Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Ingolstadt kämpft die Lilien nieder

Die Schanzer schieben sich mit 19 Zählern auf den achten Platz vor
© Getty

Zum Abschluss des 13. Spieltags der Bundesliga hat der FC Ingolstadt einen 3:1 (0:1)-Erfolg im Duell der Überraschungsaufsteiger über Darmstadt 98 gefeiert und steht jetzt auf dem achten Tabellenplatz.

Vor 14.551 Zuschauern im Audi Sportpark brachte Kapitän Aytac Sulu die Gäste mit dem 100. Tor der Darmstädter Bundesliga-Geschichte früh in Führung (9.).

Der eingewechselte Robert Bauer sorgte mit einem Traumtor nach 58 Minuten für den hochverdienten Ausgleich - es war der erste Torschuss in der Bundesliga des Junioren-Nationalspielers. Junior Diaz verursachte 93 Sekunden später einen Elfmeter an Stefan Lex, den Moritz Hartmann zur Schanzer Führung verwandelte (60.). Der Stürmer traf kurz vor Ende mit seinem zweiten Tor zum 3:1-Endstand. Drei Treffer erzielten die Schanzer in der Bundesliga noch nie.

Ingolstadts Markus Suttner musste in der ersten Halbzeit mit einem Mittelfußbruch ausgewechselt werden.

Wegen verschärfter Einlasskontrollen wurde die Partie im Audi Sportpark mit zehn Minuten Verspätung angepfiffen.

Die Reaktionen:

Ralph Hasenhüttl (Trainer Ingolstadt): "Wir haben lange gebraucht, um ins Spiel zu finden. Nach dem 1:1 war der Glaube da. Ich bin sehr stolz, dass wir die Lösungen gefunden haben. Beim Tribünenverweis habe ich ein bisschen überreagiert. Ich darf meine Coaching Zone nicht verlassen."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt): "Das Spiel hätte nicht besser starten können. Nach dem 1:0 haben wir es versäumt, weiter sauber zu spielen. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit gegen den Druck gestemmt, dann aber zwei Fehler zu viel gemacht."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Ralph Hasenhüttl setzt auf eine defensivere Variante als beim torlosen Remis gegen Gladbach und bringt Roger für Leckie.

Auch Dirk Schuster sieht wenig Grund für Veränderungen. Lediglich Stroh-Engel ist im Vergleich zum 1:1 gegen den Hamburger SV neu in der Startelf, für ihn muss Wagner auf die Bank.

9., 0:1, Sulu: Rausch mit der scharfen Ecke von rechts an den Fünfer. Der Kapitän der Lilien hält im Gewühl den Schädel rein und trifft mit Hilfe des linken Innenpfostens!

16.: Suttner geht nach einem Pass ohne gegnerische Einwirkung zu Boden und muss raus. Bauer ersetzt ihn.

33.: Groß schießt einen Freistoß aus 20 Metern frech unter der Mauer durch - Mathenia taucht ab und fischt ihn raus! Doch der Ball prallt zurück ins Feld, wo Levels angerauscht kommt und den Nachschuss aus spitzem Winkel knapp am Kasten vorbeischiebt.

43.: Das muss der Ausgleich sein! Hartmann startet rechts und bringt eine Flanke an den ersten Pfosten. Dort ist Sturmpartner Hinterseer völlig blank, der setzt den Kopfball vom Fünfereck aber übers Gestänge...

46.: Sekunden nach Wiederanpfiff beinahe das Tor für Ingolstadt: Die Schanzer kommen über rechts, Groß gibt in den Rückraum, wo Bregerie das Tor aus zwölf Metern knapp verfehlt. Der Ball allerdings noch abgefälscht...

58., 1:1, Bauer: Woah! Darmstadt bekommt die Kugel nicht weg, aus dem Rückraum kommt Bauer, der den Ball mit der Brust an Gondorf vorbeilegt und aus 17 Metern volley abzieht. Das Geschoss zischt in den linken Winkel und prallt von der Unterkante der Latte rein. Was für ein Tor!

60., 2:1, Hartmann (FE): Junior Diaz legt Lex maximal ungeschickt im Sechzehner, Kircher zeigt sofort auf den Punkt. Hartmann tritt an, schickt Mathenia nach links und trifft locker in die andere Ecke!

88., 3:1, Hartmann: Morales verdribbelt sich links im Sechzehner, bringt den Ball dann doch noch irgendwie an den Fünfer. Hartmann wirft sich rein und köpft das Leder unter Mathenia in den Kasten...

Fazit: Verdienter Sieg des FCI, der sich weder vom frühen Rückstand, noch der Mauertaktik der Gäste unterkriegen ließ. Die Lilien enttäuschten.

Der Star des Spiels: Pascal Groß glänzte als unermüdlicher Antreiber der Ingolstädter Angriffsbemühungen. Starke und gefährliche Standards, immer das Auge für die Lücke in der Darmstädter Abwehr und mit den meisten Ideen in der Schanzer-Offensive.

Der Flop des Spiels: Junior Diaz brachte die Partie mit seinem äußerst ungeschickten Foul vor dem Elfmeter zum 1:2 komplett zum Kippen. Auch ansonsten unsicher in den Zweikämpfen und mit einer Passquote von knapp über 50 Prozent auch kein Faktor im Aufbau- bzw. Angriffsspiel.

Der Schiedsrichter: Knut Kircher hatte die hektische und hitzige Partie gut im Griff. Wenige, kleine Fehler in der Zweikampfbewertung waren alles, was sich der souverän auftretende Unparteiische ankreiden lassen muss. der Elferpfiff (59.) genauso richtig wie die Verteilung der Gelben Karten.

Das fiel auf:

  • Mit der ersten Aktion in der ersten Minute holte sich Rosenthal die erste Gelbe Karte ab - bezeichnend für die weitere Partie. Wirklicher Spielfluss kam nie auf, da beide Mannschaften aggressiv und oft jenseits der Legalität zu Werke gingen. Fouls und Nickligkeiten prägten das zerfahrene Geschehen im Audi Sportpark.
  • Darmstadt erwischte einen Traumstart und durfte sich nach dem frühen 1:0 im und am eigenen Strafraum verschanzen. Oftmals bemühten sich die Lilien nicht einmal um strukturierte Befreiung, sondern begannen schon Mitte der ersten Halbzeit, die Bälle blind nach vorne zu schlagen. Das Resultat: Im Laufe der ersten Hälfte hatten die 98er teilweise eine Passquote von 54 Prozent - ein historischer und nie dagewesener Tiefstwert.
  • Der FCI nahm auf der anderen Seite das Spielgeschehen in die Hand, tat sich aber gegen das extrem verdichtete Zentrum der Darmstädter schwer, in die gefährliche Zone zu kommen. Erst als Hartmann immer wieder den Weg aus dem Zentrum auf den rechten Flügel suchte, schafften es die Ingolstädter über die starke rechte Seite, Chancen zu kreieren.
  • Mit dem Doppelschlag nach einer Stunde wurden die 98er gezwungen, aufzumachen. Schuster brachte mit Kempe und Vrancic zwei Offensivspieler, doch fanden die Lilien nach 60 Minuten Mauern nicht mehr in ein geordnetes Angriffsspiel.

Ingolstadt - Darmstadt: Die Statistik zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung