-->
Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Souveräne Bayern beenden Kölns Heimserie

Javi Martinez erzielte in Köln sein erstes Saisontor für den FC Bayern

Der FC Bayern München hat am 23. Spieltag der Bundesliga seine Tabellenführung ausgebaut und jetzt sieben Punkte Vorsprung auf RB Leipzig. Beim 1. FC Köln gewann das Team von Trainer Carlo Ancelotti mit 3:0 (1:0).

Vor 50.000 Zuschauern im Rhein-Energie-Stadion brachte Javi Martinez die Bayern mit seinem ersten Saisontor in Führung (25.). Juan Bernat sorgte nach dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse (48.), auch für ihn war es der erste Treffer in dieser Spielzeit. Franck Ribery sorgte kurz vor Schluss für den Endstand (90.)

Der FC Bayern hat damit elf der letzten 13 Gastspiele in Köln gewonnen (1 Remis, 1 Niederlage). Die letzte Niederlage gab es beim 2:3 im Februar 2011.

Für Köln war es die erste Heimniederlage nach zwölf ungeschlagenen Partien. Zuletzt verlor der FC im April im eigenen Stadion (0:2 gegen Leverkusen).

Die Reaktionen:

Peter Stöger (Trainer Köln): "Wenn wir ein Spiel gegen die Bayern positiv gestalten wollen, müssen die wenigen Situationen, die sich bieten, auch positiv für uns ausgehen. Wir hatten die erste gute Chance des Spiels, da hätte es interessant werden können. Nach dem 0:2 kurz nach der Pause war es dann aber schwierig, gegen eine so starke Mannschaft in irgendeiner Form Zugriff zu bekommen."

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern): "Wir sind glücklich, weil es ein wichtiges Ergebnis für uns war. Wir hatten am Anfang des Spiels Probleme, weil der Gegner sehr gut organisiert war. Nach dem 1:0 haben sich dann aber mehr Räume geboten, und in der zweiten Halbzeit haben wir eine gute Leistung abgeliefert."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Köln gibt es im Vergleich zur 1:3-Niederlage in Leipzig zwei Startelfwechsel: Für den gelbgesperrten Hector und Maroh (Bank) spielen Sörensen und Zoller von Beginn an. Kessler ist erstmals Kapitän.

Nach der Demonstration im DFB-Pokal gegen Schalke wirft Ancelotti die Rotationsmaschine an und wechselt fünfmal: Für Hummels, Ribery, Robben, Rafinha und Alonso (alle Bank) spielen Costa, Bernat, Lahm, Müller und Coman.

18.: Riesenparade von Neuer! Clemens spielt nach einem Querschläger von Bernat eine Flanke über Martinez auf Osako. Der bringt den Kopfball aus 13 Metern im Rückwärtslaufen Richtung linkes Kreuzeck, aber Neuer lenkt den mit den Fingerspitzen um den Pfosten.

25., 0:1, Martinez: Bayern führt auf links eine Ecke über Bernat und Thiago kurz aus. Thiago schickt Costa auf links in den Strafraum. Dessen Querpass rauscht durch den Fünfer, findet aber noch Vidal, der von der Grundlinie zurücklegt. Martinez ist da und netzt links oben ein.

48., 0:2, Bernat: Bayern kombiniert sich über Lahm und Thiago nach vorne. Der Spanier findet Müller frei im Halbraum, der nimmt Tempo auf und bedient mit einem öffnenden Querpass Bernat links im Strafraum. Dessen Abschluss aus acht Metern fälscht Olkowski unhaltbar ins kurze Eck ab.

52.: Costa muss verletzt runter, für ihn kommt Ribery.

90., 0:3, Ribery: Thiago dreht Heintz im Mittelfeld ein, spielt Doppelpass mit Ribery und schickt dann Bernat auf links. Rückpass von der Grundlinie. Ribery ist da und netzt mit links aus zwölf Metern ein.

Fazit: Souveräner Sieg der Bayern, die über 90 Minuten klar überlegen waren.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Der Star des Spiels: Thiago. Diktierte das Spiel mit großer Präsenz (149 Ballaktionen) und klarem Passspiel (89 Prozent angekommen). Leitete alle drei Treffer ein.

Der Flop des Spiels: Pawel Olkowski. Wirkte von Beginn an nicht sicher auf seiner Seite und hatte mit dem enormen Tempo von Costa und Coman Probleme. Gewann nur zwei seiner zehn Zweikämpfe. Fälschte zudem den Schuss von Bernat zum 0:2 ins eigene Tor ab, weil er zuvor zu weit eingerückt war.

Der Schiedsrichter: Dr. Jochen Drees. Nicht immer konsequent in seiner Linie. Noch vertretbar Subotic' Halten gegen Lewandowski nicht mit Strafstoß zu ahnden. Das Foul von Bernat an Osako wäre aber Strafstoß gewesen.

Das fiel auf:

  • Totale Dominanz: Bayern nicht ganz so schwungvoll, aggressiv und spektakulär wie gegen Schalke am Mittwoch, aber von Beginn an sehr kontrolliert und hohem Ballbesitzanteil (70 Prozent) mit sicherem Passspiel (90 Prozent angekommene Pässe). In der ersten Hälfte gab der FCB 14 Torschüsse ab, mehr waren es nur am 1. Spieltag (16).
  • Köln verteidigte in einem 4-4-1-1 sehr tief und ließ die Bayern bis zum eigenen Mittelkreis recht unbehelligt kombinieren. Der FC wollte das Zentrum schließen, verschob enorm ballorientiert und ließ Platz auf den Flügeln. Allerdings liefen die Kölner mit dieser Ausrichtung sehr viel hinterher und waren in den Zweikämpfen zu oft unterlegen (nur 44 Prozent gewonnen). Deshalb kam der FC selten zu Kontermöglichkeiten.
  • Müller fand im Kölner Mittelfeld-Dickicht in der ersten Halbzeit kaum statt (13 Ballaktionen). Nach dem Seitenwechsel gab es mehr Räume, die Müller sofort besser ins Spiel brachten. Er war öfter anspielbar und auch gleich gefährlicher. Sein Assist für Bernat war seine neunte Torvorlage in dieser Saison. Nur Leipzigs Forsberg ist besser (10).
  • Mit dem 0:2 schien die Gegenwehr der Kölner endgültig gebrochen. Bayern spielte die Partie locker nach Hause und wurde vom FC kaum behelligt. Die Kölner begingen im zweiten Durchgang nur vier Fouls.

Köln - Bayern: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung