg zieht Schalke, das nach drei sieglosen Spielen wieder einen Dreier einfahren konnte, mit nun 30 Punkten an Augsburg (28) vorbei.

Während Moritz Leitner erstmals seit fast einem Jahr (April 2016) in der Startelf eines Bundesliga-Spiels stand, absolvierte Eric Maxim Choupo-Moting sein 200. Bundesligaspiel.

Die Reaktionen:

Markus Weinzierl (Trainer Schalke 04): "Wir haben die ersten 45 Minuten sehr stark gespielt. Riesenkompliment an meine Mannschaft. In der zweiten Hälfte haben wir gemerkt, dass wir einige Spiele in den Knochen haben. Aber ich bin dennoch sehr zufrieden. Viele haben uns ja in der Europa League schon abgeschrieben, aber wir glauben an unsere Chance."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir haben das Spiel in den ersten 45 Minuten verloren. Wir betteln vor dem 0:1 um eine Ecke, vor dem zweiten Gegentreffer lassen wir den Gegner zu einfach durchlaufen. Dann verschießen wir auch noch den Elfer und kassieren in Unterzahl das 0:3. Man muss aber auch etwas Positives hervorheben: In der zweiten Hälfte war es deutlich besser."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Im Vergleich zum Europa-League-Spiel gegen Gladbach (1:1) nimmt Weinzierl drei Änderungen in der Startelf vor: Meyer, Bentaleb und Choupo-Moting beginnen für Stambouli, Schöpf (beide Bank) und Goretzka (nicht im Kader wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel).

Beim FCA wechselt Baum nach dem 2:2 gegen Leipzig gleich vier Mal: Verhaegh, Leitner, Altintop und Schmid beginnen für Danso, Ji (beide Bank), Framberger (Innenmeniskus-Verletzung) und Moravek (Adduktorenprobleme).

4., 1:0, Burgstaller: Eine streng getretene Ecke von Geis segelt halbhoch durch den Strafraum und wird vom Augsburger Stafylidis verlängert. Am zweiten Pfosten drückt Burgstaller den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Es ist das erste Tor von S04 nach einer Ecke in dieser Saison. Allerdings hätte es die Ecke nicht geben dürfen, da Choupo-Moting bei der Entstehung im Abseits stand.

29., 2:0, Burgstaller: Meyer treibt den Ball durch das Mittelfeld und passt den Ball auf den linken Flügel zu Choupo-Moting. Dieser geht spielend leicht an Schmid vorbei und passt von der Grundlinie in die Mitte. Dort lauert wieder Burgstaller, der aus fünf Metern problemlos einschiebt.

32.: Bei einem hohen Ball geht Höwedes im Strafraum mit gestrecktem Ball in den Zweikampf mit Bobadilla. Kampka entscheidet zurecht auf Elfmeter. Verhaegh nimmt sich den Ball und schießt vom Schützen aus links unten. Fährmann ist im richtigen Eck und pariert den Schuss.

34., 3:0, Caligiuri: Auf dem linken Flügel setzt sich Kolasinac durch und hat alle Zeit der Welt. Der Außenverteidiger wartet geduldig und chippt den Ball dann auf den zweiten Pfosten, wo Caliguiri den Ball volley nimmt. Hitz ist zwar noch dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.

40.: Stafylidis versucht es mit einem direkten Freisoß aus halbrechter Position, doch Fährmann lenkt den Ball aus dem kurzen Eck. Glanzparade!

64.: Wieder kommt Schalke über links. Choupo-Moting wird scheinbar von Verhaegh und Schmid auf Höhe des Sechzehners gestellt. Doch der Angreifer macht einen Haken und schlenzt den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei.

76.: Wieder lässt Choupo-Moting Verhaegh aussteigen und flankt von links in die Mitte. Meyer steht in der Mitte komplett blank, aber sein Schuss aus kurzer Distanz ist viel zu schwach und Hitz packt zu.

90.: Konoplyanka wird nach einem Schalker perfekt am Strafraum freigespielt. Doch der Schuss des Schalkers misslingt komplett und Hitz fängt den Ball locker.

Fazit: In einer unterhaltsamen ersten Halbzeit entscheidet Schalke dank der starken Chancenverwertung das Spiel. Nach der Pause bringen die Königsblauen die Führung souverän ins Ziel.

Der Star des Spiels: Eric Maxim Choupo-Moting. War der Auffälligste in Schalkes Offensive. Bestritt die meisten Zweikämpfe seines Teams (24), von denen er die Mehrheit gewann. Hatte entscheidenden Anteil daran, dass Augsburgs rechte Abwehrseite kaum Land sah. Bereitete insgesamt sechs Torschüsse vor, die Krönung war seine Torvorlage zum 2:0, als der ebenfalls starke Burgstaller nur noch einschieben musste.

Der Flop des Spiels: Paul Verhaegh. Unglücklicher Auftritt des Kapitäns, der den Laden überhaupt nicht dicht bekam. In der Folge fielen zwei Gegentore über Augsburgs rechte Seite. Vergab zudem vom Punkt die Möglichkeit zum Anschlusstreffer.

Der Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka. Musste in einem über weite Strecken fair geführten Spiel nicht viele knifflige Entscheidungen treffen. Allerdings hätte es die Ecke vor dem 1:0 nicht geben dürfen, da Choupo-Moting knapp im Abseits stand. Richtig hingegen, in der 31. Minute auf Elfmeter zu entscheiden.

Das fiel auf:

  • Mit der frühen Führung im Rücken übernahm Schalke die Spielkontrolle, hatte über 67 Prozent Anteil Zuspiele und spielte mehr als doppelt so viele Pässe wie die Gäste.
  • Nach Ballverlusten setzte Schalke in seinem 4-2-3-1 energisch nach und attackierte Augsburg tief in der gegnerischen Hälfte. So unterband S04 frühzeitig einen geordneten Spielaufbau des FCA, viele weite Bälle der Augsburger Verteidiger waren die Folge.
  • Den eigenen Spielaufbau gestaltete Schalke mit einer Dreierkette und war um eine breite Spielanlage bemüht, wobei der Gastgeber sehr linkslastig agierte. Fast 50 Prozent der Angriffe startete Königsblau über die linke Seite, so entstanden auch die Tore zum 2:0 und 3:0.
  • Bei Augsburg, das wieder zu einer Viererkette zurückkehrte, hinterließ der frühe Rückstand Wirkung. Die Augsburger ließen sich tief fallen, kamen aber viel zu selten in die Zweikämpfe und verloren davon die Mehrzahl (55 Prozent).
  • Im zweiten Durchgang nahm Schalke das Tempo heraus, ohne die Kontrolle über das Geschehen zu verlieren. Augsburg fehlten die Mittel, um Schalke nochmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Schalke - Augsburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung